Tag Archiv: Diebe

Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd, © Einer der Männer versteckt sich hinter dem Boot./Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Motorboot-Diebe auf frischer Tat im Chiemsee ertappt

Die Polizei in Gstadt am Chiemsee hat drei Diebe auf frischer Tat im Chiemsee ertappt, die gerade zwei Bootsmotoren klauen wollten. Ein Werftbetreiber aus Gstadt (Kreis Rosenheim) hatte in der Nacht zum Freitag das Fehlen von zwei Motorbooten von seinem Gelände bemerkt und die Polizei gerufen.

Weiterlesen

Einbruch in München, © Symbolfoto

Glassprenger-Bande gestellt: Polizei gelingt Festnahme von Serieneinbrechern

Die Einbrecher-Bande ging immer nach dem gleichen Schema vor: Mit einem Werkzeug wurden Glasscheiben zum Bersten gebracht, danach suchten die Gangster nach Tresoren und Bargeld. Der Schaden, den die Glassprenger-Bande bei ihren Einbrüchen verursachte, lag meist höher als das erbeutete Bargeld. Weiterlesen

Einbruch in München, © Symbolfoto

Auf frischer Tat ertappt: Betrunkene Diebe schlafen während Einbruch ein

Gestern sind zwei Männer in ein Einfamilienhaus in Feldkirchen eingebrochen. Nachdem sie die Räume nach Wertgegenständen durchsucht hatten, legten sich die alkoholisierten Täter kurzerhand schlafen. Die Polizei konnte die beiden noch schlafenden Männer verhaften.

Weiterlesen

Rentner schlägt Diebe mit Gehstock in die Flucht – Zeugenaufruf

Am Montag, 18.01.2016, gegen 17.40 Uhr, war ein 78-jähriger gehbehinderter Mann zu Fuß unterwegs zu seiner Bank, um Geld abzuheben. Kurz vor der Bank, in der Pognerstraße, wurde er von hinten von einer Person angesprochen. Er wurde aufgefordert seine Karte herzugeben, gleichzeitig am Kragen gepackt und umgedreht. Weiterlesen

München: Polizei fasst hochprofessionelle Einbrecherbande

Die Münchner und die Ingolstädter Kriminalpolizei konnten gemeinsam eine hochprofessionelle Einbrecherbande festnehmen. Drei Männern und einer Frau werden über 200 Einbrüche im Zeitraum zwischen 2004 und 2014 zur Last gelegt. Dabei soll sie Gegenstände im Gesamtwert von insgesamt 2,4 Millionen Euro erbeutet haben.

Weiterlesen

München: Großaktion gegen Einbrecher erfolgreich

75 Festnahmen bei 11.100 kontrollierten Personen und 7.200 kontrollierten Fahrzeugen – das ist die Abschlussbilanz der bayernweiten Kontrollaktionen gegen Diebesbanden und reisende Straftäter vom 25. November bis zum 8. Dezember 2014. Für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich der Einsatz der 2.150 Polizistinnen und Polizisten gelohnt.

Weiterlesen

Marienplatz: „Trachtler“ beklauen Koreanerin

Eine koreanische Touristin ist beim Foto mit einer Trachtengruppe am Münchner Marienplatz bestohlen worden.  Nun ermittelt die Bundespolizei.

 

Nach eigenen Angaben ist eine 19-Jährige Koreanerin am vergangenen Sonntag gegen 20 Uhr in einen ungewöhnlichen Taschendiebstahl verwickelt worden. Auf der Rolltreppe zur S-Bahn sei sie von einer fünf- bis sechsköpfigen Trachtengruppe angesprochen und überredet worden ein gemeinsames Foto zu machen. Dabei nahmen die Männer und Frauen die 19-Jährige in ihre Mitte und schossen einige Fotos mit einer Kamera.

 

Polizei rätselt

 

Am Ende der Rolltreppe wollte die Koreanerin mit ihrem Smartphone ebenfalls das beliebte Motiv für ihr Urlaubsalbum festhalten. Gleich merkte sie, dass ihre Gürteltasche samt Smartphone fehlte. Die „Trachtler“ waren in der Zwischenzeit verschwunden. Eine derartige Vorgehensweise von Taschendieben, die als Masche, in Tracht, über gemeinsame Fotos an die Wertsachen des Opfers gelangen, ist laut den Münchner Beamten sehr ungewöhnlich und bisher auch noch nicht aufgetreten. Es wird nicht ausgeschlossen, dass ein Taschendieb das Gedränge und die Unaufmerksamkeit beim Fotoschießen auf der Rolltreppe ausgenutzt haben könnte.

 

In zwei weiteren Fällen vom Haupt- und Ostbahnhof waren Zugreisenden am Montag (7. Juli) und Mittwoch (9. Juli) Bargeld in Höhe von 600 Euro und eine Geldbörse u.a. mit Kredit- und EC-Karten,
Führerschein und Ausweis gestohlen worden.

 

Wie können sich Bahnreisende schützen?

 

 

Die Polizei sagt dazu: Reisende sollten sich von wichtigen Dokumenten und Ausweisen Kopien anfertigen und diese im großen Reisegepäck aufbewahren. Das erleichtert der (Bundes-)Polizei die Identitätsfeststellung und die Ausschreibung von entwendeten oder verlorenen Dokumenten im Fahndungssystem. Wichtige Telefonnummern sollten separat notiert werden.

 

Grundsätzlich sollten Koffer, Taschen und Wertgegenstände an Bahnhöfen und Zügen nie unbeaufsichtigt gelassen werden. Wenn der Reisende angesprochen wird oder an Ticket-Schaltern oder dem Fahrplanaushang abgelenkt ist, sollte das Reisegepäck immer festgehalten oder nah am Körper getragen werden. Auch in Zügen sollten Reisende ihre Koffer in der Gepäckablage immer im Auge behalten.

 

Das Gedränge beim Ein- und Aussteigen an Zügen nutzen viele Diebe aus. Daher sollten Reisende besonders aufmerksam sein und Taschen vorn am Körper und mit dem Reisverschluss zum Körper hin tragen.

 

Mehr Infos

 

Alle Tipps zum Schutz vor Diebstahl und Raub auf Reisen und vor Karten-Diebstahl finden Sie in den Faltblättern der Polizei, die bei den örtlichen (Kriminal-) Polizeilichen Beratungsstellen ausliegen oder im Internet heruntergeladen werden können:
„Langfinger machen niemals Urlaub!“ unter http://www.polizeiberatung. de/medienangebot/details/form/7/176.html „Vorsicht „Karten-Tricks“!“ unter http://www.polizeiberatung. de/medienangebot/details/form/7/21.html.

Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de/presse

MK

Festnahme mit Handschellen, © Symbolfoto

Hauptbahnhof: Zwei Sachsen tragen Drogen und Diebesgut mit sich herum

Die Bundespolizei am Hauptbahnhof in München hat bei zwei Männern aus Sachsen Drogen und offensichtlich Diesbesgut gefunden. Bei der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass die Polizei einen der beiden schon eine Weile per Haftbefehl gesucht hatte.

 

Treffer Nummer eins und Volltreffer Nummer zwei

Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof hatten die 29 und 33 Jahre alten Männer am Montag, den 30. Juni gegen elf Uhr 30 aufgehalten.

Bei der Personenkontrolle fanden Sie bei dem Älteren der beiden im Rucksack einen Joint und 1,2 Gramm der Droge Crystal Meth. Das war der Treffer.

Der Volltreffer sollte aber sofort darauf folgen:

Der Jüngere der beiden trug Perlenketten, Silberringe und goldene Ohrstecker sowie mehrere Sammler-Münzen mit sich. Die Polizisten hatten sofort den Verdacht, dass es sich bei den Sachen im Wert von mehreren tausend Euro da um Diebesgut aus einem Einbruch in eine Wohnung handeln könnte.

Und tatsächlich war einen Datenabgleich später klar:

Gegen den Sachsen aus dem Erzgebirgebestehen gleich zwei Haftbefehle wegen Drogenschmuggels und Diebstahls. Eigentlich hätte er deswegen im Juni vor Gericht erscheinen sollen, hat sich aber vor den Terminen gedrückt.

 

Diebesgut zurück zu den Besitzern, Dieb zurück in Haft

Der Schmuck, den der 29-Jährige mit sich herumgetragen hatte, stammt offensichtlich von einem Einbruch in ein Haus im Erzgebirge. Die Wertgegenstände dürfen die rechtmäßigen Besitzer wohl bald wieder haben.

Die Polizei hat den Mann aus Sachsen dagegen in die JVA in Stadelheim gebracht. Dort bleibt er zunächst, wird dann aber zeitnah nach Sachsen überstellt werden – die weiteren Ermittlungen hat nun die Staatsanwaltschaft in Chemnitz übernommen.

adc / BuPol

 

München – Schwabing/Maxvorstadt: Sechs Mal Einbruch – Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 26.04.2014, 14.00 Uhr, bis Montag, 28.04.2014, 06.30 Uhr, ereigneten sich in der Maxvorstadt bzw. in Schwabing sechs Einbrüche mit dem gleichen Tathergang.

Die Täter drangen jeweils über die Oberlicht-Fenster  in die Geschäfte ein.  Im Anschluss durchsuchten die Einbrecher sämtliche Räume und verließen die Geschäfte wieder über die Oberlichte.

Der erste Einbruch hat sich in einer Metzgerei in der Clemensstraße ereignet. Hier wurde lediglich Bargeld von wenigen Euros entwendet.

Der zweite Einbruch geschah in der Amalienstraße in einer dortigen Gaststätte. Hier wurde Bargeld in Höhe von wenigen Hundert Euro entwendet.

Der dritte Einbruch war in der Elisabethstraße in einer dortigen Schneiderei. Auch hier wurde Bargeld von knapp einhundert Euro entwendet.

Mit dem vierten Einbruch schlugen die Diebe in einem Haarmodengeschäft in der Kurfürstenstraße zu. Noch einmal wurde Bargeld von knapp über Einhundert Euro entwendet.

Der fünfte Einbruch ereignete sich in einem Nagelgeschäft in der Königinstraße. Hier fanden die Einbrecher jedoch keine Tatbeute vor und flüchteten, ohne etwas mitzunehmen.

Der sechste Einbruch war ebenfalls in der Königinstraße in einem dortigen Friseurgeschäft. Hier ist derzeit noch nicht bekannt, ob die Täter etwas entwendet haben.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in den Straßen: Clemens-, Amalien-, Elisabeth-, Kurfürsten- und Königinstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Einbrüchen stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt:
Beim Verlassen des Geschäftes oder Büros immer alle Fenster, insbesondere Oberlichten, schließen. Türen nicht nur ins Schloss ziehen, sondern auch versperren.

 

adc

 

1 2