Tag Archiv: Diebstahl

München: Polizei fasst hochprofessionelle Einbrecherbande

Die Münchner und die Ingolstädter Kriminalpolizei konnten gemeinsam eine hochprofessionelle Einbrecherbande festnehmen. Drei Männern und einer Frau werden über 200 Einbrüche im Zeitraum zwischen 2004 und 2014 zur Last gelegt. Dabei soll sie Gegenstände im Gesamtwert von insgesamt 2,4 Millionen Euro erbeutet haben.

Weiterlesen

Ein Fahrradfahrer auf einer Straße, © Symbolbild

Dreister Diebstahl vom Fahrrad aus – Zeugenaufruf!

Besonders dreist beklaute gestern Abend ein Radfahrer einen Fußgänger – der 43-jährige Mann wurde absichtlich angerempelt, daraufhin fiel sein Rucksack zu Boden. Der verantwortliche Radfahrer hielt sofort an, griff sich den Rucksack und radelte davon. Passiert ist das Ganze zwischen dem Bahnhof Starnberg und dem Landratsamt. Die Polizei bittet um Hinweise. Weiterlesen

Zeitumstellung von der Sommerauf die Winterzeit: Tag des Einbruchschutzes

Am 26. Oktober 2014 findet bereits zum dritten Mal der „Tag des Einbruchschutzes“ statt. Bürgerinnen und Bürger sollten die durch die Zeitumstellung von der Sommerauf die Winterzeit „gewonnene Stunde“ nutzen und sich im eigenen Interesse umfassend über einen effektiven Einbruchschutz informieren. Weiterlesen

Lochhausen: Geschäftsleute ausgetrickst und beklaut

Zwei Trickbetrüger haben eine Geschäftsfrau durch ein Ablenkungsmanöver um ihre ganzen Tageseinnahmen gebracht.

 

Der Tathergang

Am Sonntag, dem 29. Juni, um 19 Uhr 30, klingelten bislang unbekannte Täter an dem Wohnhaus der Besitzer eines Geschäftes und baten unter der Angabe eines dringenden Grundes darum, sofort Ware kaufen zu können. Die 76 Jahre alte Geschäftsinhaberin verließ daraufhin das Haus und ging mit den Tätern zum Geschäft.

Eine weibliche Täterin wählte Ware aus, während der männliche Täter zum Fahrzeug ging, um angeblich Geld zu holen. Nach etwa 15 Minuten bezahlte die Frau und die beiden Täter fuhren in einem älteren schwarzen PKW davon.

Das Fahrzeug hatte ein ausländisches Kennzeichen.

Als die 76-Jährige in ihrem Haus zurück war, stellte sie fest, dass sie gesamten Tageseinnahmen des Vortages aus ihrem Geldbeutel gestohlen waren und dass ein Tresor aus dem Schlafzimmerschrank fehlte.
Scheinbar hatte der männliche Täter die Haustür aufgehebelt und den Diebstahl begangen.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos.

 

Die Polizei bittet um Mithilfe

Täterbeschreibung:
1. Weiblich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 165 cm groß, blonde, glatte, zum Pferdeschwanz gebundene Haare, schlank; rote Lederjacke

2. Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkle, kurze, wellige Haare, schlank, sportliche Figur, dunkelhäutig, evtl. Schwarzafrikaner

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

adc / pol

München: Goldstube am Viktualienmarkt überfallen

Zwei bewaffnete Räuber haben in der Münchner Innenstadt ein Schmuckgeschäft überfallen.

 

Sie stürmten am Montag den Laden mit einer Schusswaffe und bedrohten die vier Angestellten, wie die Polizei mitteilte. Als es zu einem Gerangel mit den Verkäufern kam, versuchten die Räuber zu flüchten.

 

Ein Angestellter rannte ihnen hinterher und hielt einen der Täter fest, der sich dabei leicht verletzte. Der zweite Täter konnte flüchten. Bei dem Überfall wurde auch einer der Angestellten leicht verletzt, er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

 

Ob die Täter es auf Bargeld oder Schmuck abgesehen hatten, war zunächst unklar

 

RG / Polizei

Bundespolizei fasst mutmaßlichen Seriendieb

Schlafende Fahrgäste in S-Bahnen und an Bahnsteigen waren seine Opfer: Als die Bestohlenen aufwachten, fehlten meist Geldbörse, Handys oder Zigaretten. Jetzt können bis zu sieben Diebstähle einem 26- jährigen Staatenlosen aus Pfaffenhofen zugeordnet werden. Überwachungsbilder der S-Bahn halfen den Ermittlern der Bundespolizei.

 

Am frühen Morgen des 28. April schlief eine 51-jährige Münchnerin am Bahnsteig des S-Bahn-Endhaltepunkts in
Petershausen ein. Sie war zu weit gefahren und musste zweieinhalb Stunden auf die nächste Bahn zurück nach München warten. Kurz vor vier Uhr früh wachte die Frau auf und bemerkte, dass ihre Jackentasche nach außen gestülpt worden war – Geldbörse und Zigaretten fehlten. Ein Zeuge, der ebenfalls am Bahnsteig wartete, sagte aus, dass ein Mann mit silberner Jacke sich der 51- Jährigen genähert habe und dann gegangen sei. Eine Streife der Bayerischen Landespolizei aus Dachau nahm den Fall auf und übergab ihn an die Bundespolizeiinspektion München. Noch war der Täter unbekannt.

 

Ein Polizist erkannte den Täter

 

Ermittler der Bundespolizei sichteten das Video der SBahn, mit der die Münchnerin nach Petershausen gefahren
war. Dabei entdeckten sie einen Mann mit silberner Jacke, der den Beschreibungen des Zeugen ähnelte. Als die Beamten die polizeiinterne Fahndung vorbereiteten merkten sie, dass die Fotos des abgebildeten Tatverdächtigen Fahndungsfotos aus anderen Straftaten ähnelten. Die Fahndungen bezogen sich ebenfalls auf Diebstähle – immer bei
schlafenden Personen im S-Bahnbereich.

 

Ein Polizist der Bayerischen Landespolizei erkannte schließlich den Tatverdächtigen im Zuge der polizeiinternen
Fahndung. So konnten die ermittelnden Bundespolizisten den Bildern eine Identität zuordnen.

 

Täter gesteht sieben Diebstähle

 

Mit Beschluss des Amtsgerichts München durchsuchten die Ermittler der Bundespolizei am 3. Juni die Wohnung
des 26-jährigen Beschuldigten in Pfaffenhofen a. d. Ilm nach Beweismitteln und Diebesgut. Bei der Durchsuchung
konnte kein Diebesgut gefunden werden. Jedoch stellten die Beamten Kleidungsstücke sicher, die der gebürtige
Palästinenser bei einigen Taten getragen haben soll.

 

Bei der Vernehmung gab der Staatenlose schließlich insgesamt sieben Taten zu, bei denen er Reisende bestohlen
oder Fundsachen unterschlagen hatte. Weiterhin führte er die Ermittler zu einem Versteck am Isartor, wo er einige
der leergeräumten Geldbörsen deponiert hatte.

 

Das gesamte Ausmaß der Fälle ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

 

RG / Polizei

Hohenlinden: Bankräuber gefasst

Die Polizei hat den Räuber, der letzte Woche in Hohenlinden im Landkreis Ebersberg eine Bank überfallen hatte, geschnappt.

 

Gleich vier mal eine Bank überfallen

Bei dem Täter handelt es sich um einen 43 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Rottal-Inn.

Nicht nur der Überfall in Hohenlinden geht auf das Konto des Mannes:

Der Überfall am 31. Oktober 2013 in Hohenlinden sowie die beiden Überfälle vom 02.11.2012 und 18.04.2012 in Rotthalmünster waren auch sein Werk. In allen vier Fällen hatte er eine Pistole im Anschlag.

Zu dem 43-jährigen Bankräuber hatte die Polizei ein Zeuge geführt, der sich dank der breiten Öffentlichkeitsfahndung in den Medien an die Polizei gewendet hatte.

Am Montag Abend konnten Beamte der Kriminalpolizei Erding den Mann in seinem Wohnhaus  finden und festnehmen.

 

Druck beim Verhör lässt Täter einknicken

Die KriPo Erding berichtet:

„Im Verlauf des Gesprächs mit den Kripo Beamten wurde er zunehmend nervöser und verwickelte sich in Widersprüche. Nach weiterer intensiver Befragung räumte er schließlich die vorangegangene Tat vom 21.05.14 ein. Die Ermittler fanden schließlich Beweismittel wie die Tatwaffe – ein Gasrevolver – und Tatbekleidung auf. Von der Beute waren nur noch etwa 3000.- Euro übrig.“

Seine Tatmotive waren Geldmangel und Verschuldung.

adc

 

Alles zur Arbeit der bayerischen Polizei sehen Sie auch wöchentlich in 110 – Das Polizeimagazin, immer dienstags um 18 Uhr 45 auf münchen.tv

adc

 

 

München – Schwabing/Lehel: Wieder Einbrecher unterwegs

Geld aus Wohnung in Schwabing geklaut

Zu einem Wohnungseinbruch mit hohem Schaden kam es am gestrigen Montag, 26. Mai 2014, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 16 Uhr 45 in der Friedrichstraße. Bislang unbekannte Täter brachen im genannten Zeitraum in einem Mehrfamilienhaus gewaltsam in eine Wohnung ein und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Dabei fielen den Dieben Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro in die Hände. Mit ihrer Beute konnte der oder die Täter unerkannt fliehen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Friedrichstraße (Schwabing) oder in der unmittelbaren Umbebung Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten?
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle.


Schmuck im Lehel gestohlen

Zwischen Samstag, 24. Mai 2014, gegen 17.00 Uhr und Montag, 26. Mai 2014, gegen 07 Uhr, ereignete sich ein schadensträchtiger Wohnungseinbruch im Bereich Lehel. Bislang unbekannte Täter brachen in der Bürkleinstraße eine Hauseingangstüre auf, um dann gewaltsam in eine Wohnung zu gelangen. Dort entwendeten sie Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Bürkleinstraße (Lehel) oder in deren unmittelbaren Umgebung Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

PP / adc

München – Moosach: Überfall in Burger-Bude – Zeugen gesucht

Zwei bewaffnete Männer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2 Uhr eine Fast-Food-Filiale in der Hanauer Straße überfallen und konnten unerkannt flüchten.

 

Der Tathergang

Um zwei Uhr hieß es für dier Mitarbeiter des Schnellrestaurants ganz regulär Feierabend. Die Küchengeräte wurden abeschaltet, die Tür zugemacht und die Bedienungen konnten nach Hause.

In dem Fast-Food-Restaurant blieben nur noch einige Putzkräfte und der 24 Jahre alte Schichtleiter, der noch die Abrechnung fertig machen wollte, bevor er nach Hause ging.

Er blieb jedoch nicht lange allein:

DIe Tür zu den Büroräumen geht noch einmal auf und zwei maskierte Täter kamen herein und bedrohen den 24-jährigen Schichtleiter mit einem Messer.

Sie forderten das gesamte Geld, das an diesem Tag in dem Restaurant eingenommen worden war.

Unter der Bedrohung gab der Schichtleiter das Geld heraus. Die Räuber fesselten dann den Schichtleiter zusammen mit den 34 und 37 Jahre alten Putzleuten, klebten ihnen auch noch Augen und Nasen mit Klebeband und flüchteten in die Dunkelheit.

Danach konnten der Filialleiter von seinen Fesseln befreien und die Polizei rufen.

 

Geplant und ausgeführt

Die Täter hatten nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei wohl gewartet, bis die Filiale schließt, sind dann über den Zaun auf das Gelände des Restaurants gelangt und haben zugeschlagen.

 

Täterbeschreibung

1. Täter: Männlich, ca. 185 cm, kräftige Figur sprach Deutsch mit Akzent; bekleidet mit einer Bomberjacke mit Tarnmuste, schwarze Strickhandschuhe; maskiert mit einer schwarzen Strickmaske mit Sehschlitzen; führte Messer bei sich

2. Täter: Männlich, ca. 1,75 m bis 1,85 groß; normale Statur; maskiert mit schwarzer Maske mit Augenaussparungen; führte Messer bei sich.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, unter Tel. 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

adc / PP

 

 

 

München: Polizei überführt tierischen Dieb

Ab und an kann man Pressemeldungen der Polizei auch einfach so nehmen, wie sie bei den Redaktionen ankommen. Nicht umgetextet, sondern im Original: Das Polizeipräsidium berichtet über den Vorfall, der sich letzte Woche zugetragen hatte.

 

Elster klaut Ring – und sagt nichts dazu

Polizeibeamte der Ersten Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums München wurden in den Abendstunden des Dienstag, 20.05.2014, von einer 45-jährigen Frau angesprochen. Sie erzählte den Beamten, dass sie einen Goldring auf einem Tisch in ihrem Garten abgelegt hatte. Nun konnte sie den Ring nicht mehr finden. Sie hatte bereits zusammen mit ihrem Lebensgefährten den Garten abgesucht.

Zunächst vermuteten die Beamten, dass der Ring evtl. entwendet worden war. Der Garten der Frau ist von außen gut einsehbar. Da sich in der Umgebung des „Tatorts“ viele weitere Grundstücke mit Gärten anschlossen, wurde auch die Möglichkeit einer „diebischen Elster“ in Erwägung gezogen. So wurde die Suche nach dem abhanden gekommenen Schmuckstücks auf die angrenzenden Nachbargärten ausgeweitet.

Tatsächlich konnte der vermisste Ring unter einem Baum im Gras liegend aufgefunden werden. Bei genauerer Betrachtung des Baumes stellte die 45-Jährige fest, dass sich darin ein Elster-Nest befindet. Der Bewohner des Nests konnte bisher nicht zum Sachverhalt befragt werden. Die Frau bedankte sich bei den Polizeibeamten für den richtigen Tipp und war glücklich, ihren Ring wieder gefunden zu haben.

adc / PP

Flughafen: Glückloser Hosendieb beim Umtausch erwischt

Diese Hose musste es offensichtlich unbedingt sein. Am Münchner Flughafen ereignete sich heute ein kurioser Ladendiebstahl – oder besser gesagt gleich zwei! Innerhalb von 2 Stunden hat ein 45jähriger aus dem Landkreis Freising in einem Laden im Terminal 2 zweimal eine Hose geklaut. Zuerst klaute er die Hose, die einen Wert von ungefähr 400 Euro hatte. Nach der Tat muss er dann enttäuscht festgestellt haben, dass er sich in der Größe geirrt hat – die Hose war nämlich zu groß. Also – zurück in den Laden, um das fehlerhafte Diebesgut „umzutauschen“. Er klaute noch einmal dasselbe Modell, dieses Mal aber in einer Nummer kleiner.

 

Diesmal ging es aber nicht so reibungslos. Er war schon beim ersten Diebstahl von einem Angestellten beobachtet worden – als er zum Tatort zurückkehrte, zeigte der Angestellte den glücklosen Dieb bei der Polizeiinspektion Flughafen an.

 

 

jn / Polizei

123456789