Tag Archiv: Buntmetall

Buntmetall, Kupfer, Diebstahl, © Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Ingolstadt: Erfolgreicher Schlag gegen international organisierten Bandendiebstahl

Die Polizei in Bayern hat den Diebstahl von 80 Tonnen Metall durch organisierte Banden aufgedeckt. Die mutmaßlichen Täter entwendeten bei mehr als 100 Einbrüchen überwiegend in südbayerischen Elektrofirmen Diebesgut im Gesamtwert von 2,4 Millionen Euro

Weiterlesen

In der Metall- und Elektroindustrie wird dringend nach Auzubildenden gesuch

Pasing: Bundespolizei schnappt Buntmetalldiebe

Drei Buntmetalldiebe konnte die Bundespolizei am DB-Betriebsbahnhof Pasing-West auf frsicher Tat festnehmen. Die Buntmetalldiebe waren gerade dabei, Vorbereitungsmaßnahmen in einem angrenzden Waldstück vorzunehmen. Mit einer Wärmebildkamera konnten Bundespolizisten die drei beobachten. Zwei knieten – einer arbeitete im Stehen. Immer wieder gingen sie an eine gleiche Stelle um anschließend wieder zu ihrer Verrichtung zurück zukehren. Die Bundespolizisten schlossen daraus, dass die drei Personen Sortier- und Vorbereitungshandlungen zum späteren Abisolieren vornahmen.

Festnahme mit Hund und Heli

Mit Hilfe eines Hubschraubers und eines Hundes erfolgte schließlich die Festnahme der Buntmetalldiebe. Bei der späteren Spurensicherung im Waldstück wurden am Lager mehrere hundert Meter abgetrennter Kabelstücke festgestellt. Zudem wurde am Tatort eine Tasche mit tattypischen Utensilien, wie Schutzhandschuhen, Cuttermessern und Ersatzklingen aufgefunden. Es wurden ca. 80 abisolierte Kabelstücke von ca. 3,70 Meter Länge und ca. 1 cm Dicke aufgefunden.

Der aktuelle Kilogrammpreis für isolierte Kupferkabel beträgt derzeit € 1,50, für abisoliertes bis zu € 4,00. Laut DB AG beziffert sich die Schadenshöhe an zurückliegend in Pasing festgestellten Buntmetalldiebstählen auf bis zu € 25.000. Die Kupferkabel entstammen einem Bauvorhaben der DB AG und waren in der Nähe des Fahrdienstleiters Pasing West zum Abtransport gelagert.
Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei Rumänen im Alter von 27, 28 und 29 Jahren

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

mh / Bundespolizei