Tag Archiv: Alzheimer

München – Neuhausen: Alzheimer-Patient wieder aufgetaucht!

Er ist wieder da!

 

Dieser Mann war seit Dienstag Nachmittag gegen 15 uhr verschwunden.

Der 76 Jahre alte Rentner hat schon seit längerem die Diagnose Alzheimer, was wohlmöglich auch der Grund für sein Verschwinden gewesen sein dürfte.

 

Er geht zum Rasen mähen – und kommt nicht wieder

 

Eigentlich wollte Johann W. nur den Rasen auf dem Anwesen in der Fuetererstraße in Neuhausen, dass er mit seiner 60 Jahre alten Ehefrau zusammen bewohnt hatte, mähen, verschwand dann aber spurlos.

Seine Ehefrau hatte nur kurze Zeit nicht aufgepasst, da hatte Johann W. schon seine Tätigkeit abgebrochen und war verschwunden.

Seine Ehefrau dachte sich noch, dass er ja nicht weit sein könne und suchte das Haus, das Grundstück und auch die nähere Umgebung im Viertel ab. Allerdings ohne Erfolg.

Am Abend war der Alzheimer-Patient immer noch nicht zurück. Seine Frau verständigte die Polizei.

Auch wenn viele Polizistinnen und Polizisten bei der Suche halfen, blieb der Mann verschwunden.

 

Bei Baustellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln die Augen offen halten

 

Die Polizei bittet jetzt um Mithilfe.

Die wenigen Anhaltspunkte, die es zum Aufenthaltsort von Johann W. gibt sind:

  • Er interessiert sich sehr für Baustellen, da er früher auf solchen gearbeitet hat
  • Er wird wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein

 

Beschreibung:
76 Jahre, 184 cm, ca. 80 kg, graue kurze Haare, 3 Tage Bart, starke Augenbrauen; zuletzt bekleidet mit hellbraunen knöchelhohen Hausschuhen, dunkler Stoffhose, hüftlanger grauer Strickjacke mit Reißverschluß

Zeugenaufruf:
Wer kann Hinweise zum Aufenthalt des Mannes geben?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Erfolg!

Die Fahndung hat funktioniert: Johann W. ist am Donnerstag Abend wieder am Hohenzollernplatz aufgetaucht.

 

adc

Prozess wegen Totschlags im Seniorenheim

Ein 86 Jahre alter Renter muss sich vor dem Münchner Landgericht wegen Totschlags verantworten. Der Alzheimer-Patient soll im Juli eine Zimmernachbarin in einem Seniorenheim umgebracht haben. Zunächst soll er einen Pfleger angegriffen und dann mit einer Glasflasche etwa vier Mal wuchtig auf die Frau eingeschlagen haben. Die 89-Jährige erstickte an ihrem Blut.
Der Angreifer leidet laut Gutachten unter einer schwerstgradigen Demenz vom Alzheimer-Typ und war zur Tatzeit im Delirium. Der Staatsanwaltschaft zufolge ist der alte Mann eine Gefahr für seine Umwelt, er müsse in einer geschlossenen Anstalt untergebracht werden. Gegen den Rentner ist der Prozess auf drei Tage angesetzt.

 

rr/dpa