Tag Archiv: ACAB

München – Fröttmaning: Polizei-Fazit zum Halbfinale

Die Polizei spricht von einem weitgehend friedlichen Ablauf der Begegnung zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid im Halbfinale der Champions League.

 

Verstopfung am Hoteleingang

Am Montag lauerten schon rund 200 Fans beim Hilton Munich Part Hotel, um einen Blick auf die Spieler von Real Madrid zu erhaschen oder ein Foto für Facebook oder Twitter per Smartphone zu schießen. Das führte auch gleich unmittelbar zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Englischer Garten.

Letztendlich haben die Fans die Straßen so sehr blockiert, dass die Polizei eingreifen musste – ansonsten hätte die Mannschaft von Real Madrid gar nicht mehr aus dem Hotel heraus und zum Abschlusstraining kommen können.

Nach dem Einsatz „zahlreicher Polizeibeamter“ und dem Abzug der Spieler lief der Vekehr wieder.

 

Schlacht um Eintrittskarten

Am Dienstag Nachmittag gab es dann einen heftigen Streit zwischen zwei Spaniern um Tickets für das Spiel am Abend in der Allianz Arena.

Der eskalierte soweit, dass einer der beiden Real Madrid-Fans dem anderen einen Bierkrug an den Kopf werfen wollte.

Getroffen hat er ihn aber nicht. Stattdessen zerbricht der Krug auf dem Boden und verletzte eine vollkommen unbeteiligte 67 Jahre alte Frau am Fuß.

Der 28 Jahre alter spanische Krugwerfer bekam eine Anzeige wegen Körperverletzung.

 

Zum runterkommen vor dem Spiel…

…hatten sich zwei 24 Jahre alte Fans Joints und Haschisch mitgebracht.

Die beiden hat die Polizei aber durchsucht, deswegen gibt es für die beiden Männer eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

ACAB…

…bedeutet in der Punk-Subkultur „All Cops are Bastards“ und diesen Spruch trug ein 23 Jahre alter Fan vom FC Bayern auf seiner Brust.

Oder so ähnlich: Eigentlich stand auf dem Pullover „copACABana„, was den Beamten schon ausreichte, den Mann wegen Beleidigung anzuzeigen.

 

Fazit

…es war erfreulich ruhig. Als einzige weitere Meldung bei dem Spiel, bei dem der FC Bayern bekanntermaßen verlor, hatte die Polizei das Entzünden zweier bengalischer Feuer an der U-Bahn-Station Fröttmaning.

 

PP / adc