Tag Archiv: bußgeld

Verkehrskontrolle Polizei, © Verkehrskontrolle Polizei

Obacht gebn: Polizei kontrolliert mehr im Verkehr

Die Polizei München wird vom 24. bis 29. Juli 2014 verstärkt Autofahrer kontrollieren. „Obacht gebn!“ heißt die Aktion der Verkehrspolizei, die dem Ziel dienen soll, „das Geschwindigkeitsniveau zu senken, das Gefahrenbewusstsein der Verkehrsteilnehmer für überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu stärken und die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen zu erhöhen.“

Weiterlesen

Löwen müssen nach Ausschreitungen 30 000 Euro zahlen

Nach den Ausschreitungen einiger seiner Anhänger im Bayern-Derby beim FC Ingolstadt muss der TSV 1860 München eine Geldstrafe von 30 000 Euro zahlen. Darüber hinaus sei der Fußball-Zweitligist vom DFB-Sportgericht verpflichtet worden, 10 000 Euro für Projekte und Maßnahmen zur Gewaltprävention zu berappen, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mit.

 
Die Partie im Februar hatte gleich zweimal unterbrochen werden müssen. Zunächst, weil im Münchner Fanblock Bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet worden waren. Kurz darauf gleich noch mal, nachdem Münchner Zuschauer Feuerzeuge und Münzen in Richtung der Ingolstädter Spieler geworfen hatten. «Das ist nicht akzeptabel», hatte Präsident Gerhard Mayrhofer nach der 0:2-Niederlage gerügt. «Was da passiert ist, geht gar nicht», meinte der Vereinschef, der persönlich vor dem Münchner Fanblock zu schlichten versuchte.

 

 

jn / dpa

Die Polizei hat einen Porsche-Fahrer mit 101km/h vor einer Schule geblitzt, © Symbolfoto Geschwindigkeitskontrolle

Georg-Brauchle-Ring: Raser mit 186 kmh geblitzt

Mit 186 kmh bei erlaubten 60 kmh ist auf dem Georg-Brauchle-Ring in München ein Mann geblitzt worden. Die Verkehrspolizei führte eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden gleich zahlreiche Raser festgestellt, die mehr als die erlaubten 60 kmh gefahren waren. Den „Spitzenreiter“ erwartet eigentlich ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, vier Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot für drei Monate. Allerdings wird die Zentrale Bußgeldstelle diese Raserei als „Vorsatz“ werten, dadurch wird sich das Bußgeld verdoppeln.
mh / Polizei

Blitzer, Geschwindigkeitskontrolle, © Symbolbild

Raser auf dem Isarring!

In der Nacht zum 01.12.2013 führte die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung auf dem Isarring (Ausfahrt Seehaus Richtung Ost) Geschwindigkeitsmessungen mittels Radar durch.

Mehrere Fahrzeugführer beachteten allerdings die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h innerhalb geschlossener Ortschaft nicht. Insgesamt fünf Fahrzeuge wurden sogar mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h gemessen.

Der „Spitzenreiter“ passierte die Messstelle mit 144 km/h und der Zweitschnellste fuhr immerhin noch mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h.

Der Bußgeldkatalog sieht für diese Geschwindigkeitsüberschreitungen ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, vier Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot von drei Monaten vor.

Allerdings wird die Zentrale Bußgeldstelle bei dieser Überschreitung von mehr als dem doppelten der erlaubten Geschwindigkeit wohl einen Tatvorsatz vorwerfen, wodurch sich das Bußgeld dann verdoppelt.

Überhöhte Geschwindigkeit führt als eine der Hauptunfallursachen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Die Münchener Verkehrspolizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

 

cb

1 2