Tag Archiv: Bündnis gegen Naziterror und Rassismus

Demonstration gegen Nazi-Zentrum

Mehr als 1 000 Teilnehmer demonstrierten am Samstag gegen ein Nazi-Zentrum in Obermenzing in der Carl-Hanser-Straße 24 und gegen rechtsgesinnte Parteien im Münchner Stadtrat. Das „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“ hatte zu der Demonstration aufgerufen.

 

Im Dezember 2012 haben drei bekannte Neonazis das Haus angemietet und das seither als Zentrum für die rechte Organisierung in München fungiert. Die Demonstranten zogen an dem Haus in Obermenzing vorbei. Zwei der Mieter, Vanessa Becker und Daniel Thönnessen, kandideiren derzeit für die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) für den Stadtrat.
„Die Anzahl der Teilnehmenden hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, erklärt Peter Meier, Sprecher des „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“. „Gemeinsam mit mehr als 1.000 Menschen konnten wir ein starkes Zeichen gegen Nazis in Münchens Stadtviertel und im Münchner Stadtrat setzen. Mit der eindrucksvollen Demonstration konnten wir unserer Forderung nach der sofortigen Schließung des Nazi-Zentrums in Obermenzing entschieden Nachdruck verleihen.“

 

Beim Auftakt der Demonstration am Pasinger Bahnhof waren unter anderem die OB-Kandidaten Dieter Reiter, Josed Schmid und Sabine Nallinger dabei.

Laut Angaben des „Bündis gegen Naziterror und Rassismus“ haben sich die Teilnehmenden während der gesamten Demonstration friedlch verhalten. Die Polizei habe aber gegen Ende der Strecke Gewalt eingesetzt und sei mit Faustschlägen und Pfefferspray gegen Demonstranten vorgegangen.

 

rr

Demonstration gegen Nazi-Zentrum in Obermenzing

Das „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“ ruft am Samstag, den 1.3.2014, zu einer Demonstration gegen ein Nazi-Zentrum auf. In der Carl-Hanser-Straße 42 in Obermenzing wurde vor etwa einem Jahr von aktiven Nazis ein Haus angemietet, das sich zu einem Treffpunkt der rechten Szene entwickelt hat. Im Verlauf des NSU-Prozesses war der Angeklagte André Eminger dort zu Gast.

Auftakt der Demonstration ist 13:00 Uhr am Pasinger Bahnhofplatz.

Angemietet wurde die Immobilie laut „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“ von Vanessa Becker, Daniel Thönnessen und Franz S. Vanessa Becker ist seit vielen Jahren in der Münchner Naziszene aktiv. Daniel Thönnessen wurde am 1. Mai 2010 am Rande einer linken Demonstration in Berlin verhaftet, weil er Sprengstoff in seinem Rucksack mit sich führte. Aktuell kandidieren Becker und Thönnessen bei den Kommunalwahlen für die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA).

„Das Nazi-Zentrum in Obermenzing ist  Dreh- und Angelpunkt der rechten Organisierung in München. Wir fordern eine sofortige Kündigung des Mietverhältnisses in der Carl-Hanser-Straße 42 und die Schließung des Nazi-Zentrums“, erklärt Peter Meier, Sprecher des „Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“. „Spätestens seit dem Bekanntwerden der Morde des NSU, muss klar sein, dass eine extreme Gefahr von neonazistische Strukturen ausgeht. Gerade die Verbindungen und Solidarität der Münchner Szene zu Angeklagten im NSU-Prozess verdeutlicht, dass wir jetzt handeln müssen!“

rr