Tag Archiv: Europa

Afghanistan, Himalaya, Iran und Bali – Stephan Schreckenbach erzählt in München von seiner Fahrradtour durch Asien

Einfach aufs Fahrrad steigen und gen Osten fahren, quer durch Europa und Asien! Das war der Traum von Stephan Schreckenbach, 2012 hat er ihn wahrgemacht. In einer Multivisionsshow „Cycling Eurasia“, die nun in der Stadtbibliothek Fürstenfeldbruck gezeigt wird.

 

Weiterlesen

Gewinnspiel: Wir schicken Sie mit Eurowings durch Europa

Eurowings ist am Flughafen München gelandet:  Bereits seit Dezember bietet die Flugline den Verkauf von 32 neuen Günstig-Strecken an. Seit März fliegen auch schon die ersten Flieger quer durch Europa. Die Lufthana-Tochter will Europa Flügel verleihen und davon können Sie jetzt profitieren: Zusammen mit Eurowings verlosen wir von muenchen.tv zwei Flugtickets für einen Europa-Flug nach Ihrer Wahl!
Weiterlesen

Wenn eine lebensbedrohliche Situation eintritt, muss in jedem Fall die 112 gewählt werden. , © Wenn eine lebensbedrohliche Situation eintritt, muss in jedem Fall die 112 gewählt werden. (Foto: Johanniter / Tobias Grosser)

Europäischer Tag des Notrufs – Wann wählt man die 112?

Ob Unfall oder medizinischer Notfall, um so schnell wie möglich Hilfe zu rufen, wählt man die 112. Das ist die richtige Nummer für Notfälle. Treten hingegen in der Nacht oder am Wochenende gesundheitliche Beschwerden auf, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst der richtige Ansprechpartner. Die Johanniter klären auf.   

Weiterlesen

Horst Seehofer schaut kritisch, © Horst Seehofer will eine Flüchtlingsobergrenze

Bayern fordert neuen Kurs in deutscher Asyl- und Sicherheitspolitik

Die bayerische Staatsregierung fordert ungeachtet aller Wahlen schnelle Veränderungen in der Sicherheitspolitik für ganz Deutschland. Dazu will die CSU auf allen Ebenen ihren Einfluss geltend machen.

Weiterlesen

CSU-Parteizentrale von außen, © Die Parteizentrale der CSU in München

CSU-Vorstandssitzung: Diskussion über Brexit – so geht es weiter

Der CSU-Vorstand kommt am Montag zu Beratungen in München zusammen. Parteichef Horst Seehofer will aus erster Hand über das Spitzentreffen von CDU und CSU am vergangenen Freitag und Samstag in Potsdam berichten. Zweites Hauptthema im CSU-Vorstand dürfte sicher das Brexit-Votum der Briten für einen EU-Austritt ihres Landes sein. Weiterlesen

CSU-Parteizentrale von außen, © Die Parteizentrale der CSU in München

CSU will Führungsrolle Deutschlands neu definieren

Die CSU will die Führungsverantwortung Deutschlands in Europa neu definieren. Zur Lösung der Flüchtlingsproblematik und der Ukrainekrise überlegt die CSU-Grundsatzkommission, wie Deutschland politisch-diplomatisch, wirtschaftlich und auch militärisch dieser Rolle gerecht werden könnte. Weiterlesen

München – Rathaus: Freie Wähler und AfD zusammen?

Im Stadtrat der Landeshauptstadt München wird es wohl eine Zusammenarbeit von Freien Wählern und Alternative für Deutschland in der Fraktion Bürgerliche Mitte geben.

Freie-Wähler-Stadtrat Johann Altmann hatte bereits am Dienstag verkündet, dass die AfD Teil der Stadtratsfraktion bestehend aus Freien Wählern, Bayernpartei und Stadtrat Josef Assal angehören.

 

Streit bei den Freien Wählern um die AfD

Michael Piazolo, der Freie-Wähler-Generalsekretär in Bayern, ist von der Idee, mit der europakritischen Alternative für Deutschland (die zuletzt auch wegen rechter Neigungen einzelner Parteimitglieder in die Schlagzeilen geraten war), wenig begeistert. Er halte von der Zusammenarbeit nichts und sei auch nicht informiert, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt worden, sagte Piazolo.

Jetzt will sogar der Parteivorstand einschreiten.

 

Mein Stadtrat, dein Bayern!

Johann Altmann dagegen meint, es gehe die Partei überhaupt nichts an, was die Fraktion Bürgerliche Mitte im Stadrat macht. Wenn Freie Wähler in der Stadtregierung sich mit Bayernpartei und den beiden neuen Stadträten von der AfD verbünden wollen, dann sei das eine „Zusammenarbeit technischer Art und mit keiner politischen Aussage verbunden“.

 

Politische Programme aus dem Rathaus draußen bleiben?

Mit der AfD zusammen ist die Fraktion Bürgerliche Mitte in allen Ausschüssen der Landeshauptstadt München vertreten.

Jedoch vertritt die Bayernpartei bekanntermaßen separatistische Ziele und die Alternative für Deutschland ist mit ihrem von Europa abgewendeten Programm (obschon sieirgendwie paradoxerweise im EU-Parlament sitzen) befasst.

Der Streit darum, ob aus einer technischen Zusammenarbeit die grundlegenden politischen Ziele draußen bleiben können,  scheint bei den Freien Wählern jetzt unvermeidlich.

adc / dpa / ru

 

Beschilderung zum Wahlraum

München: Europa-Wahlbeteiligung steigt

Die Wählerinnen und Wähler der Landeshauptstadt München zeigen, dass sie ihre Wahl zum Europaparlament ernster nehmen als früher – knapp 46 Prozent gingen bei der Europawahl an die Wahlurnen.

Auch wenn das eine Verbesserung der Wahlbeteiligung um 2,5 Prozentpunke gegenüber 2009 bedeutet, bedeutet es auch, dass mehr als jeder zweite Wahlberechtigte in München NICHT gewählt hat.

Nach Stadtteilen aufgeschlüsselt, stellt sich die Wahlbeteiligung für die Europawahl 2014 wie folgt dar:

 

So wahlfreudig waren die Stadtteile in München

_____________________________________________________2014________2009

1 Altstadt-Lehel 49,7% 46,7%
2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt 47,9% 44,9%
3 Maxvorstadt 47,8% 45,1%
4 Schwabing-West 49,2% 46,5%
5 Au-Haidhausen 49,8% 45,1%
6 Sendling 46,9% 44,5%
7 Sendling-Westpark 45,0% 41,7%
8 Schwanthalerhöhe 44,7% 41,2%
9 Neuhausen-Nymphenburg 48,5% 46,0%
10 Moosach 41,8% 38,9%
11 Milbertshofen-Am Hart 36,9% 36,0%
12 Schwabing-Freimann 45,9% 43,1%
13 Bogenhausen 49,0% 46,2%
14 Berg am Laim 41,6% 39,2%
15 Trudering-Riem 46,5% 44,3%
16 Ramersdorf-Perlach 41,4% 39,6%
17 Obergiesing-Fasangarten 42,2% 39,0%
18 Untergiesing-Harlaching 48,7% 44,3%
19 Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln 47,6% 46,0%
20 Hadern 47,1% 44,5%
21 Pasing-Obermenzing 50,3% 47,4%
22 Aubing-Lochhausen-Langwied 42,9% 41,8%
23 Allach-Untermenzing 46,8% 45,3%
24 Feldmoching-Hasenbergl 37,3% 36,6%
25 Laim 44,7% 41,9%

 

________________________________________________________________________________________

Die höchste Wahlbeteiligung fand sich somit in den folgenden Stadtbezirken:
1.    Pasing-Obermenzing 50,3%
2.    Au-Haidhausen 49,8%
3.    Altstadt-Lehel 49,7%
4.    Schwabing-West 49,2%
5.    Bogenhausen 49,0%
Die niedrigste Wahlbeteiligung gab es in den folgenden Stadtbezirken:
1.    Milbertshofen-Am Hart 36,9%
2.    Feldmoching-Hasenbergl 37,3%
3.    Ramersdorf-Perlach 41,4%
4.    Berg am Laim 41,6%
5.    Moosach 41,8%
In folgenden Stadtbezirken ist die Wahlbeteiligung am wenigsten gestiegen:
1.    Feldmoching-Hasenbergl (36,6% –> 37,3%)
2.    Milbertshofen-Am Hart (36,0% –> 36,9%)
3.    Aubing-Lochhausen-Langwied (41,8% –> 42,9%)
4.    Allach-Untermenzing (45,3% –> 46,8%)
5.    Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln (46,0% –> 47,6%)
Am stärksten gestiegen ist die Wahlbeteiligung in folgenden Stadtbezirken:
1.    Au-Haidhausen (45,1% –> 49,8%)
2.    Untergiesing-Harlaching (44,3% –> 48,7%)
3.    Schwanthalerhöhe (41,2% –> 44,7%)
4.    Sendling-Westpark (41,7% –> 45,0%)
5.    Obergiesing-Fasangarten (39,0% –> 42,2%)

Die Daten entstammen Erhebungen der Initiative „Ich wähle mit“.

Deren Sprecher Robin Eisenreich mahnt:

„Nach der schlechten Wahlbeteiligung bei Kommunalwahl muss man den Anstieg der Wahlbeteiligung bei der heutigen Europawahl in München um 2,6 Prozentpunkte bereits als Erfolg sehen, obwohl der bundesweite Anstieg größer ausgefallen ist.“

 

adc / IWM

Scheuer verteidigt CSU

«Die CSU ist eine eigenständige Partei (…), und deswegen haben wir auch stärkere Positionen formuliert als unsere Schwesterpartei», so verteidigte  Generalsekretär Andreas Scheuer den Programmentwurf seiner Partei zur Europawahl.

 

CDU-Politiker hatten besonders die Forderung nach deutschen Volksentscheiden über wichtige EU-Themen und nach Halbierung der EU-Kommission kritisiert. «Wir wollen ein besseres und ein bürgernäheres Europa, das sich nicht in das tagtägliche Leben der Menschen einmischt», sagte Scheuer.

 

Der CSU-Vorstand will an Freitag und Samstag im oberbayerischen Kloster Andechs über den «Europaplan» der Partei beraten. Im Entwurf bekennt sich die CSU zwar grundsätzlich zur europäischen Integration, äußert aber in teils markigen Worten Kritik vor allem an der EU-Kommission.

 

 

jn / dpa

München / Nyon: Bayern gegen Real Madrid im Halbfinale

Die Paarungen für das Halbfinale der UEFA Champions League in der Saison 2013 / 2014 sind ausgelost.

Der Gegner für den FC Bayern auf dem Weg zum Finale in Lissabon heißt:

 

Real Madrid

1998, 2000 und 2002 holen sich die Spanier den Champions League – Pokal.

Zwei UEFA Cup – Siege 1985 und 1986 sowie den Weltcup in den Jahren 1960, 1998 und 2002 sind außerdem ihre Erfolge.

Im Jahr 2000 kassieren die Mannen aus der Spanischen Hauptstadt allerdings ihre höchste Heim – Niederlage gegen niemand anderen als den FC Bayern mit 2:4.

Außerdem steht mit Christian Ronaldo  der Weltfußaller des Jahres 2013 auf der Seite von Real Madrid.

 

Die beiden anderen Möglichkeiten wären gewesen:

 

FC Chelsea

Die Engländer haben den Bayern 2012 das Finale dahoam ordentlich vermiest.

Mit 3:4 im Elfmeter-Schießen unterlag der deutsche Rekordmeister Chelsea damals im Endspiel in München.

2013 gewinnt Chelsea dann die Europaleague.

Außerdem gehen zwei Siege beim Europapokal der Pokalsieger auf das Konto der Blues.

 

Atlético Madrid

Es ist die kleinere der beiden spanischen Landeshauptstadt – Mannschaften als Gegner aus Spanien.

Einmal der Europokal der Pokalsieger 1962, der Weltpokal 1974, zwei Mal Sieger der UEFA Europa League 2010 und 2012 und zwei Mal der UEFA Super Cup in den Jahren 2010 und 2012 gehen sind die größten Erfolge der Rojiblancos.

 

Der Weg nach oben – noch einmal

Egal, welcher Gegner komme, das Finale in Lissabon sei das Ziel, sagte der Vorstandschef des FCB Karl-Heinz Rummenigge vor der Auslosung am Freitag.

Der FC Bayern München steht zum vierten Mal in Folge in einem Halbfinale der Champions League. Noch kein Fußballverein hat das auf internationalem Level erreicht.

Iuventus Turin war in den Jahren 1996, 1997 und 1998 der letzte Club, dem eine ähnliche Serie gelungen war.

adc / dpa / fcb

 

 

Notruf 112 rettet europaweit Leben

Eine Nummer für ganz Europa! Die 112 rettet auf dem ganzen Kontinent Leben.

Am Dienstag ist der Tag des europaweiten Notrufs. WDoch wussten Sie, dass die 112 europaweit gilt? Nur 17% der Bevölkerung wissen dies nämlich. Das sind viel zu wenig, so Dipl.-Ing. Wolfgang Schäuble Leiter der Berufsfeuerwehr München, denn die Notrufnummer 112 könnte im Notfall Ihr Leben retten. In nur drei EU-Staaten wissen noch weniger Bürger, dass die 112 europaweit gilt. Dabei gilt für den Notruf schon seit Jahren: Ein Europa – eine Nummer: 112!

„Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, müssten die Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten
über 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen“, so Dipl.-Ing. Wolfgang Schäuble.
Alle EU-Staaten haben deshalb beschlossen, den 11.2. zum Euronotruftag zu erklären, um die Vorteile der gemeinsamen Notrufnummer bekannter zu machen, denn an diesem Tag der Notruf auch im Datum steckt. Die Notfallnummer gilt nicht nur europaweit, sondern ist auch im Ausland gebührenfrei und ohne Vorwahl wählbar. Und falls das eigene Handy einmal „Nur Notrufe“ anzeigt, bedeutet dies, dass das eigene Handynetz ohne Empfang ist, Notrufe aber über ein anderes Handynetz an die Notrufzentralen geleitet werden. Selbst wer kein eigenes Handy hat, kann ohne PIN und trotz Tastensperre den Notruf 112 an einem fremden Handy wählen.

rr/Branddirektion