Tag Archiv: Brauerei

Tag des Bieres

Die Deutschen feiern den Tag des Bieres

Der goldene Gerstensaft ist eines der beliebtesten Getränke in Deutschland, vor allem im Freistaat. Eine kühle frisch gezapfte Halbe ist für so manch einen der Höhepunkt des Genusses und gehört fest zur beayerischen Kultur. Seit 1994 hat das Bier sogar einen eigenen Ehrentag. Seit 20 Jahren wird nun schon am 23. April der Tag des Deutschen Bieres gefeiert. Damit will der Deutsche Brauer Bund den Erlass des bayerischen Reinheitsgebotes im Jahr 1516 feiern. Dies besagt, dass Bier nur aus Wasser, Hopfen, Gerste und Hefe zu bestehen hat.

 

 

Die Geschichte des Bieres

Das Bier hat seinen Ursprung in Bayern. Im Jahr 736 wurde zum ersten Mal über den goldenen Gerstensaft berichtet – nämlich im bayerischen Geisenfeld. 30 Jahre später, 766, wurde in der ersten Bierurkunde der Welt eine Lieferung beglaubigt. Das Bier wurde in das Kloster St. Gallen von Geisingen an der Donau geliefert. Heute gibt es in Deutschland über 1 300 Braustätten, die zusammen etwa 5.000 verschiedene Biere herstellen.

 

Bedeutung der Klöster für Bier

Im Mittelalter spielten vor allem Klöster eine wichtige Rolle in der Herstellung von Bier. Auch noch heute bekannte Marken, wie zum Beispiel Paulaner und Franziskaner sind nach Ordensgemeinschaften benannt.

 

Neben dem Tag des Deutschen Bieres am 23. April wird der Gerstensaft auch noch international geehrt. Jährlich am ersten Freitag im August wird der Internationale Tag des Bieres gefeiert.

 

rr

 

 

 

 

Einigung bei Tarifverhandlungen: Brauer bekommen mehr Geld

Mehr Geld für Bayerns Brauer. Die Brauwirtschaft und die Gewerkschaft NGG haben sich nach der zweiten Verhandlungsrunde auf einen Tarifabschluss verständigt. Die rund 10 000 Mitarbeiter der Branche im Freistaat bekommenrückwirkend zum 1. März ein Jahr lang 3 Prozent mehr Geld, im folgenden Jahr steigen die Löhne und Gehälter um 2,7 Prozent, wie die NGG und die Tarifgemeinschaft der bayerischen Brauer am Dienstag in München mitteilten. Auch die Bezahlung der Lehrlinge wird erhöht. „Mit diesem Tarifabschluss haben wir die Einkommensschere zu den anderen Bundesländern verringern können“, so NGG-Verhandlungsführer Freddy Adjan am Montag.

 

rr/dpa

Brand bei Brauerei in der Hochstraße

Küchenbrand in einer Brauerei in der Hochstraße.

Gegen 20:17 Uhr wurden sowohl die Berufs- als auch Freiwillige Feuerwehr zu einem Brand in der Hochstraße gerufen. Grund der Alarmierung war ein gemeldeter Küchenbrand. Bei Ankunft der Einsatzkräfte loderten die Flammen bereits aus dem Fenster im Erdgeschoss. Davor abgestellte Paletten mit Flaschen haben daraufhin bereits
Feuer gefangen. Umgehend hat der Einsatzleiter einen massiven Löscheinsatz befohlen. Die Einsatzkräfte haben insgesamt drei C-Rohre eingesetzt. Nach 20 Minuten hatten die EInsatzkräfte das Feuer unter Gewalt.

 

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Aufgrund der Alarmadresse sind eine Vielzahl an Fahrzeugen zu diesem Objekt alarmiert worden, viele dieser Fahrzeuge haben die Einsatzstelle schnell wieder verlassen können. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um einen Lager- und Umkleideraum, dieser ist vollkommen ausgebrannt. Zirka 50 Paletten, die davor standen sind ebenfalls durch das Feuer beschädigt worden. Die Schadenssumme kann momentan nicht beziffert werden.

 

rr/Branddirektion München