Tag Archiv: Behinderung

Festnahme mit Handschellen, © Symbolfoto

61-Jähriger beauftragt behinderte Frau, Alkohol zu stehlen

Eine 43-Jährige ist bei Diebstählen teurer Spirituosen erwischt worden. Da sie unter einer schweren Behinderung leidet, ging die Polizei davon aus, dass sie dazu angestiftet worden war. Erst bei einer richterlichen Vernehmung nannte diese ihren eigentlichen Auftraggeber.

Weiterlesen

Fürstenfeldbruck: „Oh Happy Day!“

Volles Haus, großartige Stimmung auf der Bühne und ein begeistert jubelndes Publikum beim inklusiven Gospelkonzert „Oh Happy Day“ am  6. April im Stadtsaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck. Das bayernweit einmalige Chorprojekt der  Caritas-Kontaktstellen für Menschen mit Behinderung in Fürstenfeldbruck und Dachau war bereits im Vorfeld auf ein riesiges öffentliches Interesse gestoßen. „Die rund 900 Karten für das Konzert waren ruckzuck ausverkauft“, freut sich Thilo Wimmer, Leiter der Caritas-Kontaktstellen, der das Mega-Projekt zusammen mit seinem Team auf die Beine gestellt hat.

 

Gelebte Inklusion!

 

150 Menschen mit und ohne Behinderung boten auf der Bühne eine bunte Mischung aus Solostücken, mehrstimmigem Ensemble-Singen und Improvisationen und zeigten, dass Inklusion möglich und machbar ist. Als Special Guests unterstützten Wally Warning mit seinen lateinamerikanischen, afrikanischen und karibischen Rhythmen und Christoph Hauser, Organist an der Klosterkirche Fürstenfeld, das Projekt.

me/Caritas

Kabinett diskutiert über Inklusion

Am Dienstag kommt das bayerische Kabinett zusammen. Bei der Sitzung steht das Thema Inklusion auf der Tagesordnung. In der Sitzung soll ein Positionspapier der Bioethik-Kommission der Staatsregierung zum Leben mit Behinderungen beraten werden. Weiteres Thema ist die Bewerbung der Landeshauptstadt München um die Ausrichtung von Spielen der Fußball-Europameisterschaft 2020. Hier soll der Ministerrat über den Stand des Bewerbungsverfahrens informiert werden. München ist deutscher Kandidat um die Ausrichtung der EM, die erstmals in der Geschichte auf dem gesamten Kontinent ausgerichtet werden soll.

 

rr/dpa

Oktoberfest-Besucher gefährdet den Bahnverkehr

Ein 26-Jähriger aus Heinersreuth (Landkreis Bayreuth) überquerte am Mittwochabend unbefugt die gesamten Gleise auf Höhe des Haltepunktes Hackerbrücke und behinderte somit auch den Zugverkehr am Münchner Hauptbahnhof.

Der Franke bestieg am Hauptbahnhof aus bisher unbekannten Gründen einen leeren ICE. Er lief durch den ganzen Zug und öffnete bei einem Halt eine Tür und stieg in der Dunkelheit in den Gleisbereich aus. Danach lief er auf das nächstbeste Licht zu und kam am Haltepunkt Hackerbrücke an.

Ein Regionalexpress musste einen Nothalt einlegen und eine in den Haltepunkt einfahrende S-Bahn, S7 Richtung Innenstadt, wurde per Kreissignal gebremst. Darüber hinaus wurde vier Zügen die Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof untersagt, nachdem die Gleise, ausgenommen der Stammstrecke, gesperrt worden waren. Durch die Sperrung kam es zu betriebsbedingten Störungen, sowie zu Rückstauungen der Abreise der Wiesnbesucher.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den mit 2,24 Promille alkoholisierten 26-Jährigen eingeleitet.

mt / Bundespolizei