Tag Archiv: Eisbären

Fans des EHC Red Bull München feiern

Jubelstimmung nach Auftaktsieg für EHC Red Bull München im Viertelfinale gegen Eisbären Berlin

Mit einem Heimsieg zum Playoff-Start ist der Deutsche Meister der EHC Red Bull München in die Viertelfinalserie gegen die Eisbären Berlin gestartet. 3:2 siegten die Münchner in der ersten Verlängerung. Damit führen die Münchner mit 1:0 in der „Best-of-Seven“-Serie.

 



Es ist ein Erfolgreicher Playoff-Auftakt für den EHC Red Bull München: Der aktuelle Meister hat das erste Viertelfinalspiel gegen die Eisbären Berlin mit 3:2 nach Verlängerung (0:0|0:0|2:2|1:0) gewonnen. Vor 4.130 Zuschauern im Olympia-Eisstadion sorgten Frank Mauer und Justin Shugg mit einem Doppelpack – darunter der Siegtreffer in der Overtime – für die 1:0-Führung der Red Bulls in der „Best-of-Seven“-Serie.

Stürmer Justin Shugg, © GEPA pictures/ City-Press

Drama im ersten Viertelfinalspiel

 

Im Aufeinandertreffen des Serienmeisters aus München mit dem Vizemeister der vergangenen Saison, standen sich die Finalgegner der vergangenen Spielzeit gegenüber. Exakt 321 Tage nach dem Triumph und Titelgewinn setzt der EHC München seine Erfolgsbilanz gegen die Eisbären Berlin fort. Doch dafür mussten die Münchner zwei Mal einen Rückstand aufholen und erst in der Verlängerung konnte der Sieg gesichert werden. Auch Dank der beiden Treffer von Stürmer Justin Shugg.

 

„Es hat heute länger gedauert, als wir es uns erhofft haben. Wir sind zweimal zurückgekommen und haben am Ende gewonnen. Es war ein Charaktersieg.“

 

Jagd auf Titel Nummer 4

 

Die Mission Titelverteidigung geht mit Spiel zwei der Serie am Freitag, 15. März, in Berlin weiter. Am Sonntag, 17. März, ist der EHC Red Bull München, um 17 Uhr, wieder im Eisstadion am Oberwiesenfeld.

Tore
0:1 | 44:33 | Sean Backman
1:1 | 45:36 | Frank Mauer
1:2 | 47:05 | Brendan Ranford
2:2 | 54:26 | Justin Shugg
3:2 | 70:08 | Justin Shugg

Eisbärbabys feiern zweiten Geburtstag im Tierpark Hellabrunn, © Die Eisbärzwillinge mit ihrer Mutter - Foto: Tierpark Hellabrunn/Michaela Rehle

Einladung zur Geburtstagsparty der Eisbärzwillinge in Hellabrunn

Am 9. Dezember werden die Eisbärzwillinge Nela und Nobby zwei Jahre alt. Zur Geburtstagsparty sind nicht nur Gratulanten wie Bürgermeisterin Christine Strobl, sondern auch Tierpark-Besucherinnen und -Besucher herzlich eingeladen!

 

Weiterlesen

München: Nela & Nobby feierlich getauft!

Das große Geheimnis ist gelüftet, endlich haben die bärigen Superstars aus dem Tierpark Hellabrunn einen Namen! Drüfen wir vorstellen:  NELA und NOBBY. Beide Namen beginnen mit „N“ – so wie die aller Jungtiere, die 2013 in Hellabrunn geboren wurden.

Patenschaften heiß begehrt!
Mehr als 20 Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen und Medien haben sich nach Angaben des Tierparks für einen Patenschaft beworben. Das Rennen machten  letztlich der Wildlife-Eisbären-Fotograf Norbert Rosing und mit der Emilio-Spezialitätenrösterei ein junges Start-Up-Unternehmen aus München. Sie taufen den Bären-Nachwuchs auf Nobby und Nela.
Eisbären-Mama Giovanna hat die Zwillinge am 9. Dezember zur Welt gebracht.  Seit zwei Wochen sind sie inzwischen im Freigehege zu bestaunen und haben in dieser Zeit schon mehr  als 100.000 Gäste angelockt.
Die Taufe am Montag wurde erneut von einem riesigen Medienaufgebot begleitet.  Einen ausführlichen Bericht  sehen Sie  um 18 Uhr bei ‚münchen heute‘

me

München: Doppelte Eisbären-Taufe im Tierpark Hellabrunn

Tapsig, flauschig und ganz schön dreckig: sie sind DIE Stars im Tierpark Hellabrunn und bescheren dem Zoo einen wahren Besucheransturm. Tausende Besucher wollen die süßen Eisbären-Zwillinge  sehen, die seit zwei Wochen an der Seite von Mama Giovanna durch die Tundra Landschaft tollen.  Jetzt haben die Kleinen auch endlich Namen – die sind aber noch streng geheim!

Der Tierpark Hellabrunn hat nach ausgiebiger  Suche  zwei Paten für die kleinen Eisbären  gefunden und somit können  Taufe und Namensgebung endlich  stattfinden. Die  Paten und – noch wichtiger – die Namen der Eisbärenbabys, werden am Montag vorgestellt. Bisher ist nur eines sicher: beide Namen beginnen mit „N“ – so wie die aller Jungtiere, die 2013 in Hellabrunn geboren wurden.

Zum knuddeln – Die süßen Eisbärchen im Tierpark Hellabrunn:


Zum knuddeln: Eisbärchen-Show in Hellabrunn

me / Tierpark Hellabrunn / Foto: Susan Dölz

Internationaler Eisbärentag in Hellabrunn

Heute steht im Tierpark Hellabrunn alles unter dem Zeichen der Eisbären.

Anlässlich des Internationalen Eisbärentags erfahren Besucher alles Wissenswerte über die Tiere, ihre Gefährdung und den Klimawandel. Zudem werden zum ersten Mal öffentlich Live-Bilder von Eisbärmama Giovanna und ihren Eisbärbabys übertragen. Derzeit ist die kleine Familie noch im Mutterhaus untergebracht und vorraussichtlich ab März kommen sie in die Eisbäranlage in der Polarwelt.

Der „International Polar Bear Day“ wurde 2004 von der Organisation Polar Bear International initiiert. Einmal jährlich wird seitdem weltweit auf den Klimawandel und die damit verbundene Gefährdung der Eisbären aufmerksam gemacht. Zwischen 10 und 16 Uhr können sich die Besucher im Seminarraum Tipps holen, wie sie selbst gegen den Klimawandel aktiv werden und die Eisbären retten können.

„Wir freuen uns über die Popularität der Eisbärenbabys und versuchen die vielen Eisbärenfans über die Gefährdung der Eisbären durch den Klimawandel zu informieren. Wir wollen anschaulich zeigen, was jeder tun kann, um Energie einzusparen“, so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem

Pro Besucher spendet der Tierpark 30 Cent für die WWF-Eisbären-Patroillen in Sibirien.

rr/Tierpark Hellabrunn

 

Eisbärzwillinge aus Hellabrunn nach erster Vorsorgeuntersuchung

Der Eisbärennachwuchs im Tierpark Hellabrunn ist kerngesund!

Am Freitagmorgen wurden die Zwillinge zum ersten Mal von Bärenmama Giovanne getrennt umd von den dre Hellabrunner Tierärzten Dr. Christine Gohl, Dr. Nicole Kowaleski und Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem untersucht zu werden.

Bei dieser ersten Vorsorgeuntersuchung konnte nun das Geschlecht bestimmt werden. Bei den Zwillingen handelt es sich um ein Pärchen. Das Mädchen ist mit 5,4 Kilogramm deutchlich kräftiger als ihr Bruder. Er bringt 4,6 Kilogramm auf die Waage. Der Junge hat ein etwas dunkleres Fell als seine Schwester. Bei der Untersuchung wurden die beiden Fellknäuel auch gechipt.

Dr. Christine Gohl ist sehr zufrieden: „Die Eisbärenbabys sind kerngesund. Mit den Chips haben sie nun auch einen „Personalausweis“ und können ordnungsgemäß in der Hellabrunner Tierdatenbank registriert werden.“

Nach 5 Minuten war die Untersuchung vorbei und die kleinen konnten sich wieder zu Mama Giovanna kuscheln. Noch werden die beiden Mini-Eisbären mit ihrer Mutter einige Wochen geschützt und ohne Kontakt zur Außenwelt im Mutter-Kind-Haus der Polarwelt verbringen. Voraussichtlich in der zweiten  Märzhälfte kommen die drei dann hinaus auf die Außenanlage. Einen Kontakt zu Papa Yoghi wird es am sogenannten Schmusegitter geben. Je nachdem, wie sich Giovanna dabei verhält, wird entschieden, ob es eine Familienzusammenführung geben kann oder ob Yoghi noch weiter getrennt von seiner Partnerin und dem gemeinsamen Nachwuchs bleiben muss.

rr

 

 

Eine Woche nach der Geburt: Eisbärin Giovanna und den Babys geht es gut

Vor genau einer Woche hat Eisbärin Giovanna im Münchner Tierpark Hellabrunn ihre Eisbärzwillinge zur Welt gebracht. Mama und Kinder geht es gut, wie der Tierpark heute berichtete. Die Kinder sind in sehr guten Tatzen.
Mama Giovanna wärmt die sensiblen Neugeborenen, leckt sie sauber und lässt sie – wann immer sie möchten – trinken.
Dass die Zwillinge beste Muttermilch von ihr bekommen, ist ganz deutlich an ihren kleinen Kullerbäuchlein zu erkennen, die mit jedem Tag ein bisschen größer werden.

Die kleinen, mittlerweile schneeweißen Eisbärenbabys werden täglich mobiler und hangeln sich an Mamas Fell zu den Zitzen mit der nahrhaften Muttermilch, kuscheln miteinander und genießen sichtlich die Wärme des flauschigen Fells ihrer liebevollen Mama.

Eine Überwachungskamera im Gehege der drei zeigt, dass sich die Kinder gut entwickeln. Bisher konnten noch die ersten Monate in der Entwicklung von Eisbären noch nicht dokumentiert werden. Daher ist dies auch von wissenschaftlicher Bedeutung.

rr/Tierpark Hellabrunn