Tag Archiv: baden

Baden an der Isar im Sommer

Seen und Orte an der Isar: Die schönsten Badeplätze in München

Bei diesem Wetter möchte man nur noch Eines machen: sich die Kleider vom Leib reißen und in kühles Wasser springen. In München geht das glücklicherweise problemlos. Denn die Landeshauptstadt und das Umland sind mit Seen gesegnet. Wir stellen die schönsten Badeplätze Münchens vor.

Fasaneriesee

Der Fasaneriesee ist ein schön angelegter See im Nordwesten Münchens. Er gehört zur Dreiseenplatte und ist gut mit der S-Bahn, ab Bahnhof Fasanerie, zu erreichen. Parkplätze gibt es kostenlos, allerdings sind die an schönen Tagen schon mal schnell besetzt. Ideal für Familien, da auch Kinder im flachen Wasser am Ufer plantschen können. Eine große Liegewiese lädt zum Sonnenbad ein. Auch an die Sportler wurde gedacht: Volleyball- und Tischtennisplätze sind am Westufer verteilt. Sogar einen kleinen Skatepark gibt es dort. Auch kulinarisch werden die Badegäste versorgt. Nordöstlich des Sees gibt es ein kleines Restaurant mit Biergarten. Perfekt, um den Badetag mit einer kleinen Brotzeit ausklingen zu lassen.

Feldmochinger See

Der größte See der Dreiseenplatte ist der Feldmochinger See. Er liegt im Nordwesten von München und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Für Autofahrer stehen circa 1000 kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Mit seinen großzügigen Liegeflächen und vielen Schattenplätzen ist der Badesee beliebt bei den Münchnern. Auch hier gibt es Volleyballplätze und einen Fitnessparcours. Für die Kleinen ist der Spielplatz am Ostufer ein Highlight. Am Westufer ist das Grillen unter bestimmten Auflagen erlaubt. Wer lieber essen geht, findet am Nordufer in der kleinen Gaststätte mit Biergarten sicher auch etwas zur Stärkung. Die Badeseen der Dreiseenplatte sind bekannt für ihre gute Wasserqualität.

Riemer See

Der Riemer See ist wegen seines schönen Kiesstrandes sehr beliebt. Genau der richtige Platz, um sich eine Auszeit vom Trubel der Stadt zu gönnen. Der See liegt im Osten Münchens, in der Nähe der Messe Riem. Für die Anreise bietet sich die U-Bahn an. Ein paar wenige Parkplätze gibt es auch. Schatten ist am Riemer See leider wenig vorhanden. Deswegen lieber einen Sonnenschirm mitbringen. Am Ostufer gibt es einen kleinen Kiosk, der Snacks und Eis verkauft. Es gibt auch ein Strandcafé, in dem die Badegäste versorgt werden. Der Riemer See gilt als sauberster See in der Umgebung Münchens.

Lerchenauer See

Sehr zentral, im Nordwesten des Olympiaparks, liegt der Lerchenauer See. Er ist der dritte im Bunde der Dreiseenplatte. Parkplätze gibt es hier nur wenige, deswegen lieber mit der S-Bahn kommen. Die Kulisse der Stadt verschwindet hier nicht aus dem Blickfeld der Badegäste – trotzdem gönnt er den Besuchern eine Auszeit. Viele Bäume und Sträucher rund um den See bieten Schattenplätze. Ein Spielplatz sorgt für Spaß bei den Kids. Allerdings ist der See selbst weniger geeignet zum Plantschen. Die Einstiege sind teilweise sehr steil. Ein gemütlicher Biergarten am Westufer lädt zur Brotzeit ein. Und wer gerne ausgedehnter speist: Gleich nebenan liegt ein Seerestaurant.

Baden an der Isar

Baden in der Isar kann gefährlich sein. Generell ist es in unmittelbarer in der Nähe von Stau- und Triebwasserwerksanlagen, Überfällen, Schleusen, Strudelbildungen und Kanaleinmündungen verboten. Das Baden hier kann lebensgefährlich sein. Dennoch ist die Isar, mit ihren breiten Kiesbänken und dem flachen (sehr kalten) Wasser ein schöner Fleck für Sonnenhungrige. Zum Beispiel im Bereich ab dem Flauchersteg, über die Thalkirchener Brücke bis kurz vor dem Marienklausensteg. Hier kann auf beiden Seiten nach Herzenslust geplanscht werden. Auch nach dem Marienklausensteg bis zum Ende des Stadtgebiets kann gebadet werden. Die Innenstadt ist in zwei Bereiche aufgeteilt: An der Ostseite der Reichenbachbrücke gibt es eine Badestelle. Eine weitere liegt kurz nach der Wittelsbacherbrücke an der Ostseite. Ab der Braunauer Eisenbahnbrücke bis zur Wehranlage am Flauchersteg liegen im Sommer auf beiden Seiten der Isar die sonnenhungrigen Münchner. Auch im Norden, 200 Meter nach der Max-Joseph-Brücke bis 200 Meter vor dem Oberföhringer Wehr auf der Ostseite ist Plantschen ausdrücklich erlaubt.

Nacktbaden an der Isar

Wer es lieber "nackert" mag, findet an der Isar auch seinen Platz: Maria Einsiedel, 200 Meter südlich der Marienklause bis zum Südende des Hinterbrühler Sees. Auch in der Nähe der Brudermühlbrücke ist Nacktbaden erlaubt: 50 Meter südlich der Braunauer Eisenbahnbrücke bis 100 Meter nördlich der Brudermühlbrücke im westlichen Isarhochwasserbett. Eine weitere Stelle befindet sich am Ostufer der Isar, zwischen der Mittlere-Isar-Straße und bis 100 Meter vor der Fußgängerbrücke zum Englischen Garten. Außerdem ist nackt sein auf der Fläche innerhalb des Ovals der Reitbahn hinter dem Haus der Kunst erlaubt. In der Schwabinger Bucht sind Nackerte ebenfalls willkommen: Die große Fläche im Nordteil des Englischen Gartens unterhalb der Studentenstadt, südlich der Sulzbürcke und nördlich des Alte-Heide-Stegs.

In Bayern und besonders rund um München gibt es noch viele weitere wunderschöne Seen. Diese stellen wir euch in der Rubrik "Bayern, deine Seen" vor.

Hunger nach dem Baden? Lust auf Grillen? Oder doch lieber ab in den Biergarten? Bei uns findet ihr viele schöne Freizeittipps, auch wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte.

Bayern, deine Seen: Heute: Der Chiemsee

Bayern, deine Seen: Der Chiemsee

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Chiemsee.

Anfahrt

Der Chiemsee liegt nordöstlich von München. Dank der Autobahn A8 ist er sehr gut an die bayrische Landeshauptstadt angebunden. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit und knapp 90 zurückgelegten Kilometern erreicht man mit dem Auto das Seeufer in Prien am Chiemsee. Hierzu muss man einfach der A8 in Richtung Salzburg folgen.

Doch auch mit der Bahn kommt man bequem, sicher und schnell ans Ziel. Vom Münchner Hauptbahnhof aus erreicht man Prien am Chiemsee, Bernau und Übersee ohne Umstieg. Die Fahrzeit beträgt ca. eine Stunde.

Bademöglichkeiten

Strandbad Schraml

Das Strandbad Schraml erfreut sich großer Beliebtheit. Es liegt auf der Westseite des Sees, genauer gesagt in Prien am Chiemsee. Auf einer großen grünen Liegewiese kann man sich erholen und die Seele baumeln lassen. Dabei helfen der tolle Blick auf die Alpen und die Herreninsel. Für Sportler gibt es einen Beachvolleyballplatz, für Kinder einen Spielplatz. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Ein Kiosk steht bereit, um den Hunger und den Durst zu stillen. Der Eintritt ist frei, lediglich der Parkplatz kostet Geld.

Weitere Infos hier.

Prienavera

Das Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbHDas Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbHDas Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbHDas Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbHDas Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbHDas Prienavera Strandbad am Chiemsee, © Chiemsee Marina GmbH

Das Prienavera Erlebnisbad vereint Hallen- und Strandbad. Somit steht dem Badespaß auch bei schlechtem Wetter nichts im Weg. Wellness, plantschen, Bahnen ziehen und ein beheiztes Außenbecken - all das bietet das Hallenbad. Im Strandbad dagegen warten Tischtennisplatten, eine große Liegewiese, ein Strandcafé und eine Erfrischung im Chiemsee. Die Eintrittspreise: Im Hallenbad beginnen die Preise bei 4,00 Euro für Kinder und 8,00 Euro für Erwachsene. Das Strandbad verlangt von klein und groß gleichermaßen 2,50 Euro.

Weitere Infos hier.

Strandbad Rimsting

Zwischen Breitbrunn und Prien am Chiemsee liegt das Strandbad Rimsting. Auf der Liegewiese stehen viele alte Bäume, die großflächig Schatten spenden. Doch auch Sonnenanbeter kommen hier auf ihre Kosten. Über einen Badesteg kann man schnell oder langsam ins Wasser gehen. Nach dem erfrischenden Bad lässt man sich von der Sonne trocknen, sucht den Kiosk auf oder betätigt sich sportlich bei Beachvolleyball, Beachsoccer oder Tischtennis. Der Eintritt ist frei.

Strandbad Breitbrunn

Hier erwarten ein Kiesstrand und eine Liegewiese die nach Abkühlung suchenden Badegäste. Für Spaß und Action sorgen ein Badesteg und ein fest montiertes Floß mitten im Wasser, von dem vor allem jüngere Badegäste tollkühne Sprünge zeigen. Damit den Kindern nicht langweilig wird, wurde für sie ein Spielplatz errichtet. Für die sportliche Betätigung gibt es eine Tischtennisplatte. Das Restaurant "Strandpavillon" kümmert sich um die kulinarischen Bedürfnisse. Bei einem solchen Ausblick schmecken Essen und Trinken gleich noch besser. Auch hier müsst ihr keinen Eintritt bezahlen.

Strandbad Hofanger Gstadt

Was braucht es mehr, als einen direkten Seezugang und eine Liegewiese? Genau das wird euch hier geboten. In der Sonne brutzeln oder im Schatten chillen - ihr habt die freie Wahl. Ein Beachvolleyballfeld bietet den Rahmen für spannende Matches auf dem heißen Sand. Die Barrierefreiheit steht hier außerdem hoch im Kurs. Ein Kiosk und ein Restaurant kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. Der Eintritt ist kostenlos.

Strandbad Gollenshausen

Gollenshausen liegt im Norden des Chiemsees. Auch hier kann man sich in der einzigartigen Kulisse des Sees erholen, baden und den alltäglichen Stress vergessen. Das alles ist kostenlos möglich, auch hier ist der Eintritt frei. Dieses gesparte Geld könnte man zum Beispiel in einen süßen oder herzhaften Snack vom Kiosk oder ein erfrischendes Getränk investieren. Da hier keine direkte Bahnanbindung vorhanden ist, empfiehlt sich die Anreise aus München mit dem Auto. Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Strandbad Chiemseepark

Badesteg, Floß und eine 20.000 Quadratmeter große Liegewiese lassen euer Herz höher schlagen? Dann ab zum Strandbad Chiemseepark am Nordufer! Kostenlose Schließfächer beschützen eure Wertsachen vor dreisten Langfingern. Hier lässt es sich in einer tollen Umgebung nach Herzenslust plantschen und relaxen. Beim Tischtennis entstehen spannende Matches. Manchmal wird um ein Eis oder ein Getränk gespielt, dass sich der Sieger am Kiosk vom Verlierer bezahlen lässt. 

Strandbad Chieming

Chieming befindet sich im Osten des Chiemsees. Auch in diesem Strandbad verbringt man an heißen Sommertagen einige tolle Stunden, die einem Kurzurlaub gleichen. Parkplätze sind vorhanden. Liegestühle und Holzkabinen können kostenpflichtig angemietet werden. Bei regem Betrieb wacht ein Bademeister über die Geschehnisse im Wasser. Für die Kinder gibt es Spielgeräte und einen Sandkasten, der mit einem Sonnensegel überdacht ist. Ein Kiosk bietet Speisen und Getränke an. Für den Badespaß zahlen Erwachsene 2,50 Euro und Kinder unter 18 Jahren 1,80 Euro.

Strandbad Übersee-Feldwies

In Übersee wartet ein echtes Highlight. Ein 800 Meter langer Naturstrand bietet die ideale Unterlage für ein Handtuch oder einen Liegestuhl. Nach dem Bad im Chiemsee muss man natürlich nicht sofort nach Hause gehen. Der Sonnenuntergang ist nicht nur für Romantiker wunderschön anzusehen. Da dies mit einem kühlen Getränk in der Hand noch besser geht, serviert eine Bar leckere Drinks. Wer Hunger hat, kann sich in einem der beiden Kioske oder dem Restaurant etwas zu essen kaufen. Auch hier muss die Barrierefreiheit erwähnt werden. Mit dem neu angeschafften Strandrollstuhl ist es sogar möglich, schwimmen zu gehen. Beachvolleyball, Tennis und Fußball lassen die Sportskanonen ins Schwitzen kommen.

Strandbad Chiemseepark Bernau-Felden

Im Süden des Sees lässt es sich nach Herzenslust baden. Dabei ist Action und Spaß garantiert. Ein langer Steg mit angebauter Wasserrutsche dient als Sprungbrett. Aber natürlich kann man auch sanft ins Wasser gleiten. Wer sich sportlich betätigen möchte, ist bei Beachsoccer, Beachvolleyball oder Tischtennis genau richtig. Plantschen und Sport erzeugt Hunger. Damit niemand hungrig nach Hause geht, bieten ein Kiosk und ein Restaurant Verpflegung an. Der Eintritt ist auch hier kostenlos, allerdings fällt, wenn man mit dem Auto anreist, eine Parkgebühr an. 

Freizeitaktivitäten

Schloss Herrenchiemsee

Das Schloss Herrenchiemsee am Chiemsee

Das Neue Schloss Herrenchiemsee liegt auf der gleichnamigen Insel. Sie ist die größte des Chiemsees. Der sogenannte Märchenkönig Ludwig II lies das imposante Gebäude im Jahr 1878 errichten. Als Vorbild diente das Schloss von Versailles. Nach dem Tod des Königs im Jahr 1886 endeten die Bauarbeiten abrupt, sodass sie nie vollendet wurden. Heute kann man sowohl die Gartenanlagen, als auch die Innenräume besichtigen. Der Eintrittspreis beträgt 11,00 Euro.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Fraueninsel

Die Fraueninsel am Chiemsee

Auf der Fraueninsel befindet sich das berühmte Benediktinerinnenkloster Frauenwörth. Es gilt als das älteste Nonnenkloster Deutschlands und wurde bereits im Jahr 772 von Bayernherzog Tassilo III gegründet. Die Fraueninsel ist 12 Hektar groß, bzw. klein. Eine Umrundung hat eine Länge von ca. 1,5 Kilometern und ist bei einem gemächlichen Schritt innerhalb von einer halben Stunde zu Fuß zu bewältigen. Die Insel ist autofrei. Dennoch leben hier 250 Menschen in 50 Häusern. Dies verursacht eine ganz besondere Atmosphäre. 

Dampfer fahren

Vom Wasser aus lässt sich die atemberaubende Kulisse des Chiemsees noch besser betrachten. Die Chiemsee-Schiffahrt bringt euch mit ihren Dampfern zur Herreninsel, Fraueninsel und bietet tolle Rundfahrten über den gesamten See an. An Bord könnt ihr es euch auf den Sonnendecks gemütlich machen oder euch unter Deck stärken. Alle Schiffe fahren 365 Tage im Jahr. Preislich beginnen die Tickets, je nach Strecke, bei 6,10 Euro für Erwachsene und 4,50 Euro für Kinder.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Boot mieten

Am Ammersee kann man Tretboote, Elektroboote, Segelboote und Ruderboote mieten., © Symbolbild

Ihr wollt euch nicht nach den Fahrplänen der Dampferkapitäne richten und lieber auf eigene Faust den Chiemsee erkunden? Kein Problem, auch das ist möglich. Dafür müsst ihr natürlich kein eigenes Boot besitzen, es genügt vollkommen, sich eins auszuleihen. Wenn ihr eure Muskeln trainieren und nicht viel Geld ausgeben wollt, empfehlen wir euch ein Ruder- oder Tretboot. Diese kosten 6,00 Euro bzw. 5,50 Euro. Eine weitere Möglichkeit stellen die Elektroboote dar. Die Preise hierfür beginnen bei 14,00 Euro pro Stunde. Je nach Power, Ausstattung und Größe wird es teurer. Boote mieten könnt ihr unter anderem in Prien am Chiemsee, Bernau oder Seeon-Seebruck.

Chiemseebahn

Die Dampfstraßenbahn hat schon einige Jahre auf dem Buckel, und dennoch schauft, pfeift und rattert sich noch wie am ersten Tag. Erbaut wurde sie im Jahr 1887. Zwischen Mai und September fährt sie auf einer ca. 1,8 Kilometer langen Strecke hin und her. Dadurch verbindet sie den Bahnhof mit dem Hafen Priens. Die Geschwindigkeit beträgt 14 km/h. Zu damaligen Zeiten war das ein beachtliches Tempo. Sobald man in einem der nostalgischen Waggons Platz genommen hat, möchte man sowieso nicht, dass die Zeit schnell vergeht.

Weitere Informationen zur Chiemseebahn gibt es hier.

Wandern

wandern, © Symbolbild

Das Wandern ist seit jeher nicht mehr nur des Müllers Lust. Der Chiemsee ist ein Paradies für Einsteiger und erfahrene Bergsteiger. Hier warten hunderte Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden darauf, entdeckt zu werden. Erfahrene Bergsteiger können unter anderem die Kampenwand oder den Wendelstein bezwingen. Um die Bergschuhe zu schnüren, muss man kein Extremsportler sein. Man kann entspannt zu einer der Almen wandern und dort pausieren und die Sonne genießen, oder sich von einer der Bergbahnen unterstützen lassen.

Fahrradtour

Am Chiemsee kann man Fahrradtouren machen, © Symbolbild

Manch einer bezeichnet den Radweg rund um den Chiemsee als einen der schönsten Bayerns, andere sprechen gar vom schönsten Radweg Deutschlands. Ob diejenigen mit diesen Superlativen Recht behalten, müsst ihr selbst entscheiden. Die Strecke umfasst ca. 59 Kilometer und bietet an zahlreichen Aussichtspunkten einen tollen Blick über den Chiemsee, die Inseln und die Berglandschaft. Unterwegs müssen nur wenige Höhenmeter zurückgelegt werden, sodass sich nicht nur Profis an die Umrundung wagen können. Es ist natürlich keine Pflicht, den kompletten See zu umrunden. Wer will, fährt nur eine Etappe, erfrischt sich im Wasser und speist anschließend in einem der zahlreichen Restaurants.

Golf

Rund um den Tegernsee gibt es viele Golfplätze, © Symbolbild

Rund um den Chiemsee gibt es in Prien und Ising Golfplätze. Dort kann man an seinem Handicap arbeiten und es gegebenenfalls verbessern, oder sich mit Freunden, Kollegen oder Familienmitgliedern ein packendes Duell bei bis zu 18 Löchern liefern. Die Golfplätze sind wunderbar präpariert und in einem tadellosen Zustand. Bitte beachtet, dass ihr über eine Platzreife verfügen müsst, um auf den Plätzen spielen zu dürfen.

Minigolf

Minigolf am Starnberger See macht großen Spaß., © Symbolbild

Auch ohne die erforderliche Platzreife kann man sich mit anderen Leuten auf 18 Bahnen messen. Hier ist zwar alles etwas kleiner, das bedeutet aber nicht automatisch weniger Spaß. Minigolf ist ein echter Klassiker unter den Sommeraktivitäten. Auch wenn manche Bahnen auf den ersten Blick einfach aussehen, sind schon einige daran verzweifelt. Genau wie auf dem großen Golfplatz kann man auch hier lustige Stunden miteinander verbringen. Möglich ist das in Prien, Bernau, Seebruck oder Chieming. Kinder bezahlen 3,50 Euro, Erwachsene 4,30 Euro.

Kletterwald Prien am Chiemsee

13 verschiedene Parcours und über 100 spannende Übungen sind ein Garant für Sport, Spiel und Spaß. Der Kletterwald in Prien am Chiemsee verspricht ein echtes Abenteuer. Neben Geschicklichkeit ist hier auch Teamwork gefragt, um die verschiedenen Etappen zu meistern. Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis - sie alle kommen hier auf ihre Kosten. Nach dem Überwinden der teilweise sehr anspruchsvollen Parcours kann man sich auf der dazugehörigen Alm stärken. Für Kinder beträgt der Eintritt 18,00 Euro, Erwachsene müssen 23,00 Euro bezahlen.

Weitere Infos gibt's hier.

Bayern, deine Seen: Der Tegernsee

Bayern, deine Seen: Der Tegernsee

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Tegernsee.

Anfahrt

Der Tegernsee liegt etwa 50 Kilometer in südlicher Richtung von München entfernt. Mit dem Auto erreicht man ihn am besten über die Autobahn A8 in Richtung Salzburg. Bei der Ausfahrt Holzkirchen fährt man ab, um dann die B318 / B307 bis zum Ufer des Sees zu befahren.

Doch auch die öffentlichen Verkehrsmittel bringen euch schnell, sicher und stressfrei an den See. Vom Münchner Hauptbahnhof aus fährt die Bayrische Oberlandbahn (BOB) stündlich zu den Bahnhöfen Gmund und Tegernsee. 

Bademöglichkeiten

See- und Warmbad Rottach-Egern

© Gemeinde Rottach-Egern

Hier muss man sich nicht zwischen dem See oder dem klassischen Schwimmbecken entscheiden, da beides möglich ist. Man kann direkt in das kühle Nass des Tegernsees springen, oder seine Bahnen im Sportbecken ziehen. Danach lädt ein prickelnder Whirlpool zur Regeneration und Erholung ein. Auch für Kinder bietet das See- und Warmbad Rottach-Egern einiges. Es gibt eine Wasserrutsche und ein beheiztes Nichtschwimmerbecken. Ein Kiosk sorgt dafür, dass die kleinen und großen Badegäste nicht verdursten oder verhungern.

Die Tageskarte kostet 7,50 Euro, Kinder und ermäßigte Personen bezahlen 4,00 Euro.

Seeglas

© Tegernseer Tal Tourismus GmbH

In Gmund am Nordufer des Tegernsees befindet sich das Restaurant & Café Seeglas. Direkt dahinter liegt eine einladende Liegewiese mit direktem Zugang zum See. Kopfüber vom Steg in den See springen oder langsam Schritt für Schritt ins Wasser gleiten? Beides ist möglich. Desweiteren wartet eine Badeinsel für noch mehr Spaß im kühlen Nass. Kinder können auf dem Spielplatz nach Herzenslust herumtollen. Und falls der Hunger kommt, serviert das oben erwähnte Restaurant Snacks und Speisen.

Warmfreibad Kreuth

© Gemeinde Kreuth

Das Warmfreibad in Kreuth erwartet in den Sommermonaten die Gäste. Ein großes Schwimmbecken mit Wildwasserkanal und Fontänen sorgt für großen Spaß für kleine und große Wasserratten. Auch an die ganz kleinen wurde gedacht. Extra für sie errichteten die Betreiber ein tolles Plantschbecken. Nach erfolgter Abkühlung im 25 Grad warmen Wasser kann man auf der Liegewiese entspannen, Tischtennis spielen oder das Bistro aufsuchen.

Für Erwachsene kostet der Badespaß 5,00 Euro, für Kinder 2,00 Euro.

Strandbad Point

© Foto: mein-tegernsee.de

Am Südwestufer des Sees liegt das Strandbad Point, das sich gerade bei der Jugend an großer Beliebtheit erfreut. Das liegt wahrscheinlich u.a an dem feinen Sandstrand und den Beachvolleyballplätzen, bei denen man sich austoben kann. Ein Kiosk verkauft Snacks und Getränke. Der Eintritt ist kostenlos. Wenn ihr mit dem Auto anreist, fallen allerdings Parkgebühren an.

Freibad Abwinkl

© Foto: mein-tegernsee.de

Abwinkl ist ein Ortsteil der Gemeinde Bad Wiessee. Dort wartet eine große grüne Liegewiese mit direktem Seezugang auf die Besucher. Wer es gern etwas schattiger mag, sollte entweder einen eigenen Sonnenschirm mitbringen oder darauf hoffen, dass die Plätze unter den Bäumen nicht belegt sind. Auch der sportliche Aspekt kommt nicht zu kurz. Ein Volleyballplatz und mehrere Tischtennisplatten garantieren spannende Matches. Um das leibliche Wohl kümmert sich ein Kiosk. Der Eintritt ist kostenlos.

Badepark Bad Wiessee

In Bad Wiessee wartet ein tolles Schwimmbad auf die Badegäste. Es ist das ganze Jahr über geöffnet und alle vier Becken, inklusive dem Außenbecken, sind jederzeit zugänglich. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 28 und 32 Grad. Wer gerne schwitzt, wird von den Wellnessangeboten um Saunen und Kneippbecken begeistert sein. Im Außenbereich lässt es sich entspannen, man kann sich aber auch mit anderen beim Schach, Tischtennis oder Boccia messen. Für den Hunger zwischendurch bietet ein Biergarten Speisen und Getränke an. 

Für Erwachsene beginnen die Preise bei 8,00 Euro, die billigste Eintrittskarte für Kinder kostet 5,00 Euro.

Weitere Infos findet ihr hier.

Freizeitaktivitäten

Wandern

wandern, © Symbolbild

Es muss nicht immer nur baden sein. Man kann auch die Wanderschuhe schnüren und die Bergwelt rund um den See herum erkunden. Insgesamt warten über 300 Kilometer markierte Wege auf euch. Vom Profi bis zum Einsteiger - hier findet jeder seine passende Tour. Wer es lieber gemütlich angehen will, wählt eine kürzere Tour und lässt sich auf einer der zahlreichen Hütten kulinarisch verwöhnen. Auf die erfahrenen Wandersleut wartet sogar eine mögliche Alpenüberquerung.

Radfahren

Am Tegernsee kann man tolle Radtouren machen, © Symbolbild

Wo gewandert wird, wird auch Rad gefahren. Man sollte unbedingt sein Fahrrad einpacken, wenn man etwas von der wunderschönen Landschaft rund um den See erkunden will. Auch hier ist für jedes Niveau die passende Tour vorhanden. 1722 Höhenmeter auf den Wallberg, die Drei-Seen-Runde oder die Schmankerltour? Ihr habt die Qual der Wahl. Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Routen zusammenstellen und einfach drauf los radeln. Es gibt eine Menge zu sehen!

Golf

Rund um den Tegernsee gibt es viele Golfplätze, © Symbolbild

Unter Golfspielern genießt der Tegernsee einen sehr guten Ruf. Die Plätze bieten oftmals ein atemberaubendes Panorama über die Landschaft. An den verschiedenen Golfplätzen kann man Unterricht nehmen, sein Handicap verbessern oder einfach ein par Abschläge üben. Mitunter erfordert es etwas Geduld, doch dann stellt man schnell fest, wie beruhigend der Golfsport wirken kann. Golfplätze findet ihr beispielsweise in Rottach-Egern oder Bad Wiessee.

Minigolf

Am Tegernsee kann man Minigolf spielen, © Symbolbild

Auch ohne Handicap lässt sich ein Golfschläger schwingen. Genauer gesagt ein Minigolfschläger. Doch auch die kleinere Variante bereitet großen Spaß. Ob mit den Kinder, dem Partner oder den Freuenden: Bei einer Partie über 18 Löcher wird es spannend. Manche Bahnen erscheinen relativ leicht, doch auch diese haben ihre Tücken. Insgesamt kann man mehrere fröhliche Stunden auf dem Minigolfplatz verbringen. Möglich ist dies unter anderem in Bad Wiessee und Tegernsee.

Boot mieten

Am Tegernsee kann man Boote mieten, © Symbolbild

Ein paar Stunden auf einem privaten Boot mitten auf dem See verbringen? Dank einiger Bootsvermietungen rund um den See ist das möglich. Wer sich sportlich betätigen und/oder nicht zu tief in die Tasche greifen will, mietet sich am besten ein Ruder- oder Tretboot. Diese beginnen bei 4,00 Euro für eine halbe Stunde. Doch es gibt natürlich auch eine Möglichkeit, motorisiert unterwegs zu sein, genau genommen mit einem Elektromotor. Hierfür muss man mindestens 8,00 Euro für 30 Minuten Fahrspaß bezahlen. Je nach gewünschtem Luxus steigen die Preise an. Boote werden in Rottach-Egern, Tegernsee und Bad Wiessee vermietet.

Dampfer fahren

Auf dem Tegernsee kann man mit dem Dampfer fahren., © www.seenschifffahrt.de

Die Flotte des Tegernsees besteht aus insgesamt fünf Schiffen. Wenn ihr euch keine Gedanken machen und entspannt über den See schippern wollt, seid ihr hier genau richtig. Draußen kann man sich eine frische Brise um die Ohren wehen lassen oder sich sonnen, während drinnen für das leibliche Wohl gesorgt wird.

Tickets gibt's ab 10,70 Euro. Schüler aufgepasst: Mit mindestens einer 1 im Zeugnis fahrt ihr die gesamten Ferien kostenlos.

München: Die Freibadsaison startet am 29.04.!

Die Freibadsaison in München startet diese Saison am 29.04.2017 im Schyrenbad. Falls es noch zu kalt für ausgedehnte Open-Air-Schwimmbad-Besuche ist. Kann man solange auch mit den Münchner Hallenbädern vorlieb nehmen. Nach und nach werden jetzt alle Freibäder der Stadt wider eröffnet. Welches Bad wann öffnet, entnehmen Sie unserer Übersicht. Weiterlesen
Das Schloss Nymphenburg aus der Luft , © Das Schloss Nymphenburg aus der Luft Foto: Red

Rundflug über die Stadt – Das ist München aus der Luft

Frauenkirche, Schloss Nymphenburg, die Theresienwiese, zahlreiche Badeseen und unsere Isar. Das sind die schönen Seiten Münchens. Die Hubschrauberstaffel der Bundespolizei hat uns mitgenommen, und das sind unsere Eindrücke. Weiterlesen
Die Taucher der Wasserwacht in einem Rettungseinsatz, © Symbolfoto - Die Taucher der Wasserwacht im Einsatz

Tödlicher Badeunfall: 53-Jähriger in Weiher bei Egling ertrunken

Egling – Am Donnerstag ereignete sich in einem Weiher im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ein tragischer Badeunfall. Ein 53-Jähriger ging beim Schwimmen unter und konnte nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Weiterlesen
Wasserwacht Rettungsdienst mit ihrem Boot, © Immer mehr Bayern entscheiden sich für eine Ausbildung zum Rettungsschwimmer

Über 11.000 Rettungsschwimmer in Bayern ausgebildet

Das Interesse an Rettungsschwimmabzeichen in Bayern ist groß. Allein im vergangenen Jahr haben im Freistaat mehr als 11 000 Rettungsschwimmer die Prüfung in Gold, Silber oder Bronze abgelegt. Das ergeben Zahlen der Wasserwacht und der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) in Bayern.   Weiterlesen
1 2