Tag Archiv: Arbeiter

BMW, München, autonomes Fahren, Test,, © Symbolbild

Betrunken und bekifft – BMW-Mitarbeiter sorgen für Stillstand am Band

Bekiffte und betrunkene BMW-Mitarbeiter haben für einen 40-minütigen Stillstand eines Fließbandes gesorgt. Es entstand ein Schaden im 5-stelligen Bereich.

 

Weil sie völlig betrunken und bekifft waren, haben zwei Mitarbeiter des BMW-Werks in München für einen Stillstand der Produktion gesorgt. Die beiden Männer hatten zusätzlich zu reichlich Alkohol einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Noch vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, ihre Kollegen riefen den Notarzt.

 

Das Fließband musste für 40 Minuten gestoppt werden. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung (Montag) darüber berichtet. Ein BMW-Sprecher bestätigte den Vorfall von Anfang März. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. «Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag», sagte der Sprecher.

 

dpa/ad

Verletzter Arbeiter: Ätzende Salzsäure läuft aus undichtem Eisenbahnwaggon

Ein undichter Kesselwagen auf einem Bahngleis hat am Mittwochnachmittag für einen langwierigen Feuerwehreinsatz gesorgt. Durch ein Loch an einem 60 Tonnen schweren Waggon traten etwa zehn Liter ätzende Salzsäure aus. Ein 44-jähriger Arbeiter kam mit der hoch giftigen Flüssigkeit in Berührung, er wurde sofort in eine Münchner Klinik transportiert.
Mehrere Trupps, geschützt durch Chemieschutzanzüge, konnten das Leck provisorisch soweit abdichten, dass der Kesselwagen auf das Havariegleis der Deutschen Bahn gefahren und dort sichergestellt werden konnte.

 

mt / Feuerwehr München

 

Foto: Oliver Moosdorf / pixelio.de

Freimann: Arbeitsunfall in fünf Metern Höhe

Am Mittoch gegen Mittag ereignete sich in München-Freimann ein schwerer Arbeitsunfall, bei dem zwei Arbeiter verletzt  wurden.  Die beiden Männer  waren mit  Fensterreinigungsarbeiten in fünf  Metern Höhe im Eingangsbereich einer  Halle beauftragt und benutzten dazu eine Hubarbeitsbühne.

 

Aus unbekannter  Ursache wurde einer  der  beiden Männer  im Beinbereich zwischen  Hebebühne  und  einem  Rohrleitungssystem  eingeklemmt, der andere Arbeiter verletzte sich ebenfalls. Zur  Rettung  wurde  eine  zweite  Hubarbeitsbühne  herangezogen.  Die
Einsatzkräfte,  darunter  auch  die  Höhenrettunsgruppe  der  Berufsfeuerwehr, befreiten  das  eingeklemmte  Bein  des  Mannes  mittels  einer  elektrischen Metallsäge.

 

Während  der  Rettungsarbeiten  wurden  die  Männer  von einem Notarztteam und  mehreren  Rettungswagenbesatzungen
versorgt. Nach der Befreiung wurden die Verletzten zurück auf den Boden und anschließend in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

 

mt / Feuerwehr München