Tag Archiv: 2022

© Der U-Bahnhof am Sendlinger Tor steht vor einer großen Sanierung - 6 Jahre sollen die Bauarbeiten dauern. Screenshot: SWM

Größte Modernisierungsprojekt der U-Bahngeschichte bis 2022: Sendlinger Tor wird zur Großbaustelle

Ab Montag, 10.04.2017 wird am Sendlinger Tor gebaut. Die große Sanierungsaktion des 40 Jahre alten U-Bahnhofs ist für die nächsten fünf Jahre angepeilt. Dabei wird es für die Münchner Bürger  zu Einschränkungen im Straßen- und Bahnverkehr kommen. Weiterlesen

© Rico Güttich / muenchen.tv

Katar: Rummenigge drängt für WM 2022 auf „am wenigsten schmerzhafte Lösung“

Karl-Heinz Rummenigge treibt die Idee voran, die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar im Frühjahr 2022 auszutragen. Die Bundesligasaison soll deshalb früher beginnen, um eine WM im April zu ermöglichen.

 

„Es wäre Schwachsinn, im Sommer bei 50 Grad zu spielen – unmöglich – aber wir müssen eine Lösung finden, die am wenigsten schmerzhaft ist für die Ligen und besonders die Vereine“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München der „Times“ (Mittwoch). „Unser Vorschlag ist es deshalb, die Club-Saison früher beginnen zu lassen.“

 

Die Europäische Club-Vereinigung (ECA), deren Vorsitzender Rummenigge ist, habe Forschungen angestellt, „und die beste Option wäre es, die Weltmeisterschaft Ende April beginnen und im Mai enden zu lassen“. Die ECA werde diesen Vorschlag beim Treffen der Task Force des Weltverbands FIFA am 3. November präsentieren.

 

Blatter will den Vorschlag der Arbeitsgruppe abwarten

 

FIFA-Präsident Joseph Blatter hält sich weiter bedeckt zu einem genauen Termin für das Turnier im Wüstenstaat. Er glaube auch, „dass eine WM in Katar im Sommer nicht durchführbar ist“, sagte der Schweizer der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Stadien können zwar gekühlt werden, aber die WM findet nicht nur in den Stadien, sondern im ganzen Land statt, und eine flächendeckende Abkühlung ist sicher nicht möglich.“ Man müsse aber „zunächst den Vorschlag der Arbeitsgruppe für den internationalen Matchkalender 2014 bis 2018 abwarten“.

 

RG / dpa

 

 Winterzauber im Olympiapark, ©  Winterzauber im Olympiapark

FC Bayern pro Olympia 2022

„Die Winterspiele würden unserem Land gut zu Gesicht stehen“, erklärte Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern am Donnerstag. Auch Kapitän Phillip Lahm wird beim Bürgerentscheid mit „ja“ abstimmen. „Als gebürtiger Münchner wäre es für mich großartig, Olympische Spiele in meiner Heimatstadt erleben zu dürfen.“
Am 10. November wird in München, Garmisch-Partenkirchen und den Landkreisen Traunstein und Berchtesgaden abgestimmt. Nur wenn alle vier Bürgerentscheide mit „ja“ gewonnen werden, wird es eine erneute Olympia-Bewerbung geben. Wird auch nur in einem der vier Abstimmungsorte mit „nein“ entschieden, wird es keine Bewerbung geben.
mh / Homepage FCB

Barcelona zieht Olympiapläne 2022 zurück

„Man kann sich nicht für Olympia bewerben in Zeiten, in denen die staatlichen Gelder gekürzt werden“, so Xavier Trias, der Bürgermeister der katalanischen Stadt am Donnerstag gegenüber dem Sender Catalunya Ràdio. Allerdings sei die Entscheidung noch nicht offiziell, denn zuvor möchte Trias noch mit den Bürgermeistern der Wintersportorte in den Pyrenäen sprechen, die sich an der Bewerbung Barcelonas beteiligen würden.
Damit hätte München für seine mögliche Bewerbung einen potentiellen Gegenkandidaten weniger.
Eine Bewerbung in Erwägung ziehen zudem noch Oslo (Norwegen), Östersund (Schweden), Krakau (Polen) und Lwiw (Ukraine).
Almaty in Kasachstan hat seine Bewerbung bereits bekanntgegeben. Die Frist zur Anmeldung beim IOC endet am 14. November.
Münchens Oberbürgermeister Ude meinte zu Barcelonas Rückzieher: "Ein Verzicht Barcelonas, sich für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 zu bewerben, würde die Chancen einer möglichen Münchner Bewerbung weiter verbessern. Wie München hat auch Barcelona bereits Olympische Sommerspiele ausgerichtet – ohne eine Kandidatur Barcelonas wäre München also der einzige Bewerber, der als erste Stadt in der olympischen Geschichte nach Sommer- auch Winterspiele ausrichten würde. Ich hoffe sehr, dass wir bei den anstehenden Bürgerentscheiden ein positives Votum bekommen, um diese günstige Bewerber-Konstellation nutzen zu können und Olympia zurück nach Bayern zu holen."
mh