Tag Archiv: A9

Lastwagen auf der Autobahn, © Symbolfoto

A9: Eisenteil schleudert in Windschutzscheibe und verletzt Beifahrer lebensgefährlich

Es ist die Horrorvorstellung eines jeden Autofahrers: Auf der A9 ist eine verloren gegangene Eisenmutter aufgewirbelt und in die Windschutzscheibe eines Mercedes geschleudert worden. Sie traf den Beifahrer am Kopf und verletzte ihn lebensgefährlich. 

Weiterlesen

Auffahrunfall auf der A9 bei Allershausen: Finanzminister Söder beteiligt

Am Montagmorgen kam es auf der A9 bei Allershausen zu einem Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten. Der Unfall ereignete sich gegen 08:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Pfaffenhofen und Allershausen in Fahrtrichtung München am Ende eines Staues auf der linken Fahrspur. Vier Fahrzeige waren daran beteiligt, zwei Personen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 40.000 Euro.

 

Mitten in dem Unfall: Bayerns Finanzminister Markus Söder. Er kam mit leichten Blessuren davon, sein Ministerauto allerdings ist nun nicht mehr fahrtüchtig. Wie Söder am Montag berichtete, prallte während der Fahrt von Nürnberg nach München am Montagvormittag ein Wagen hinten auf das Heck des Dienstwagens. „Außer blauen Flecken ist nicht viel passiert“, sagte Söder anschließend. Auch der andere Autofahrer sei unverletzt.

 

Soweit die für die Verkehrsunfallaufnahme zuständige Verkehrspolizei Freising bislang ermitteln konnte, schob ein 31-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus dem Landkreis Viersen drei vor ihm anhaltende Fahrzeuge aufeinander. Mit beteiligt waren eine 35-jährige Fahrerin eines Mercedes aus dem Landkreis Neuburg, ein 38-Jähriger am Steuer eines Münchner Audi A 8 und ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer aus Ingolstadt. Der 38-Jährige und sein 47-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst noch vor Ort versorgt. Eine Einlieferung ins Krankenhaus erfolgte nicht.

 

Gegen 09.28 Uhr wurden die beiden gesperrten Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben. Der Rückstau auf der Autobahn betrug bis zu 12 km. Die Feuerwehr Schweitenkirchen unterstützte die Unfallaufnahme.

 

rr/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Fahrzeuge fahren auf der Autobahn, © Straßen- und Autobahnmeistereien sollen bestreikt werden.

A9: Rettungsgasse missbraucht – 200 Euro Bußgeld, 3 Punkte

Der Megastau auf der A9 am Montagmorgen hat für einen Autofahrer ein teures Nachspiel. Während viele Verkehrsteilnehmer vorbildlich eine Rettungsgasse gebildet haben, ist der Fahrer eines Mercedes E-Klasse fast einen Kilomter einem Rettungsfahrzeug in dieser Gasse hinterher gefahren. Die Polizei zeigte für dieses Verhalten ein Verständnis und zog den Mann sofort aus dem Verkehr um eine Anzeige zu erstatten.

„Er hatte es eilig und wollte so schneller vorankommen“

Rund 200 Euro Bußgeld und 3 Punkte erwarten den Verkehrssünder. „Wir bemühen uns ständig um mehr Verständnis der Verkehrsteilnehmer für die Bildung der Rettungsgasse und vor allem das Aufrechterhalten des einmal geschaffenen Rettungsweges, da können wir solch ein Verhalten nicht tolerieren“, stellte einer der Streifenbeamten fest.
Bußgeld in Höhe von 200 Euro und drei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg bekommt der Mercedes-Fahrer nun aufgebrummt.

Innenminister Joachim Herrmann hat erst im Sommer bei der Autobahnmeisterei in Hohenbrunn erklärt, wie eine Rettungsgasse korrekt gebildet wird.

mh / Polizei

Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

Neufahrn: Massencrash auf A9

Auf Höhe der Rastanlage Fürholzen Richtung München ist am Montagmorgen ein Fahrzeug ins Schleudern geraten. Sieben nachfolgende Autos konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in das schleudernde Fahrzeug. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.
mh / Polizei

1 2