Tag Archiv: Dieter Reiter

Kampf ums Rathaus – Grünenkandidatin Katrin Habenschaden will Oberbürgermeisterin werden

Als erste haben die Grünen mit Katrin Habenschaden ihre Kandidatin für das Münchner Oberbürgermeisteramt bekannt gegeben. Neu gewählt wird in München am 15. März 2020. Auf dem Sonderparteitag der Münchner Grünen soll Katrin Habenschaden offiziell nominiert werden.

 

Katrin Habenschaden, 41 Jahre alt, grüne Stadträtin und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, ist einzige grüne Bewerberin als OB-Kandidatin. Und damit Herausforderin von Oberbürgermeister Dieter Reiter, SPD.

 

 

Katrin Habenschaden gilt als pragmatisch. Seit 2014 ist sie ehrenamtlich Stadträtin in München und seit Mai 2018 Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rathaus. Nach dem Hoch bei den Landtagswahlen 2018 wollen die Grünen nun auch in München weiter Wähler hinzugewinnen und bei der Kommunalwahl 2020 zum ersten Mal als stärkste politische Kraft den OB-Posten erringen.

Ohne Gegenkandidaten will sich Katrin Habenschaden auf dem Sonderparteitag am 23. März von ihrer Partei offiziell nominieren lassen. Bei dieser Versammlung wird zudem turnusgemäß der Münchner Parteivorstand komplett neu gewählt.

 

Des Weiteren stehen Gremien- und Delegiertenwahlen an.

Gewinner der stadtMUCke 2019

Voll auf die Ohren – Voll München – Gewinnersongs der stadtMUCke 2019

Fünf neue Songs für München, mitausgesucht von „Spider-Murphy-Gang”-Frontman Günther Sigl. Rap, Pop, Indie, Volksmusik und Jazz – so verschieden sind die fünf neuen Songs für München die stadtMUCke-Gewinner 2019. Aus über 100 Bewerbungen hat der Verein stadtMUCke zusammen mit seinen Mentoren und einer hochkarätigen Jury die diesjährigen Gewinner des Songwettbewerbes ermittelt.

 

“Wir suchen Songs, die beschreiben, was München ist”, erklärt Franziskus Büscher, Vorstand von stadtMUCke. Und der gemeinnützige Verein hat gefunden, wonach er gesucht hat – fünf neue Songs für München.


100 Einsendungen und hochkarätige Jury

 

Alle Songs wurden von einer hochkarätigen Jury bewertet. Die Jury setzte sich zusammen aus “Spider-Murphy-Gang”-Frontman Günther Sigl, dem Populärmusikbeauftragten des Bezirks Oberbayern Matthias Fischer, Solohornist der Münchner Philharmoniker Ulrich Haider, und Ludwig Maier von GkG mastering, bei dem die Songs später produziert werden. Auch das stadtMUCke-Team bekam eine von fünf gleichberechtigten Stimmen im Auswahlprozess.

 

“Über 100 Sang für München sind bei uns eingegangen. Mit so vielen hätten wir nicht gerechnet”, so Theresa Volk, Vorstand und Pressesprecherin von stadtMUCke.

Günther Sigl und Dieter Reiter

Statement von Oberbürgermeister Dieter Reiter:

 

„Ich habe sehr gerne zusammen mit Günther Sigl die Schirmherrschaft für den Wettbewerb StadtMUCke übernommen, weil wir damit junge Musikerinnen und Musiker unterstützen können. Und nicht zuletzt geht es in den Songs natürlich um München und das Lebensgefühl der Menschen in unserer Stadt.“

Hier die Sieger:

Laila – „City of hopes“

Laila Noeth ist als One-Woman-Show nur mit Keyboard auf den offenen Bühnen Münchens unterwegs. Ihre markante Stimme und die ruhigen Alternative-Pop-Balladen gehen sofort ins Ohr.  Ihr Song “City of Hope” ist der einzige Gewinnersong in englischer Sprache.
​Mentor: Josie Bürkle von der Band Claire.


Da Rocka und da Waitler – „Monaco“

„Da Rocka“ Florian Pfisterer und „Da Waitler“ Florian Pledl kombinieren Indie, Rock, Balkan, Volksmusik und Punk mit heimatlich allgäuerisch-bayerischen Texten. Ihr Song ist eine Liebeserklärung an München.
Mentor: Michi Spieler von der Band Kytes.

„Musik kennt keine Grenzen, wir machen alles, was sich für uns richtig anfühlt“.

 

Goethe Street Quartett – „Cold München“

Die vier Musiker des Goethe-Street-Quartetts haben sich als Studenten in München kennengelernt. Ihre ersten Auftritte hatten sie in der Ludwigsvorstadt. “Cold München” blickt hinter die Fassade des kalten, arroganten München, auf der Suche nach der Seele der Stadt.
​Mentor: Roger Rekless.


Bittenbinder – „München Funk“

Soul, Hip Hop und jede Menge Herz – das ist Bittenbinder. Der Bandname ist eine Hommage an den rumänischen Großvater von Frontfrau Veronika. Dabei klingt ihre Musik ganz und gar nicht nach gestern! Dieser Gewinnersong schafft es mit nur drei Zahlen das Münchner Lebensgefühl zu beschreiben: 089.
Mentor: Samy Danger

Jan König – „A bissal wos geht immer“

Wenn er nicht gerade Texte schreibt oder auf der Bühne steht, dann ist Jan König Doktorand in Latein an der LMU. Sein Song “A bissal wos geht immer” ist die perfekte Mischung aus nachdenklichem Rap-Text und Refrain mit Ohrwurmcharakter. Jan ist in München geboren und vielleicht hinterfragt er gerade deshalb seine eigene Stadt immer wieder: München ist für ihn eine verrückte Mischung aus Dorf und Großstadt. ​Mentor: Stofferl Well

Bei der Bewertung wurde auf verschiedene Kriterien geachtet und Text und Melodie getrennt voneinander beurteilt. “Wir  haben vor allem versucht, das Potential hinter jedem Song zu entdecken”, erklärt Franziskus  Bücher. Die Jury stellte eine Vorauswahl zusammen, aus der sich jede Mentorin und jeder Mentor seine Gewinnerband aussuchen konnte.

Ein Highlight für die Gewinner ist sicherlich die Studioaufnahme des Songs, dabei werden sie von Musikerinnen und Musikern der Münchner Philharmoniker begleitet. Die fertigen, neuen Songs sind dann am 20. Juli 2019 bei einem Konzert auf dem Tollwood zu hören. Und Monaco Sessions wird in den kommenden Wochen einen Sonderpreis ausloben und für einen Gewinner ein Musikvideo drehen.

wartende Gäste vor der Theresienwiese - Oktoberfest 2018

Oktoberfest 2018: Der erste Ansturm auf die Münchner Wiesn

Zum 185. Mal öffnet heute das Oktoberfest seine Tore und lädt Besucher aus der ganzen Welt zum feucht-fröhlichen Treiben ein. Noch bevor um 12 Uhr Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter mit dem berühmten „O’zapft is“ die Wiesn 2018 eröffnet, stehen bereits früh morgens etliche Besucher vor der Theresienwiese. Sie alle wollen am ersten Tag dabei sein und sich einen der heiß begehrten Plätze in einem der Festzelte sichern.

Weiterlesen

Dieter Reiter hält Ansprache zu der Gedenktafel

Neue Gedenktafel für Oktoberfest-Attentat enthüllt

Die Gedenktafel wurde von Oberbürgermeister Dieter Reiter im Beisein von Betroffenen der Öffentlichkeit übergeben. Mit der Gedenktafel sollen der tragische Vorfall und die Opfer in Erinnerung bleiben. Ein klares Zeichen gegen den Rechtsextremismus wird damit gesetzt.

Gedenktafel zum Oktoberfest-Attentat 1980

Seit heute Vormittag erinnert eine Gedenktafel an das Oktoberfest-Attentat. Am 26. September 1980 explodierte eine Bombe am Haupteingang der Wiesn, dabei kamen 12 Besucher und der Bombenleger Gundolf Köhler ums Leben. 211 Menschen wurden verletzt. Das Attentat gilt als der schwerste Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik.

 

Mit dem Gedenkmal möchte man nach all den vergangenen Jahren dafür sorgen, dass das Attentat und die verstorbenen Opfer immer in Erinnerungen bleiben. Für den Initiator der Gedenktafel Dimitrios Lagkadinos, welcher damals als 17-Jähriger bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, ist es ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Laut Oberbürgermeister Dieter Reiter soll die Gedenktafel für alle sichtbar sein, deshalb findet man diese mitten im Rathaus, im Zentrum der Stadt. Es ist unter anderem auch ein wichtiges Zeichen zur Wachsamkeit des Rechtsextremismus. Ein solch schrecklicher Vorfall soll nie wieder vorkommen. Es gibt noch immer Unklarheiten über die Beweggründe der Tat, die Justiz hat den Auftrag bekommen, aktiv daran weiterzuarbeiten. 

 

Auf der Theresienwiese, dem Ort des Anschlags, steht schon lange ein Mahnmal. Dieses soll in der Zukunft sichtbarer gemacht werden und der Vorfall besser dargelegt werden. Die Gedenktafel gilt als Ergänzung des Mahnmals.

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Überlebender Dimitrios Lagkadinos vor der Gedanktafel im Rathaus

Die individuellen Geschichten der Betroffenen werden auch erfasst und in der Zukunft als Erinnerungsgut verwendet. Des Weiteren möchte man die Beratungsstelle für die Betroffenen zur Linderung von psychischen und materiellen Folgerungen weiter unterstützen.

Im Tal am Viktualienmarkt mit altem peter im hintergrund

Aufgepasst: Zum dritten Mal Hofkäsetage auf dem Viktualienmarkt

Wann kann schon feinster Hofkäse en masse probiert und gekauft werden? Die „Münchner Hofkäsetage“ bieten allen Feinschmeckern und die, die es noch werden wollen, eine passende Gelegenheit am kommenden Wochenende dazu. Weiterlesen
Das Denkmal "Für Euch" am Olympia-Einkaufszentrum erinnert an die Opfer des Amoklaufs 2016., © Das Denkmal "Für Euch" am OEZ. Foto: Kulturreferat der Stadt München

Amoklauf am OEZ: Denkmal „Für euch“ offiziell übergeben

Genau ein Jahr nach dem Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum hat Oberbürgermeister Dieter Reiter am Samstag das Denkmal „Für Euch“ an die Öffentlichkeit übergeben. Auch Ministerpräsident Horst Seehofer gedachte den Todesopfern.   Weiterlesen
Stau in München, © Symbolfoto

CSU lehnt pauschale Fahrverbote für Diesel in Städten ab

Es klang wie ein Hilferuf: Münchens Oberbürgermeister Reiter dachte jüngst laut über Fahrverbote für stinkende Diesel nach. Die CSU sieht dies völlig anders und will im Land wie im Bund einen anderen Weg beschreiten. Weiterlesen
Wiesn Oktoberfest Schmid München , © Wiesn-Chef Schmid hofft auf ein gut besuchtes Oktoberfest

Stadtrat entscheidet heute über Bierpreisbremse

Der Münchner Stadtrat will am Mittwoch in seiner Vollversammlung (9.00 Uhr) über die umstrittene Bierpreisbremse für die Oktoberfest-Maß entscheiden. Das Thema war vergangene Woche im Wirtschaftsausschuss auf das Plenum vertagt worden. Weiterlesen
© Foto der Berufsfeuerwehr München

Maibaumaufstellen in München – Mit Unterstützung der Feuerwehr

Den schlechten Wetterprognosen zum Trotz wurden am Montag auch in München wieder die Maibäume aufgestellt. Um die Sicherheit bei dieser Tradition zu gewährleisten gab es tatkräftige Unterstützung von der Berufsfeuerwehr München. Weiterlesen
Zwergackerweg, Dieter Reiter,, © Foto: Berufsfeuerwehr München

Bombe am Zwergackerweg: Dieter Reiter beantwortet Fragen der Anwohner

Gestern durften die Anwohner um den Zwergackerweg in Freimann anlässlich eines Zutrittstermins für kurze Zeit zurück in ihre Häuser kehren. Beim Betreten des Geländes war Oberbürgermeister Dieter Reiter mit dabei, um die vielen Fragen der Menschen zu beantworten. Weiterlesen
1 2 3