Tag Archiv: altötting

Töging: tödlicher Verkehrsunfall auf der A94

Tödlicher Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der A94 Richtung München. Ein 26-jähriger Arbeiteraus Rottal-Inn ist am Dinestagmorgen gegen 6:44 Uhr von A 94 von Altötting Richtung München ins Schleudern gekommen. Die Ursache ist bisher nicht geklärt. Das Auto prallte in die Mittelleitplanke.

Ein nachfolgender Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß in die Beifahrerseite des vor ihm querstehenden Pkws. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der verunfallte Pkw über die rechte Fahrspur und den Pannenstreifen gegen die rechte Leitplanke geschoben. Beim Unfall wurde der Pkw stark beschädigt  sowie der 34-jährige Beifahrer eingeklemmt. Er musste durch die Freiwillige Feuerwehr aus Winhöring mit technischem Gerät geborgen werden. Der Beifahrer verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Der Pkw-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Kreiskrankenhaus nach Mühldorf eingeliefert. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Pkw und der Lkw-Aufliegerzug wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 5.000 Euro, der Schaden am Lkw beträgt ca. 10.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Freiwillige Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei waren zur Sicherung der Unfallstelle und Ausleitung des Verkehrs vor Ort.

Die A 94 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für ca. 3 Stunden in Richtung München gesperrt.

rr/Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Landkreis Altötting: 67-Jähriger verletzt sich beim Baumfällen lebensgefährlich

Ein 67 Jahre alter Mann erlitt gestern bei Baumfällarbeiten in einem Waldstück im Gemeindebereich von Marktl lebensgefährliche Verletzungen. Der Rentner war am frühen Nachmittag unweit seines Wohnanwesens bei Baumfällarbeiten von einem herabfallenden Ast getroffen und später von Angehörigen schwerverletzt gefunden worden.

 

Der Mann kam zunächst mit einem Rettungsfahrzeug ins Altöttinger Krankenhaus und wurde noch am selben Tag mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt. Sein  Gesundheitszustand hat sich zwar stabilisiert, ist aber immer noch kritisch.

 

Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Traunstein hatten vor Ort die Untersuchungen zum Unfallhergang aufgenommen, die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeistation Mühldorf geführt. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung gibt es keine, es muss von einem tragischen Arbeitsunfall ausgegangen werden.

 

mt / Polizei Oberbayern

Polizei sucht im Kreis Altötting weiter fieberhaft nach flüchtigem Jäger

Die Polizei sucht weiter nach einem in einen Wald geflohenen Jäger. Bislang gebe es keine heiße Spur von dem Mann, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der 60-Jährige war am Mittwoch bewaffnet in einen Wald im Landkreis Altötting geflohen. Am Abend teilte sein Anwalt mit, der Jäger habe ihm die Waffe übergeben und sei dann wieder in den Wald geeilt. Sein Mandant wolle sich später der Polizei stellen.

 

Der 60-Jährige aus Pleiskirchen sollte nach den Polizeiangaben am Mittwoch festgenommen werden, flüchtete aber in den nahe gelegenen Wald. Er soll zuvor seine Ehefrau massiv bedroht haben. Die Polizei stuft den Mann als gefährlich ein. An der Fahndung war zeitweise ein Spezialeinsatzkommando beteiligt. Der Jäger besitzt Gewehre und Pistolen.

 

dpa / lby

Da liegt was in der Luft – Drogenfund in Altötting

Bei einem privaten Spaziergang mit dem Hund stieß einem Mühldorfer Polizeibeamten ein verdächtiger Geruch in die Nase. Vor einem Wohnhaus nahm er den süßlichen Geruch von Marihuana wahr und veranlasste die Durchsuchung des Anwesens.

 

Bei dieser Gelegenheit konnten mehrere Marihuana-Pflanzen sichergestellt werden.

Außerdem traf die Polizei neben dem 22-Jährigen arbeitslosen Wohnungsbesitzer noch einen 27-jährigen Wohnsitzlosen an. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass er wegen einer offenen Geldstrafe per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Und schließlich statteten die Beamten auch noch dem Bruder des 22-Jährigen einen Besuch ab. Dort fand die Polizei neben Drogenutensilien eine geringe Menge Marihuana. Auch bei der mutter der beiden Brüder wurde Marihuana sichergestellt.

 

Der mit Haftbefehl gesuchte 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen, er konnte nach Bezahlung des geforderten Geldbetrages die Dienststelle wieder verlassen. Das Brüderpaar und dessen Mutter erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen Drogenverstößen.

 

 

jn