Tag Archiv: Champions League

Championsleague-Viertelfinale: FC Bayern München gegen Manchester United

Am Mittwoch kämpft der FC Bayern München um den Einzug ins Halbfinale der Fußball-Champions-League. Doch bei dem Heimspiel müssen die Bayern gleich auf mehrere Spieler verzichten.

 

Titelverteidiger Bayern München ohne Leistungsträger Bastian Schweinsteiger und Javi Martínez

 

Vize-Kapitän Schweinsteiger hatte im Viertelfinal-Hinspiel gegen Manchester United die Gelb-Rote Karte gesehen und ist in der entscheidenden zweiten Partie am Mittwochabend gesperrt. Das gleiche Schicksal teilt der spanische Nationalspieler Martínez, der beim 1:1 in England die dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb erhalten hatte.

Bei dem FC Bayern München ist dafür der Brasilianer Dante nach seiner Sperre im Hinspiel wieder spielberechtigt. Manchester kann seinerseits in der Münchner Arena wieder auf Linksverteidiger Patrice Evra zurückgreifen. Einziger vorbelastete Akteur ist Rio Ferdinand. Der Innenverteidiger müsste bei einer Verwarnung im Falle eines Weiterkommens von ManUnited im Halbfinal-Hinspiel pausieren.
Weniger Zuschauer in der Arena
Neben Schweinsteiger und Martínez muss der FC Bayern München auch auf einige Fans verzichten. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester United dürfen an diesem Mittwoch nur 67 300 Zuschauer in die Münchner Fußball-Arena. Wegen eines Fehlverhaltens seiner Fans im Achtelfinal-Heimspiel gegen den FC Arsenal hat die Europäische Fußball-Union einen Zuschauer-Teilausschluss verfügt. Der 700 Zuschauer fassende Block 124 auf dem Unterrang der Haupttribüne bleibt geschlossen.
Beleidigungen der Zuschauer sorgen für Teilausschluss

Beim 1:1 gegen Arsenal hatten Zuschauer am 11. März während des Spiels ein Plakat mit der Aufschrift „Gay Gunners“ hochgehalten. Der FC Bayern München bedauerte den Vorfall und distanzierte sich in einer Stellungnahme „aufs Schärfste von diesem diskriminierenden Banner“. Das schützte den deutschen Rekordmeister aber nicht vor der Bestrafung durch die Europäische Fußball-Union.

 

rr/dpa

Blocksperre im Viertelfinal-Rückspiel: Bayern muss auf Fans verzichten

Wegen homophober Banner muss der FC Bayern München im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester United am 9. April auf die Unterstützung aus einem Fanblock verzichten und eine Strafe von 10 000 Euro bezahlen. Grund sei ein diskriminierender Banner mit der Aufschrift „Gay Gunners“ sowie ein Schmäh-Cartoon gegen Mesut Özil im Achtelfinal-Rückspiel gegen den englischen Topclub FC Arsenal, teilte die Europäische Fußball-Union UEFA am Montag mit. In der Münchner Fußball-Arena wird deshalb Zuschauerblock 124 geschlossen bleiben.
„Wir bedauern diesen Vorfall sehr und distanzieren uns aufs Schärfste von diesem diskriminierenden Banner. Dies wird vom FC Bayern München niemals akzeptiert“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Der Verein wolle „die Verursacher dieses Vorfalls dingfest machen und im Anschluss daran Schadenersatzforderungen an die entsprechenden Personen juristisch prüfen“.

 

rr/dpa
Normalerweise passen bei internationalen Spielen 68 000 Zuschauer ins Stadion, in der Bundesliga gar 71 000. Für das Heimspiel gegen Manchester United gab es bereits mehr als 100 000 Vorbestellungen.

Auslosung Champions League Viertelfinale: Bayern vs Manchester!

Jetzt ist es raus: Der FC Bayern wird im Viertelfinale gegen Manchester United antreten. Das wurde heute Mittag in Nyon (Schweiz) ausgelost. Für die Bayern ist das ein verhältnismäßig leichter Gegner. Denn der englische Rekorsmeister kriselt in der Nach-Ferguson-Ära gewaltig. Nur Platz 7 aktuell in der Premier League und gerade noch so im Achtefinale gegen Olympiakos Piräus nach einer 0:2-Niederlage in Griechenland zu Hause durch drei Tore von Robin van Persie mit einem 3:0 weitergekommen.
Vorteil für die Bayern: sie haben das entscheidende Rückspiel in der heimischen Allianz Arena.

Alle Partien im Überblick

Manchester United – FC Bayern München
Paris St. Germain – FC Chelsea
FC Barcelona – Atlético Madrid
Real Madrid – Borussia Dortmund

Das sagen die Bayern zum ManU-Los

„Das ist ein hochattraktives Los. Im Achtelfinal-Rückspiel haben sie bewiesen, dass sie zu Großem fähig sind. An guten Tagen sind sie brandgefährlich. Wir sollten nicht zulassen, dass sie zwei gute Tage haben. Ich betrachte das Los als machbar, aber gefährlich.“, sagte Sportvorstand Matthias Sammer.
„Es war klar, dass es im Viertelfinale nur Spitzenspiele geben wird. Es war kein Gegner dabei, von dem ich vorher gesagt hätte, den nehme ich mit Handkuss“, meinte Thomas Müller. Und Bayern-Kapitän Philipp Lahm ergänzte: „Ein super Los! Ein traumhaftes Stadion, super Atmosphäre, es gab großes Duelle in der Vergangenheit. Ich freue mich darauf.“

Bilanz fast ausgeglichen

Neun Mal traf der FC Bayern bislang auf Manchester United. Die Bilanz ist fast ausgeglichen. Drei Siegen stehen zwei Niederlagen und vier Unentschieden gegenüber, das Torverhältnis spricht mit 12:11 knapp für die Münchner.
Das Hinspiel findet am 1. April im Old Trafford statt, bereits am 9. April dann das entscheidende Rückspiel in der Allianz Arena.

jn / mh

Polizei-Kelle, © Symbolfoto

Britischer Fußballfan zeigt Hitlergruß

Bei der Champions League Begegnung zwischen dem FC Bayern und FC Arsenal London am Dienstagabend sorgte nicht nur das Spiel für Aufregung.

 

Ein 49-jähriger Londoner fiel kurz nach dem Anstoß, gegen 20:50 Uhr, negativ auf. Der alkoholisierte Fußballfan zeigt mehrfach den „Hitlergruß“. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft München I ordnete eine Sicherheitsleistung an. Diese wollte der Tatverdächtige nicht zahlen. Er wird deshalb im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Der Brite ist in Deutschland bislang nicht in Erscheinung getreten.

 

rr/Polizeipräsidium München

 

 

FC Bayern München: Rund 50 Millionen Einnahmen

Die Kassen beim FC Bayern München klingeln.

Der erneute Einzug ins Viertelfinale der Champions League hat dem FC Bayern München einen weiteren großen Zahltag beschert. Das Weiterkommen gegen den FC Arsenal am Dienstagabend wird von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit einer Prämie von 3,9 Millionen Euro honoriert. Inklusive Zuschauereinnahmen belaufen sich die Einnahmen des deutschen Rekordmeisters in der laufenden Königsklassen-Saison bereits auf annähernd 50 Millionen Euro.

 

rr/dpa

FC Bayern: via London nach Lissabon

Mit einem 2:0-Auswärtssieg hat sich der FC Bayern eine ideale Ausgangsposition für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League geschaffen. Dabei lief die Anfangsviertelstunde so gar nicht nach Wunsch der Münchner. Die „Gunners“ suchten ihr Heil in einem enorm hohen Laufpensum und zwangen die Bayern so zu zahlreichen ungewohnten Fehlpässen. Nur Manuel Neuer war es zu verdanken, dass der FCB nicht in Rückstand geriet.

Neuer hielt Bayern am Leben

Vor allem als Mesut Özil (nach einer Abseitsstellung, die die Schiedsrichter übersehen hatten, wurde er von Boateng im Strafraum gefoult) zum Elfmeter antrat. Aber Neuer kannte Özils Verzögerungstrick beim Anlauf und konnte den Schuss abwehren. Danach schienen die „Gunners“ wie gelähmt und Bayern kam vor allem mit dem immer stärker werdenden Kroos besser ins Spiel. In der 38. Minute dann ein schöner Heber von Kroos in den Lauf von Robben, der wird von Arsenal-Schlussmann Szczesny von den Beinen geholt. Klarer Elfmeter und rote Karte für den Londoner Keeper. Doch Alaba scheiterte mit seinem Elfmeter am linken Pfosten.

Kroos und Müller versenken Gunners

In der zweiten Hälfte dominierten die Münchner nach Belieben und wurden in der 54. Minute schließlich erstmals belohnt. Eine Direktabnahme schlenzte er in den rechten oberen Winkel. In der Folgezeit erspielten sich die Münchner weitere Torchancen, doch lediglich Thomas Müller konnte in der 88. Minute nach einer Lahm-Flanke zum 2:0-Endstand einköpfen.

AJAX-Rekord eingestellt

Mit dem siebten Auswärtssieg in Folge in der Champions League hat der FC Bayern die Bestmarke von AJAX Amsterdam aus den Jahren 1995 bis 1997 eingestellt. Ihre letzte CL-Pleite auf fremden Platz mussten die Münchner bei BATE Borissow (Weißrussland) am 2. Oktober 2012 einstecken. Damals unterlag der FCB mit 1:3.
mh

Über die Tower Bridge ins Viertelfinale

Am Mittwochabend spielt der FC Bayern sein Hinspiel im Achtelfinale der Champions League bei Arsenal London. Die Bilanz der Münchner gegen englische Teams ist eher durchwachsen. 17 Mal trat der FCB im Europapokal bereits in England an, dabei gelangen dem deutschen Rekordmeister aber erst vier Siege. Zwei der letzten beiden Siege sind noch gar nicht so lange her: Vor genau einem Jahr setzten sich die Münchner im CL-Achtelfinale beim FC Arsenal mit 3:1 durch. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Gruppenspiel der laufenden Saison bei Manchester City. Diesen Siegen stehen allerdings sechs Niederlagen und sieben Unentschieden gegenüber. Insgesamt bestritt der FCB 41 Spiele gegen englische Teams. Die Bilanz spricht mit 15 Siegen, 14 Unentschieden und zwölf Niederlagen knapp für die Münchner.

Nächster Rekord im Visier

Die letzten sechs Auswärtsspiele in der Champions League hat der FC bayern gewonnen (Vereinsrekord). Mit einem weiteren Sieg in London könnte der FCB die bisherige CL-Bestmarke von Ajax Amsterdam aus den Jahren 1995 bis 1997 einstellen. Insgesamt sind die Münchner seit acht Partien auf gegnerischem Platz ungeschlagen (sieben Siege, ein Remis), die letzte Niederlage gab es beim 1:3 im Oktober 2012 bei BATE Borisov.

Arsenal mit positiver „Deutschland“-Bilanz

Die „Gunners“ haben in den bisherigen 14 Heimspielen gegen deutsche Mannschaften neun Mal die Oberhand, ein Mal gab es ein Unentschieden und vier Mal verloren die Londoner zu Hause. Insgesamt gewann Arsenal 14 von 28 Duellen mit einem deutschen Gegner. Fünf Mal gab es ein Unentschieden und neun Mal gingen die Londoner als Verlierer vom Feld. Von den letzten 20 CL-Heimspielen verlor Arsenal nur drei – aber die allesamt gegen deutsche Teams.
mh

Champions-League-Auslosung: FC Bayern spielt im Achtelfinale gegen FC Arsenal London

Am Montag wurde in Nyon das Achtelfinale der Champions League ausgelost. Losfee Luis Figo zog für den FC Bayern München das schwerstmögliche Los – den FC Arsenal London. Bei dem englischen Verein spielen drei deutsche Nationalspieler, Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski. Am 18. Februar treffen die beiden Mannschaften in London aufeinander. Das Rückspiel ist einen Monat später, am 19. März in der Allianz Arena.

Neben dem FC Bayern München sind noch drei weitere deutsche Mannschaften im Achtelfinale. Borussia Dortmund spielt gegen Zenit St. Petersburg, FC Schalke 04 gegen Real Madrid und Bayer 04 Leverkusen tritt gegen Paris St. Germain an.

 

rr/cb

Trainingseinheit des FC Bayern München , © Fc bayern vor Rückspiel gegen Lissabon

FC Bayern München Top-Thema bei Twitter

Themen rund um den FC Bayern München waren in diesem Jahr Top-Thema bei Twitter. Dies teilte der Kurzmitteilungsdienst heute mit. Über den Münchner Fußballverein und Triplesieger wurde dieses Jahr ordentlich getwittert. Ganz vorne mit dabei waren Tweets und Re-Tweets (Weiterleitungen) über die Bekanntgabe vom FC Bayern am 16. Januar, dass Pep Guardiola den Trainerposten übernehmen wird. Außerdem beliebt war der Tweet des FC Bayern zum Schlusspfiff des Finales der Champions League am 25. Mai.

rr/dpa

 

Trainingseinheit des FC Bayern München , © Fc bayern vor Rückspiel gegen Lissabon

Peps Jungs vor Pflichtaufgabe

Bereits heute Abend kann der FC Bayern das Achtelfinale in der Champions League so gut wie klar machen. Um 20:45 Uhr sind die Bayern bei Viktoria Pilsen zu Gast. Das Hinspiel in München endete 5:0 für den amtierenden Champions League Sieger. Die Mannschaft von Pep Guardiola hat die letzten 8 Spiele in der Königsklasse gewonnen. Die Siegesserie soll sich natürlich fortsetzen.

 

Und so spielen die Bayern gegen Pilsen:

Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm – Müller, Schweinsteiger, Kroos, Ribery – Mandzukic

 

cb

Titelverteidiger Bayern startet mit 3:0 gegen Moskau in Königsklasse

Der FC Bayern München ist mit einem souveränen Heimsieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. Am Dienstagabend gewann der deutsche Fußball-Rekordmeister mit 3:0 gegen Moskau. Die Bayern lagen schon nach 180 Sekunden mit 1:0 vorne. Die Torschützen: David Alaba, Mario Mandzukic und Arjen Robben.

jn / dpa

Film über den FC Bayern stürmt die Verkaufscharts bei Amazon

Kurz nach der Premiere des Kinostreifens „Wembley – Football’s coming hoam“ bricht der FC Bayern erneut Rekorde: Innerhalb kürzester Zeit ist der Doku-Film über den Triple-Sieg des Fußballvereins in der Hitliste des Onlinehändlers Amazon auf die obersten Plätze gerauscht.

 

Ganz oben auf dem Treppchen steht die Blu-ray, auf Platz zwei die DVD. Der Film von René Hiepen feierte erst am Montag in München Premiere.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

 

1 2 3 4