Tag Archiv: Diebstahl

München-Hauptbahnhof: Handtaschendieb festgenommen

Am Montag, 05.05.2014, gegen 11.00 Uhr, wurde einer 38-jährigen Russin am Bahnhofsplatz das Handy aus der Handtasche entwendet. Über das Handy einer Freundin konnte die Russin dann mit dem Täter in Kontakt treten. Sie bat um die Rückgabe des Handys gegen die Bezahlung von 500 Euro. Für die Übergabe wurde als Örtlichkeit der Marienplatz ausgewählt. Nachdem die Polizei informiert wurde, konnte der Tatverdächtige, ein 46-jähriger Münchner, am Treffpunkt festgenommen werden. Das Handy wurde der Eigentümerin wieder ausgehändigt.

 

rr/Polizeipräsidium München

München – Schwanthalerhöhe: Räuberische Erpressung

Fast ausgeraubt hätte ein Verbrecher – Pärchen einen jungen Mann auf der Theresienwiese. Der Mann war zuvor unterwegs auf dem Frühlingsfest. Die Täter hielten das offenbar für eine optimale Gelegenheit, jemanden zu überfallen, wenn er schon mit Geld auf einem Fest unterwegs war.

Die Polizei musste folgendes aufnehmen:

Am Samstag, 26.04.2014, gegen 21.45 Uhr, war ein 25-jähriger Münchner Student auf dem Nachhauseweg vom Frühlingsfest. Auf dem Weg zur U-Bahnhaltestelle Theresienwiese wurde er von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser forderte von ihm „Geld, Geld!“ Dazu hielt der unbekannte Mann einen spitzen Gegenstand, bei dem es sich vermutlich um ein Messer handelte, in der Hand. Eine Frau, die dabei stand, rief ebenfalls „Geld, Geld!“

Der 25-Jährige rannte nun so schnell wie möglich davon und drängte sich schutzsuchend in die Menschenmenge am U-Bahnhof. Als er sich dann umsah, konnte er die beiden mutmaßlichen Täter nicht mehr sehen.

Täterbeschreibung:
1. Männlich, 18-35 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß, schlank, dunkle Haare; bekleidet mit einer blauen Jeans und einer dunklen Jacke
2. Weiblich, ca. 18-35 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dunkle Haare.

Zeugenaufruf:

Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der versuchten räuberischen Erpressung stehen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem

Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

adc / PP

 

 

München – Neuaubing: Renter beraubt und schwer verletzt – Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter hat am Dienstag Abend einen 81 Jahre alten Mann von hinten brutal angerempelt und ihm dabei seinen Geldbeutel gestohlen.

Dabei verletzte sich der Rentner schwer: Ellbogen und Hüfte wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen und er musste ins Krankenhaus.

Der Räuber hat wohl mitbekommen, dass der ältere Herr beim Besuch in einem Bistro kurz zuvor an einem Spielautomaten mehrere hundert Euro gewonnen hatte.

Als der Rentner das Bistro in dem gerade das Bayern – Champions-League – Spiel übertragen wurde verließ, muss der Angreifer ihm gefolgt sein. Nach dem Raub konnte der Täter entkommen.

Die Polizei bitte jetzt um Mithilfe:

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 20 Jahre, ca. 180 cm groß, hellhäutig, sportlicher Typ, sehr schlanke Figur; bekleidet mit grün-grauer Windjacke mit Kapuze und langer Hose

 
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Raubüberfall im Westend

Eine 56-Jährige wurde in ihrer Wohnung überfallen, gefesselt und ausgeraubt.

Am Dienstagmittag gegen 12.00 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür der Frau in der Westendstraße. Als sie gerade die Tür öffnen wollte, wurde diese aufgetreten. Ein Mann stürmte in die Wohnung und warf die Frau zu Boden und fesselte sie anschließend. Danach wurde die gesamte Wohnung nach Wertgegenständen durchwühlt. Aufgrund der Geräusche und den Stimmen, ist die Frau der Meinung, dass möglicherweise noch weitere Täter die Wohnung betreten hatten. Dies konnte sie jedoch nicht sehen.

 

Mit verschiedenen Schmuck, Handys u.a. Gegenständen flüchteten die Täter aus der Wohnung, versperrten die Tür und ließen die gefesselte Frau zurück. Diese konnte sich nach einiger Zeit selbst befreien und vom Balkon aus um Hilfe rufen.

 

Zeugenaufruf:

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Überfall auf Hotel in Neuperlach

Am Sonntag wurde ein Hotel in Neuperlach überfallen.

Gegen 20.25 Uhr betrat eine bislang unbekannte, vermummte männliche Person ein Hotel am Karl-Marx-Ring und bedrohte eine 23-jährige Angestellte, welche sich hinter der Rezeption befand, mit einer Waffe. Er dirigierte die
Frau in ein Büro. Dort befand sich zu dieser Zeit ein 22-jähriger Angestellter, der vom Täter gefesselt wurde. Danach wurde die Rezeptionistin vom Täter nach Geld gefragt. Sie öffnete daraufhin einen Tresor, in dem sich allerdings lediglich eine Digitalkamera befand, die der Täter an sich nahm. Danach ging die 23-jährige Frau mit dem Täter wieder an die Rezeption und öffnete dort auf Aufforderung die Hotelkasse, aus der der Täter die Tageseinnahmen entnahm. Als eine Reisegruppe das Hotel betrat, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 180-190 cm groß, etwa 40-50 Jahre alt, sprach gebrochen deutsch, vermutlich Osteuropäer, normale Figur mit breiten Schultern, heller Teint mit hellen Augenbrauen; bekleidet mit kurzer, dunkler Jacke mit Reißverschluß und dunkler Jogginghose, trug schwarze Handschuhe und war mit dunkler Mütze vermummt; führte Rucksack mit; bewaffnet mit Faustfeuerwaffe.

 

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Karl-Marx-Ring oder in deren näheren Umgebung aufgefallen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Taschendieb auf frischer Tat geschnappt

Inflagranti erwischt – Beamte der Bundespolizei beobachteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Karlsplatz ein 29-jähriger Staatenlosn beim Diebstahl eines Handys und konnten ihn nach der Tat festnehmen.

 

Aufgrund mehrerer Diebstähle in den zurückliegenden Wochenenden an den Haltepunkten der S-Bahnstammstrecke, bei denen schlafenden Opfern aus den Hosentaschen Geld und Mobiltelefone entwendet worden waren, setzte die Bundespolizei am Wochenende vermehrt Zivilkräfte zur Überwachung ein.

 

Gegen 02:55 Uhr waren die Bundespolizisten auf mehrere Personen aufmerksam geworden, die am Karlsplatz Örtlichkeit und Reisende beobachteten. Eine der Personen, ein 29-jähriger Staatenloser, setzte sich kurz darauf zu einem, auf einer Sitzbank schlafenden, offensichtlich alkoholisierten Mann. Nach mehreren Minuten Wartens, griff er dem 20-jährigen Mann aus Germering in die Hosentasche, zog dessen Handy heraus, versteckte es im Ärmel seiner Jacke und verlies zügig den Tatort.

Beim anschließenden Zugriff und der Festnahme versuchte sich der Staatenlose aus den Griffen zu lösen und beleidigte die eingesetzten Beamten. Beim Fahndungsabgleich stellte sich heraus, dass der Mann seit September 2013 wegen sieben Fällen der Leistungserschleichung beanzeigt worden war. Weitere Ermittlungen ergaben, dass dem Mann zwei weitere Diebstähle aufgrund von Videoüberwachungen zugeordnet werden konnten.

 

Der Sachschaden aus den drei vorgenannten Diebstählen beträgt ca. 1.000 Euro. Der Staatenlose wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Er muss sich nun wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Leistungserschleichung verantworten.

 

rr/Bundespolizei München

Facebook-Fahndung: Juwelier nimmt Tätersuche selbst in die Hand

Selbst ist der Mann. Ein überfallener Juwelier aus Fürth hat das Überwachungsvideo des Diebstahls bei Facebook gepostet.

 

Am vergangenen Freitag wurde das Schmuckgeschäft in Fürth ausgeraubt. Das Video zeigt zwei zwischen 30 und 40 Jahre alte Männer, die kurz nach Betreten des Schmuckgeschäfts zwei Verkäuferinnen mit einer Pistole bedrohen. Anschließend öffnen sie die Schaufenster-Auslage und stecken drei Dutzend wertvolle Armbanduhren in einen mitgebrachten blauen Stoffbeutel. Zur Schadenshöhe machte die Polizei keine Angaben.
Inzwischen habe auch die Kripo nachgezogen und das Video nach richterlichem Beschluss ins Internet gestellt, sagte ein Polizeisprecher. Grundsätzlich sei die Veröffentlichung solcher Videos nicht unproblematisch. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes sollten keinesfalls Unbeteiligte darauf zu sehen sein.

 

Die Facebook-Fahndung hat bisher noch nicht zum Ergreifen der Täter geführt. Nun soll auch die Kripo Fahndungsplakate und Handzettel mit den Gesichtern der Täter verteilt haben. Für Hinweise hat die Polizei 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt, die von privater Seite auf 5.000 Euro erhöht wurde.

 

Hier geht es zu dem Video.

 

rr/dpa

Hadern: 31 Autos aufgebrochen

31 Autos sind in der Nacht von Sonntag aug Montag in Hadern aufgebrochen worden. Der oder die unbekannte Täter haben jeweils das mobile Navigationsgerät gestohlen, in Einzelfällen sind auch andere Gegenstände wie Sonnenbrillen oder Zigaretten entwendet worden. Bislang hat die Polizei keinerlei Hinweise auf den oder die Täter. Deshalb ist sie auf die Mithilfe der Bevörlkerung angewiesen.

Zeugenaufruf

Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die in Zusammenhang mit den Kfz- Aufbrüchen stehen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 55, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen
mh / Polizei

Unbekannte Täter brechen in Wettbüro ein

Bislang unbekannte Täter brachen am vergangenen Sonntag, vermutlich in der Zeit von 00.30 Uhr bis gegen 10.45 Uhr, in ein Wettbüro an der Berg-am-Laim-Straße ein.

Dabei gelangten sie, ohne Aufbruchspuren zu hinterlassen, durch die Eingangstür in die Geschäftsräume. Eine Alarmanlage wurde nicht ausgelöst. Im Wettbüro wuchteten sie einen Wandtresor aus seiner Verankerung und entwendeten diesen samt Inhalt. Mit ihrer Beute konnten die Täter unerkannt fliehen.

Im Tresor befanden sich mehrere Tausend Euro Bargeld.

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in
Verbindung zu setzen.

rr/Polizeipräsidium München

Neun Monate Haft wegen Diebstahls: Bundespolizei nimmt gesuchten Mann fest

Bundespolizisten am Münchner Flughafen ging am Mittwoch ein gesuchter Verbrecher ins Netz.

Die Beamten konnten den 28-Jährigen Algerier bei seiner Ankunft aus Ljubljana festnehmen. Der Mann war im Januar 2012 vom Amtsgericht München zu einem Jahr Freiheitsstrafe wegen Diebstahls verurteilt worden. Der in Deutschland lebende Mann hatte sich wohl der Strafverfolgung entzogen. Daher schrieb ihn die Staatsanwaltschaft München I zur Festnahme aus. Zudem lag eine Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Augsburg vom Juni 2013 zur Aufenthaltsermittlung wegen Hausfriedensbruch vor.

Nachdem die Bundespolizisten den 28-Jährigen jetzt festgenommen hatten, lieferten sie den jungen Mann in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein. Dort hat er nun seine Reststrafe von neun Monaten abzusitzen. Drei Monate Untersuchungshaft hatte ihm die Justiz bereits auf die Gesamtstrafe angerechnet.

rr/mm/Bundespolizei München

Gutgläubiger Rentner um Ersparnisse gebracht

Mutter und Tochter erschlichen sich das Vertrauen eines Rentners und brachten ihn um seine Ersparnisse.

In der Zeit von Donnerstag, 01.08.2013, bis Sonntag, 23.02.2014, erschlichen sich eine 39-jährige Mutter aus
München und ihre 16-jährige Tochter das Vertrauen eines 83-jährigen Rentners in Denning. Sie schilderten ihm ihre
vermeintliche Notlage und brachten ihn somit dazu, ihnen im Zeitraum von mehreren Monaten Geld auszuhändigen. Auch ein bislang unbekannter Mann hatte in der Zeit Kontakt zu dem Rentner aufgenommen. Der gutgläubige 83-Jährige zahlte den Frauen insgesamt mehrere Zehntausend Euro aus. Abgesehen von seinen Ersparnissen nahm er sogar noch Schulden auf. Nachdem die Polizei von diesem Sachverhalt Kenntnis erlangt hatte, konnten nach durchgeführten Ermittlungen insgesamt drei Tatverdächtige festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt werden. Die drei Personen wurden jedoch entlassen.

rr/Polizeipräsidium München

Einbruch in Einfamilienhaus in Solln

Bislang unbekannte Täter erbeuteten einen Würfeltrsor samt Inhalt.
Am Samstag, 22.02.2014, in der Zeit von 17.15 Uhr bis 21.15 Uhr, gelangten die Täter durch Aufhebeln der gebäuderückseitigen Terrassentür in das Schlafzimmer eines Einfamilienhauses in der Hagenauerstraße in Solln. Hier durchsuchten sie zunächst den Schlafzimmerschrank und begaben sich dann offensichtlich zielstrebig in den Keller. Dort entwendeten sie einen nicht befestigten Würfeltresor samt Inhalt. Den Tresor transportierten sie in einer Bettdecke aus dem Haus und flüchteten in unbekannte Richtung.
Zeugenaufruf
Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
rr/Polizeipräsidium München

Schwerer Raub mit Messer auf Enthaarungsstudio im Lehel

Eine 23-jährige Angestellte befand sich am gestrigen Donnerstag gegen 20.05 Uhr alleine an der Rezeption eines Enthaarungsstudios im Lehel. Sie war gerade dabei, letzte Arbeiten zu erledigen, bevor das Studio geschlossen werden sollte, als zwei bislang unbekannte Männer durch den noch unversperrten Hautpeingang hereinkamen. Während einer der Männer in der Nähe des Eingangs stehen blieb, um dort Aufpasserdienste zu leisten, bedrohte der Andere die 23-Jährige mit einem Messer und forderte Geld.

Da die Einnahmen bereits abgerechnet waren, dirigierte er die Angestellte zum Tresor und ließ sich einen vierstelligen Betrag aushändigen. Anschließend flüchteten die beiden Täter aus dem Studio in unbekannte Richtung. Die 23-Jährige verständigte sofort die Polizei. Jedoch verlief eine eingeleitete Sofortfahndung negativ.

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Sachdienlich Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
1. Täter: Altersangabe aufgrund Maskierung nicht möglich, ca. 180 cm, dunkler Teint, sprach akzentfrei deutsch, dunkle Augen; dunkle Mütze, dunkler Schal, dunkle Bekleidung, schwarzes Messer (vermutlich Einhandmesser, etwas größer als ein Schweizer Messer)
2. Täter (Aufpasser): Altersangabe aufgrund Maskierung nicht möglich, etwas kleiner als der aktive Täter, ebenfalls dunkel gekleidet. Tatmittel: vermutlich Einhandmesser

rr/Polizeipräsidium München

Bundespolizei erwischt Kabeldieb

Diebesgut der besonderen Art.

Bundespolizisten haben erneut einen Kabeldieb auf frischer Tat ertappt. Der 31-Jährige war gerade dabei, auf dem DB-Gelände in Aubing 35 Kg Kupfergabel zu entwenden. Die Beamten kamen dem Mann aber bei ihrer routinemäßigen Streifenfahrt iin die Quere.
Die motorisierte Streife befand sich gegen 02:25 Uhr im Bereich, in dem zuletzt bereits mehrere Buntmetalldiebe festgenommen werden konnten. Die Beamten entdeckten Nahe einem DB-Gebäude einen Mann. Er ging eng an der Gebäudewand entlang und trug etwas Schweres auf der Schulter. Nachdem die Streife den Mann zunächst aus den Augen verloren hatte, konnten am letzten Standpunkt der Person mehrere Meter neuer Kupferkabel entdeckt werden, die dort nicht sein sollten. Bei der Absuche des Geländes entdeckten die Bundespolizisten einen 31-jährigen
Deutschen, der sich unter einem Wohnanhänger liegend, versteckte.
Der Mann aus Augsburg gab den beabsichtigten Diebstahl sofort zu. Als Motiv nannte er den Geburtstag seines Sohnes, für den er das Buntmetall zu Geld machen wollte. Dabei räumte er ein, die Kabel zunächst auf dem Gelände verstecken zu wollen um sie später abzutransportieren. Bei dem Mann, der nach Alkohol roch, zeitlich und örtlich orientiert war und keinerlei körperliche Ausfallerscheinungen zeigte, wurde ein Atemalkohol von 2,07 Promille gemessen. Über die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Auch über das Vorgehen des Mannes, wie er an die Kupferkabel gelangte, schwieg er sich aus. Den 31-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls.rr/Bundespolizei

Zeugenaufruf: Einbruch in Solln

Einbrecher nutzten die Abwesenheit eines Hausbesitzers.

Dieser war nämlich in der Zeit von Dienstag, 21.01.2014, gegen 12.00 Uhr, bis Donnerstag, 23.01.2014, gegen 21.15 Uhr, auf Geschäftsreise. Bisher unbekannte Täter Ihnen gelang es durch aufhebeln der Terrassentür in das Haus im Kirchbachweg in Solln einzudringen. Im Anschluss durchsuchten sie dieses und konnten mit Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro unerkannt flüchten.

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Kirchbachweg in Solln Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

rr/Polizeipräsidium München

Zeugenaufruf: Wohnungseinbruch in Dornach

Vergangenes Wochnende ereignete sich ein weiterer Einbruch zur Dämmerungszeit.

Am Sonntag wurde zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Richard-Wagner-Straße in Dornach eingebrochen. Über die Terrassentür verschafften sich die bislang unbekannten Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumen des Hauses. Es wurden sämtliche Räume durchsucht. Mit Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Euro gelang es den Tätern zu flüchten.

Auch hier bittet die Polizei um Hilfe aus der Bevölkerung. Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Richard-Wagner-
Straße in Dornach Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

rr/Polizeipräsidium München

Mehrere Einbrüche in München

In München wurden in den vergangenen Wochen mehrere Einbrüche gemeldet.

Einbruch in Harlaching

Bereits am Sonntag, den 8. Dezember, wurde in ein Haus in der Mangfallstraße in Harlaching eingebrochen. Zwischen 10:00 Uhr und 14:30 Uhr gelangten bisher unbekannte Täter über ein Nachbargrundstück in den Garten des Anwesens. Die Einbrecher hebelten mit brachialer Gewalt eine Terrassenschiebetür auf und gelangten so in das Haus. Anschließend durchsuchten sie nahezu sämtliche Räume. Im Wohnzimmer und im Keller brachen die bislang unbekannten Täter zwei Einbautresore auf und entwendeten diversen Gold- und Erbschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Im
Anschluss flüchteten sie mit ihrer Beute unerkannt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Schadensträchtiger Einbruch in Solln

Auch dieses Wochenende wurde der Polizei München ein Einbruch gemeldet. Im Zeitraum von Freitag, 13.12.2013, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 15.12.2013, 16.00 Uhr, gelangten unbekannte Täter auf ein Grundstück in der Fiedlerstraße und hebelten dort ein rückwärtiges Fenster eines Wohnhauses auf. Anschließend entwendeten sie aus einem schweren Tresor Schmuckgegenstände und Münzen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro. Die Täter verließen mit ihrer Beute den Tatort.

Auch hier bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Einbruch in Reiheneckhaus in Aubing

Am Freitag, 13.12.2013, zwischen 16.20 Uhr bis 18.30 Uhr, begaben sich bisher unbekannte Täter vermutlich über ein nicht versperrbares und offenstehendes Gartentor auf ein Grundstück in der Estinger Straße in Aubing. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür des Hauses auf und durchsuchten die Räume. Aus dem Schlafzimmer nahmen sie Goldschmuck, Ketten und Ringe im Wert von mehreren Tausend Euro mit. Sie flüchteten mit ihrer Beute unerkannt.
Bei der Befragung der Nachbarn wurde mitgeteilt, dass zur Tatzeit ein weißer Kastenwagen mit schnellem Tempo in der
Estinger Straße in Aubing gesehen wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

rr/Polizeipräsidium München

 

Erneut mehrere Einbrüche in München – Tipps für mehr Sicherheit

Einbrecher haben in München derzeit Hochsaison: In einem Mehrfamilienhaus in der Theresienstraße wurden gleich zwei Wohnungen aufgebrochen, die Täter entwendeten Schmuck, Bargeld und Elektronik im Wert von mehreren Tausend Euro. Zwei weitere Einbrüche konnten gerade noch verhindert werden. Anlässlich der steigenden Zahl von Einbrüchen in München gibt die Polizei Hinweise und Tipps, um Wohnhäuser sicherer zu gestalten.

 

Zwei verhinderte Einbrüche in München

 

Auch Aufmerksamkeit zahlt sich aus: Um 16.30 Uhr kam eine 27-jährige Frau mit ihren beiden Hunden von einem Spaziergang zu ihrem Wohnhaus zurück. Am Hauseingang standen zwei ihr unbekannte Männer, die ebenfalls das Haus betreten wollten. Wenig später sah sie dann im, wie sich die beiden Männer an einer Wohnungstür im ersten Stock zu schaffen machten. Als sie die Männer ansprach und fragte, was sie denn da an ihrer Tür machen würden, antworteten diese völlig überrascht, dass sie sich wohl in der Tür geirrt hätten – und flüchteten.

 

Stunden zuvor konnte auch in Trudering ein Einbruch verhindert werden. Ein aufmerksamer Anwohner hatte einen dunklen Kleinwagen bemerkt, in dem mehrere Männer saßen. Die verständigte Polizei kontrollierte das Fahrzeug und fand Einbruchswerkzeug. Die Beamten nahmen die Verdächtigen fest und untersuchten ihr Hotelzimmer in der Innenstadt. Dort wurden eine größere Menge Geld, neuwertige Bekleidung sowie Elektronikartikel gefunden, die aus einem Einbruchdiebstahl in einer Kinderboutique vom vergangenen Wochenende stammten.

 

Tipps der Münchner Polizei zum Thema Einbruch

 

Anlässlich der häufigen Einbrüche in letzter Zeit gibt die Münchner Polizei Hinweise zu Präventionsmaßnahmen. Tipps für mehr Sicherheit finden Sie auch hier auf münchen.tv:

Versuchter Raub im Münchner Einkaufszentrum pep in Neuperlach

Eine 23-jährige Frau befand sich am Dienstagnachmittag zusammen mit ihrer 22-jährigen Freundin im Perlacher Einkaufszentrum pep. Auf einer Rolltreppe wurde sie von einem Unbekannten angesprochen und nach der Uhrzeit gefragt. Als sie die Uhrzeit von ihrem Smartphone ablesen wollte, versuchte der unbekannte Mann ihr das Telefon zu entreißen. Dabei stürzte sie zu Boden und verletzte sich leicht am Rücken. Nachdem der Unbekannte nicht von der jungen Frau abließ, versuchte ihre Freundin den Täter abzuwehren. Dabei wurde sie ebenfalls leicht verletzt. Im Anschluss flüchtete der Täter unerkannt.

Täterbeschreibung:
Ca. 20 – 22 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, kurze, dunkle Haare, Dreitagebart, südosteuropäische Erscheinung (evtl. Rumäne), dunklerer Hauttyp; bekleidet mit Bluejeans, verm. weiße bzw. beige Strickjacke mit quer verlaufendem Streifenmuster

 

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

mt / Polizei

Schwerer Bandendiebstahl – Handydiebe festgenommen

Am Donnerstag, 07.11.2013, gegen 23.00 Uhr, saß ein 32jähriger Soldat aus Katar im Außenbereich einer Bar im Bahnhofsviertel.

 

In Gegenwart einiger Freunde wurde er von zwei zunächst unbekannten Männern in ein Gespräch verwickelt. Während dessen nahm einer der Männer das Smartphone des Soldaten an sich und beide entfernten sich vom Tisch. Der Diebstahl wurde unmittelbar darauf von dem Mann aus Katar und seinen Freunden festgestellt. Bekannte des Mannes nahmen die Verfolgung der Täter auf, während die Polizei verständigt wurde.

 

Aufgrund von Hinweisen konnte schließlich einer der Diebe, ein 18-jähriger Asylbewerber aus Libyen, unweit des Tatortes aufgefunden werden. Er benannte daraufhin als Mittäter einen 22jährigen Münchner, der anschließend in seiner Wohnung festgenommen werden konnte. Das gestohlene Mobiltelefon konnte nicht aufgefunden werden. Beide Männer machen keinerlei Angaben zum Diebstahl. Der 18-jährige Libyer wurde der Haftanstalt überstellt. Dort wird er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Haftfrage klärt.

 

cb

123456789