Tag Archiv: Entgleisung

München Stachus: Straßenbahn entgleist

Am gestrigen Montag ( 14.07.2014) entgleiste auf der Strecke der Straßenbahnlinie 20 ein Tram-Wagon. Auf Höhe der Haltestelle Karlsplatz Nord Richtung Bayerstraße sprangen die rechten Räder aus dem Gleisbett. Verletzt wurde niemand – weder der Straßenbahnführer, noch seine zwei Fahrgäste.

 

 

Hergang

 

Am Montag, den 14.07.2014 gegen 22:45 Uhr, fuhr ein 48- jähriger Straßenbahnfahrer aus dem südwestlichen Landkreis München mit seiner Straßenbahn der Linie 20 das Hochgleis der Prielmayerstraße stadteinwärts in Richtung Karlsplatz. Kurz zuvor war er von der Haltestelle Karlsplatz Nord losgefahren und wollte über die nächste Weiche das Tiefgleis in Richtung Bayerstraße befahren.

 

 

Der Straßenbahnfahrer gab den Weichenstellbefehl, übersah jedoch, dass das Einrastsignal der Weiche nicht aufleuchtete und er somit keine notwendige Freigabe für die Weiterfahrt erhalten hatte. Als er nun mit der Straßenbahn die Weiche passierte, folgten die rechten Räder der Straßenbahn dem eingestellten Gleisverlauf während die linken Räder, aufgrund der nicht eingerasteten Weiche aus dem Gleisbett sprangen. Im weiteren Verlauf wurde der Druck auf das Drehgestell der Straßenbahn so groß, dass auch die rechten Räder aus dem Gleisbett sprangen und die Straßenbahn komplett im vorderen Bereich entgleiste und auf dem Asphalt fuhr.

 

Als der 48-jährige dies bemerkte, leitete er umgehend eine Schnellbremsung ein und konnte die Straßenbahn mit dem Fahrerstand noch im Bereich des ersten der vier südwestlich führenden Fahrstreifen des Karlsplatzes zum Stehen bringen.

 

 

Nach der Bergung der Straßenbahn konnte bei der Überprüfung der Weiche festgestellt werden, dass diese durch eine in den Gleisbereich geratene und durch vorherige Straßenbahnen schließlich in den Bereich der Weiche geschobene Sprühdose blockiert war und verhinderte, dass diese einrasten konnte.

 

 

Ermittlungsstand

 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird nicht davon ausgegangen, dass es sich eine vorsätzliche Tat eines Unbekannten handelt, sondern um die Verkettung unglücklicher Umstände. Durch die Entgleisung entstanden an der Straßenbahn ( Räder und Stromabnehmer ) und an der Fahrbahn Sachschäden in einer Gesamthöhe von ca. 35000,- Euro.Im Rahmen der Unfallaufnahme und der Bergung der Straßenbahn mussten im Bereich der Unfallstelle die zwei rechten der vier südwestlich führenden Fahrstreifen des Karlsplatzes für drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die verbleibenden zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen. Die Straßenbahnen der Linie 20, 21, und 22 wurden über den Hauptbahnhof umgeleitet und die Fahrgäste durch Lautsprecherdurchsagen entsprechend informiert.

 

Bei dem Verkehrsunfall wurden weder der Straßenbahnfahrer noch seine zwei Fahrgäste verletzt. Es kam zu keiner Gefährdung des Fahrzeugverkehrs auf dem Karlsplatz.

 

 

jn / Polizei

Beschädigter Zug, © Symbolfoto

S-Bahn-Entgleisung bei Olching

Ein S-Bahn-Zug ohne Fahrgäste ist am Mittwochmorgen entgleist. Der Leerzug ist auf einen Zweiwegebagger aufgefahren und damit mit drei Drehgestellen von den Schienen abgekommen. Nach derzeitigem Stand sind bei dem Unfall der Triebfahrzeugführer der S-Bahn und vier Bauarbeiter verletzt worden.

 

Wie es zu dem Unfall in Olching kam, war anfangs noch unklar. Die Bundespolizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Nach ersten Erkenntnissen stand der Bagger wegen Bauarbeiten auf dem Nachbargleis, als die S-Bahn vorbeifuhr. Bei einer Schwenkbewegung sei die Baggerschaufel mit dem Zug kollidiert, berichtete die Bundespolizei. Die Fahrerkabine der S-Bahn wurde eingedrückt. Der Lokführer wurde schwer verletzt und wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die S-Bahn sprang aus den Schienen und sollte von einem Spezialkran wieder in die Spur gehoben werden. Trümmerteile blockierten zudem die Fahrtstrecke.

Vier Bauarbeiter erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bagger in die Lärmschutzwand gedrückt. Umherfliegende Teile dieser Wand flogen durch die Luft und beschädigten drei Wohnhäuser. Anwohner wurden jedoch nicht verletzt. Zum Schaden konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Der Fern- und Regionalverkehr zwischen München und Augsburg musste über Ingolstadt umgeleitet werden. Es kam zu Verspätungen von 15 bis 20 Minuten. Erst nach gut zwei Stunden rollten die Züge wieder. Der S-Bahn-Verkehr war jedoch noch länger blockiert, da bei dem Unfall nach Bahnangaben Weichen beschädigt wurden. Der S-Bahnhof Olching könne wohl auch die kommenden Tage nicht angefahren werden, hieß es.

Weitere Planänderungen im S-Bahnbereich

Die S3 beginnt und endet in Lochhausen. Ein Pendelverkehr zwischen Maisach und Mammendorf ist eingerichtet. Die Sperrung der S-Bahngleise wird voraussichtlich noch mehrere Tage andauern.

 

DB-Servicehotline eingerichtet

Ein Servicetelefon für Reisende wurde von der Deutschen Bahn eingerichtet. Es wird empfholen sich vor Fahrtantritt auf www.bahn.de oder bei der Kundenhotline 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) zu informieren und bittet um Entschuldigung für entstehende Unannehmlichkeiten.

 

ag/dpa