Tag Archiv: Drogendealer

Unterschleißheim: 141 Gramm Cannabis und Waffen sichergestellt

Bewaffnetes Handeltreiben mit Cannabis in nicht geringer Menge in Unterschleißheim. Bei einem 26 Jahre alten Mann konnten 141 Gramm Cannabis sowie eine Luftdruckpistole sichergestellt werden.

 

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Memmingen
gegen dort wohnhafte Drogenhändler konnte ermittelt werden, dass ein 26-Jähriger aus Unterschleißheim als möglicher Marihuana-Kunde in Frage kommen würde. Daraufhin erließ das Amtsgericht Memmingen einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 26-Jährigen in Unterschleißheim.

 

Wohnungsdurchsuchung: 141 Gramm Cannabis und eine Luftdruckpistole

Die weiteren Ermittlungen wurden vom Münchner Kommissariat 83 übernommen. Durch Zivilbeamte der Polizeiinspektion in Oberschleißheim konnte der 26-jährige Beschuldigte an seinem Arbeitsplatz angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung durch das Kommissariat 83 wurden in einem Tresor, der sich neben dem Bett und für den der Beschuldigte einen Schlüssel mitführte,
insgesamt 141 Gramm Marihuana sichergestellt. Unmittelbar auf dem Rauschgift befanden sich griffbereit eine geladene, schussbereite 4,5 mm Luftdruckpistole sowie auf dem daneben befindlichen Tisch ein Springmesser. Der Beschuldigte wird zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

 

rr/Polizeipräsidium München

Passkontrolle, Einreise, Flughafen, München, Bundespolizei, © Die Passkontrolle der Bundespolizei

Bundespolizei am Münchner Flughafen schnappt international gesuchten Drogendealer

Am vergangenen Freitag ist der Bundespolizei am Münchner Flughafen ein mit Haftbefehl gesuchter deutscher Staatsangehöriger ins Netz gegangen. Als die Beamten den Mann nach seiner Ankunft aus Dubai kontrollierten, entdeckten sie die Fahndungsnotiz der Staatsanwaltschaft Landshut.

 

Der 59-Jährige hatte sich im März 2012 als Kurier für mehr als zwei Kilogramm Haschisch bezahlen lassen. Dafür hatte ihn das Landgericht Landshut im Januar dieses Jahres wegen unerlaubten Handeltreibens mit nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Anstatt sich der Strafverfolgung zu stellen, hatte sich der Zwieseler dann ins Ausland abgesetzt und sich die vergangenen zehn Monate unter anderem in Marokko, Spanien, Italien und Asien aufgehalten. Daher suchte die Staatsanwaltschaft Landshut den Deutschen mit internationalem Haftbefehl.

 

Nachdem ihn die Bundespolizisten am Freitag (8. November) festgenommen hatten, lieferten sie den Verurteilten in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein.

 

mt / Bundespolizei