© Bild von Pexels auf Pixabay
Anzeige

Stress in Corona-Zeiten erkennen und meistern

Eine Ausgangssperre über Wochen hinweg zu ertragen, bringt in München und ganz Bayern viele Entbehrungen mit sich. Tag um Tag zu Hause zu verbringen und die vielfältigen Einschränkungen im Alltag hinterlassen ihre Spuren und sorgen für eine ungewohnte Stimmung in der Gesellschaft. Stress und Druck in dieser Situation zu erkennen, ist der erste Schritt zu einem lockeren Umgang und einer neuen Art von Entspannung.

 

Stress und seine Folgen ernstnehmen

Täglich gibt es neue Meldungen rund um den Corona-Virus in Bayern, die Bürger verunsichern. Mit diversen Vorschriften für den richtigen Umgang mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit fühlen sich viele Menschen in ihrer Lebensweise eingeschränkt. Langeweile und Isolation sind weitere Folgen, die nach Tagen und Wochen in den eigenen vier Wänden nicht ausbleiben.

Auch wenn es viele Betroffene nicht merken, entsteht zwangsläufig ein psychischer Druck. Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Krise und alltäglicher Stress sind unter den vorherrschenden Umständen ganz normal. Dies gilt besonders in Familien, in denen jedes einzelne Familienmitglied für sich einen Weg für den richtigen Umgang mit der Krise finden muss. Sich dies einzugehen und bewusste Maßnahmen zur körperlichen und seelischen Entspannung zu leisten, sind die beste Gegenmaßnahme.

 

Zusätzliche Zeit für sich nutzen

Niemandem ist vorzuwerfen, viele Stunden zu Hause mit Filmen, Serien oder der Spielkonsole zu verbringen. Dennoch sollte Zeit zur Verfügung stehen, aktiv zu werden und die Zeit der Kontakt- oder Ausgangssperre effektiv zu nutzen. Konstruktiv mit der aktuellen Phase umzugehen, gilt vor allem beim Umgang mit Kindern. Diese mit zum Spielen und Entspannen einzuladen, hilft Groß und Klein bei der Überwindung der aktuellen Phase.

Für Erwachsene ist es eine Überlegung wert, in die Zukunft und sich selbst zu investieren. Vielleicht ist die Phase die beste Gelegenheit, sich online um eine Fort- und Weiterbildung zu kümmern oder ein langersehntes Hobby endlich aufzunehmen. Hierdurch ist die zusätzliche Zeit zu Hause aktiv und fruchtbar genutzt, was sich Monate und Jahre später auszahlt.

 

Auf natürliche Weise entspannen

Für die Entspannung in Corona-Zeiten gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Stress-Reduktion. Das Erlernen einer Entspannungstechnik oder der Einstieg in Meditation bietet sich an, um Stress entweichen zu lassen und sich selbst neu kennenzulernen. Eine zusätzliche Hilfe bieten Präparate und Heilmittel auf natürlicher Basis, die sich positiv auf das Nervensystem des Menschen auswirken.

Traditionelle Heilkräuter in Form von Tees oder Tropfen helfen auf körperlicher Ebene bei der Muskelentspannung. Auch die Wirkung von CBD-Öl wird immer häufiger geschätzt und beispielsweise für ein ruhigeres, schnelles Einschlafen genutzt. Hier sollte jeder Münchner für sich selbst herausfinden, was ihm die gewünschte Entspannung verschafft und wie sich mehr Lebensfreude in der aktuellen Situation entfaltet

 

Fitness und richtige Ernährung helfen

Nicht nur die richtige Nahrungsergänzung oder der Kauf von CBD-Produkten bei qualitätsbewussten Anbietern  leisten ihren entspannenden Beitrag in der aktuellen Situation. Täglicher Sport in den eigenen vier Wänden hilft, auf andere Gedanken zu kommen und stärker in den eigenen Körper hineinzufühlen. Viele Fitnessstudios halten für diese Zwecke Onlinekurse bereit. Gleiches gilt für eine bewusste und ausgewogene Ernährung, um physiologisch die beste Grundlage zur Entspannung zu schaffen.