Tag Archiv: dobrindt

Alexander Dobrindt auf einer Pressekonferenz, © Alexander Dobrindt auf einer Pressekonferenz

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt rechnet mit Neuwahlen

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt rechnet nach dem Abbruch der Sondierungen für ein Jamaika-Bündnis mit Neuwahlen.

 

«Ich glaube, das wir auf eine stabile Regierung angewiesen sind, und deswegen kann eine Minderheitsregierung maximal für einen Übergang möglich sein», sagte Dobrindt am Montag in Berlin vor einer Sitzung der CSU-Landesgruppe im Bundestag. «Deutschland ist eines der bedeutendsten Länder der Welt, viertgrößte Volkswirtschaft. Ich glaube, dass wir auf eine stabile Regierung angewiesen sind.»

 

Die FDP hatte die Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen über ein Bündnis abgebrochen. Neben Neuwahlen ist ein mögliches Szenario nun auch eine Minderheitsregierung unter Führung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Dobrindt sprach mit Blick auf das Scheitern der Sondierungen von einer «historischen Situation». Diese erfordere von allen Parteien höchste Verantwortung. Er halte nichts davon, nun «Schuldzuweisungen maximal hochzutreiben».

 

Der CSU-Politiker sagte, die Jamaika-Parteien seien an vielen Stellen sehr nah beieinander gewesen. Die FDP habe aber darauf hingewiesen, dass sie eine Vertrauensbasis für eine langfristige Zusammenarbeit in der Vierer-Konstellation nicht gegeben sehe. «Das hat auch etwas mit einer unterschiedlichen Kultur der Parteien zu tun, mit der Debattenkultur und der Entscheidungsfindung.»

 

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer kritisierte die Position der SPD, weiter nicht für eine erneute große Koalition mit der Union zur Verfügung zu stehen. «Die Sozialdemokraten wollen scheinbar in ihrer oppositionellen Schmollecke stehen bleiben.»

 

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warf der FDP eine «Flucht aus der Verantwortung» vor. Die FDP sei «fünf Minuten» vor dem Abschluss erfolgreicher Verhandlungen gegangen. Dies sei ein «Schock» gewesen. FDP-Chef Christian Lindner habe es zu verantworten, dass Deutschland nun in einer schwierigen Situation sei.

 

dpa

Alexander Dobrindt auf einer Pressekonferenz, © Alexander Dobrindt auf einer Pressekonferenz

Dobrindt: „Pflichttests für Senioren am Steuer wird es nicht geben“

Sollen Senioren ab 75 Jahren einen verpflichtenden Fahrtest abschließen, damit sie sich weiterhin ans Steuer setzen können? Wenn es nach Bundesverkehrminister Alexander Dobrindt geht, nein. Gegenüber der „Bild am Sonntag“ sagte er: „Pflichttests für Senioren am Steuer wird es nicht geben“

 

Weiterlesen

Die Einführung der Pkw-Maut steht auf der Kippe., © Jetzt wird die Maut wohl kommen und mit ihr Klagen aus dem Ausland

Pkw-Maut: Dobrindt in der Kritik – Bürger wollen Einführung der Maut

Nachdem die Pkw-Maut vorerst verschoben wurde, steht nicht nur Alexander Dobrindt in der Kritik, sondern auch die CSU. Die Bürger dagegen stehen hinter der Idee der Maut. Laut einer Meinungsumfrage befürworten etwa 75 Prozent der Bürger ihre Einführung. Weiterlesen

Horst Seehofer, Bayern, Flagge, © Ministerpräsident Horst Seehofer

Koalitionsverhandlungen: Horst Seehofer verlangt drei Ministerposten für die CSU

Derzeit laufen in Berlin die Koalitionsverhandlungen zwischen der CDU/CSU und der SPD. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer besteht auf drei Ministerposten für seine Partei. Wie er dem „Münchner Merkur“ mitteilte, sei es vorrangig, dass drei Bundesministerien durch die CSU besetzt werden, welche Mitglieder und welche Posten stehe ganz am Schluss.

Er fügte aber hinzu: „Nur dass Alexander Dobrindt ins Kabinett einziehen soll, habe ich schon klar gesagt.“ Der Generalsekretär leiste großartige Arbeit, so Seehofer weiter. Ob die bisherigen Minister Hans-Peter Friedrich (Innen) und Peter Ramsauer (Verkehr) gesetzt sind, ließ Seehofer auf Nachfrage offen: „Ich gebe nichts auf „gesetzt“. Mir sind drei Bundesminister wichtig. Die Namen stehen ganz am Schluss.“

rr/dpa