© Foto: Bundespolizei

Streit um Preise: 40-Jähriger randaliert am Hauptbahnhof

Im Burger King im Münchner Hauptbahnhof kam es zu einem Streit zwischen einem 40-jährigen Serben und den Mitarbeitern. Weil der Mann unzufrieden mit den Preisen war, beschädigte er die Kasse und versuchte nach einer Mitarbeiterin zu schlagen.

 

Nachdem er die Kasse beschädigt hatte floh der 40-Jährige. Mitarbeiter des Fastfoodrestaurants liefen dem Mann hinterher und sprachen Bundespolizisten an, die sich in der Nähe befanden. Der Mann konnte von den Bundespolizisten an einer Ampel an der Bayerstraße gefasst werden. Doch er zeigte sich weiterhin aggressiv. Als ihn die Beamten an den Armen packten, wehrte er sich und bei der Personenkontrolle wollte der 40-Jährige sich nicht ausweisen.

 

Damit nicht genug: Anschließend stellte der Mann sich mit geballten Händen vor die Polizei und forderte die Beamten zum Kampf auf. Diese überwältigten den 40-Jährigen, der sich dabei oberhalb des linken Auges verletzte.

 

Ein Alkoholtest zeigte an, dass der Mann 2,21 Promille im Blut hatte. Er wurde anschließend in Sicherungsgewahrsam genommen.

 

© Foto: Bundespolizei