mass bier trinken wiesn oktoberfest

Tag des Bieres – Das Reinheitsgebot jährt sich zum 499. Mal

Am 23. April feiern die Liebhaber des goldenen Gerstensaftes den Tag des Bieres. Die Ursprünge des Festes gehen dabei auf das Reinheitsgebot zurück. Auch münchen.tv ist der Meinung: Hopfen und Malz, Gott erhalt’s – seit nunmehr 499 Jahren.

 

 

Seit 1994 gibt es den Tag des Bieres mittlerweile. Seine Tradition geht aber deutlich weiter zurück, nämlich auf den Erlass der bayrischen Landesordnung im Jahr 1516, aus dem das bayerische Reinheitsgebot hervorgeht, das 1906 auch für ganz Deutschland übernommen wurde.

 

Lediglich Wasser, Hopfen und Gerste dürfen im Bier enthalten sein. Mittlerweile ist auch die Verwendung von Hefe erlaubt. Die gab es aber 1516 noch nicht. Damit ist das Gesetz das älteste Lebensmittelgesetz auf der Welt.  Diesen Tag feiert allen voran der Deutsche Brauer-Bund, indem er zahlreiche Veranstaltungen Jahr für Jahr abhält.

 

Zudem wird auch immer ein Botschafter des Bieres ernannt. Diese Ehre wurde bereits Barbara Schöneberger (2003), Norbert Blüm (2005), Ministerpräsident Horst Seehofer (2007) oder Sonja Kraus (2014) zuteil.

 

Bierbrauen seit 3000 v. Chr.

 

Dabei geht die Tradition des Bierbrauens noch viel weiter zurück. So wurden Dokumente gefunden, die belegen, dass die Technik der Herstellung des Gerstensaftes schon 3000 v. Chr. bei den Sumerern angewandt wurde. Die älteste Brauerei der Welt ist übrigens Weihenstephan (1040) in Freising.

 

Wie und wo man sein Bier genießt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Doch gerade in München geht kaum etwas über den Genuss des goldenen Gerstensaftes in einem herrlichen Biergarten. Besonders gilt das für die Wiesn. Auch dort kann man sich seine Maß unter freiem Himmel schmecken lassen.

 

 

Fastenzeit ist Starkbierzeit

 

Kein Wunder, dass letztes Jahr 6,5 Millionen Liter Bier ausgeschenkt wurden. Eine Besonderheit gibt es dabei in der Augustiner-Festhalle und der Fischer-Vroni: Hier wird das Bier noch aus einem 200-Liter-Holzfass gezapft.

 

Auch was den Alkoholgehalt betrifft, ist Bier nicht gleich Bier. So ist in München nach dem Ende der Faschingszeit der Beginn der Starkbierzeit, die früher dazu diente die Fastenzeit zu erleichtern.

 

Wer noch mehr über das Bier und das Oktoberfest lernen möchte, dem kann man nur einen Besuch im Bier- und Oktoberfestmuseum empfehlen.

 

Zur Feier des Tages noch einige Fakten über das Lieblingsgetränk der Deutschen:

 

– Bier hat weniger Kalorien als Apfelsaft

 

– Alkoholfreies Bier darf bis zu 0,5 Prozent Alkohol enthalten. Reife Bananen enthalten teilweise mehr

 

– Über 5000 unterschiedliche Sorten Bier werden in Deutschland gebraut

 

– In etwa die Hälfte aller deutschen Braustätten haben ihren Sitz in Bayern

 

– Über 100 Liter Bier konsumiert jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr

 

–  67,5 Prozent Alkohol enthält das stärkste Bier der Welt. Es heißt Snake Venom, was übersetzt Schlangengift bedeutet

 

– 1,6 Milliarden Liter Bier exportierten die deutschen Brauereien letztes Jahr. Das entspricht ungefähr einem Wert von 1,1 Milliarden Euro

 

 

 

Freibier

 

Welches Bier ist das Leckerste? Richtig, Freibier! Das gibt es heute zur Feier des Tages am Bierbrunnen vor dem Brauerhaus in München (Oskar-von-Miller-Ring 1).