Tag Archiv: Beute

© Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Ein Täter – Zwei Banküberfälle an einem Tag

Die Kripo Erding fahndet derzeit nach einem Bankräuber, der am Freitag, den 09.06.2017, gleich zwei Bankfilialen in Kirchdorf an der Amper un in Kranzberg im Landkreis Freising überfiel. Mit einer Beute von mehreren tausend Euro, befindet sich der Täter aktuell auf der Flucht.

Weiterlesen

© Polizei München

Drei Mädchen führen die Münchner Polizei auf die Spur eines international agierenden Einbrecherclans

Ein Januartag im Lehel: Zwei aufmerksame Zivilbeamte beobachten drei Mädchen, die gerade dabei sind eine Haustüre aufzubrechen. Die Mädchen sind schnell, geschickt und haben das passende Werkzeug dabei. Offensichtlich Profis.

Weiterlesen

Polizeiauto und Beamte im Dienst, © Symbolfoto - Polizei im Einsatz

München Ludwigvorstadt: Hoteldieb per DNA und Videoüberwachung überführt

Ein 27-jähriger Deutscher hat nach Angaben der Polizei bereits im April zwei schwere Diebstähle in Hotels begangen. Der Mann konnte per DNA-Abgleich ermittelt werden. Nun kam heraus, der Täter sitzt bereits wegen eines anderen Vergehens im Gefängnis.

Weiterlesen

Bewaffneter Überfall auf Supermarkt in Bogenhausen

Am frühen Samstagmorgen betrat gegen 6:50 Uhr ein unbekannter Mann einen Supermarkt in der Pienzenauerstraße in München-Bogenhausen. In das Gebäude gelangte er über den offenen Lieferanteneingang auf der Rückseite, dann machte er sich auf in Richtung der Büroräume.

 

Dort traf er auf zwei Verkäuferinnen und zückte eine Schusswaffe. Er warf seinen mitgeführten Rucksack in den Büroraum und forderte die Angestellten auf, darin Geld aus dem Laden zu verstauen. Unter vorgehaltener Pistole folgten die beiden Frauen den Anweisungen des Mannes und packten Bargeld in den Rucksack. Zwei weitere Angestellte tauchten auf und wurden ebenfalls mit der Waffe bedroht, dann flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute.

 

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Mann am Samstagmorgen in der Nähe des Supermarkts gesehen haben.  Er war 45 bis 50 Jahre alt, 1,7 bis 1,75 Meter groß und sehr sehr schlank. Er hatte eine helle Haut und war bekleidet mit schwarzer Mütze, runder Sonnenbrille, schwarzer hüftlanger Jacke und schwarzer Hose. Dazu trug er braune Sportschuhe. Er führte einen grünen Hosenbeinhalter (zum Fahrradfahren) mit Reflektor, sowie einen schwarzen kleinen Nylonrucksack mit.

 

mt / Polizei

Taschendieb lässt Beute zurück

Ihrer geistesgegenwärtigen Reaktion verdankt eine 21-jährige Brasilianerin aus Bochum, dass ein Taschendieb am Dienstagmorgen (24. Oktober) am Münchner Hauptbahnhof seine bereits sicher geglaubte Beute zurückließ.


Die Täter waren zu zweit unterwegs und waren sehr hilfsbereit. Die Brasilianerin war ging in Richtung Gleis, als zwei Männer um die 30 Jahre Hilfe für das schwere Gepäck anboten.

Gemeinsam ging man zum Zug, wo die Männer beim Verstauen in die Ablage halfen. Die Brasilianerin hatte dabei ihre Handtasche am Sitz abgestellt. Beim Verstauen des Gepäcks bemerkte sie, wie einer der beiden Männer 500 Euro aus der Handtasche entwendete und den Zug fluchtartig verließ. Ein 25-jähriger brasilianischer Begleiter und die Geschädigte nahmen sofort die Verfolgung auf. Dabei schrie die Geschädigte lautstark. Als der Verfolger den Dieb am Arm zu greifen bekam, riss dieser sich los und warf das Geld zu Boden.

Über den Querbahnsteig flüchtete er am Ausgang Bayerstraße in Richtung Goethestraße und konnte trotz sofortiger Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden.

Die Verfolgung durch den Begleiter sowie das geistesgegenwärtig laute Schreien der Frau waren dafür verantwortlich, dass die Diebe letztlich ohne Diebesgut abziehen mussten.


Die Bundespolizei warnt davor, auch allzu hilfsbereiten Menschen zu sorglos gegenüber zu treten. Taschendiebe nutzten häufig solche Situationen um zum Erfolg zu kommen. Die Tipps der Münchner Bundespolizei:


* Lassen Sie Ihre Gepäck und insbesondere die Handtasche nie aus den Augen.


* Achten Sie bei Bargeldeinkäufen am Bahnhof darauf, dass Sie nicht beobachtet werden.


* Verschließen Sie Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen stets. Tragen Sie Handtaschen mit
dem Verschluss zum Körper.


* Verwahren Sie größere Bargeldmengen voneinander getrennt und möglichst am Körper.


* Zeigen Sie einen Diebstahl schnellstmöglich an und lassen Sie insbesondere Scheck- und
Kreditkarten umgehend sperren (gebührenfreie bundesweite Sperr-Notrufnummer: 116 116).

 

 

 

jn