Tag Archiv: Afghane

Polizist mit Handschellen, © Symbolfoto

Verdächtige in U-Haft: Jugendliche von sechs Männern vergewaltigt?

Die Staatsanwaltschaft ermittelt in München gegen mehrere Männer, die ein 15-jähriges Mädchen sexuell missbraucht und vergewaltigt haben sollen. Nach Informationen der „Abendzeitung“ sitzen fünf Verdächtige bereits in Untersuchungshaft, nach einem weiteren Mann werde gefahndet.

Weiterlesen

Innenminister Joachim Herrmann spricht in Mikrofone, © Innenminister Herrmann Foto: Archiv

SPD fordert Auskunft über Tumulte bei Abschiebung

Die Tumulte zwischen Demonstranten und der Polizei bei der geplanten Abschiebung eines 20-jährigen Afghanen in Nürnberg werden ein parlamentarisches Nachspiel haben. Die SPD-Landtagsabgeordneten Alexandra Hiersemann und Horst Arnold verlangen von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) umfassend Auskunft über den Polizeieinsatz in einer Berufsschule. Weiterlesen

Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Schüler wollen Abschiebung stoppen – Tumulte und Verletzte

Mitschüler wollen in Nürnberg die Abschiebung eines Klassenkameraden in sein Heimatland Afghanistan verhindern. Die Lage eskaliert, es kommt zu tumultartigen Szenen, Verletzten und mehreren Festnahmen. Oppositionspolitiker kritisieren den Polizei-Einsatz scharf. Weiterlesen

Messer vor Polizeiauto, © Symbolbild.

Mutter aus Afghanistan erstochen – Ermittler gehen von Mord aus

Im Fall des gewaltsamen Todes einer vierfachen Mutter aus Afghanistan in Prien am Chiemsee geht die Anklagebehörde von Mord aus. Es sei das Mordmerkmal der Wehr- und Arglosigkeit des Opfers gegeben, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Branz am Dienstag in Rosenheim.

Weiterlesen

Afghane mit gefälschtem Pass – Bundespolizei deckt Schleusung auf

Bei einer Einreisekontrolle am Münchner Flughafen haben die Bundespolizisten im Terminal 2 einen afghanischen Staatsangehörigen vorläufig festgenommen, weil er sich mit einem gefälschten spanischen Reisepass ausgewiesen hat.

Die Beamten nahmen den Mann mit zur Wache und zeigten ihn wegen Urkundenfälschung, unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthalts an.

Bei der Vernehmung erzählte der Mann, er habe schon mal für sechs Jahre als Asylbewerber in Norwegen gelebt, bevor er dann im November 2009 nach Afghanistan zurückkehren habe müssen. Weil er von den Taliban bedroht worden sei, habe er sich an einen Schleuser gewandt, der ihn nach Europa – genauer gesagt nach Hamburg zu seiner Tante – bringen sollte.

Der Mann kam aus Dubai und wollte über München nach Barcelona fliegen.

Er habe sich mit dem namenlosen Afghanen in einem Einkaufszentrum getroffen, wo er gegen Bezahlung von 20.000 US-Dollar den gefälschten spanischen Pass und „Reisetipps“ erhalten habe.

Zur Sicherung des Strafverfahrens musste er bei den Bundesbeamten 560 Euro hinterlegen.

Der Afghane bat um Asyl. Deshalb übergab die Bundespolizei den 41-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das über seinen Asylantrag zu entscheiden hat.

 

cb

Versuchtes Tötungsdelikt in Mittersendling

Am Samstag gegen 0:40 Uhr sind ein 48-jähriger Afghane und ein 28-jähriger Iraker auf offener Straße in Streit geraten. In dessen Verlauf stach der Afghane mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Dank einer Notoperation befindet sich der Iraker nicht mehr in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige konnte durch eine zufällig vorbeifahrende Streife festgenommen werden. Er bestreitet bislang die Tat. Die Mordkommission ermittelt.
mh / Polizei