Tag Archiv: fahrzeug

Ein Feuerwehrauto im Einsatz, © Symbolfoto

Olympiapark: Erst qualmt das Radio, wenig später steht das Auto in Flammen

Plötzlich kam Rauch aus dem Auto-Radio: Ein Autofahrer hatte gestern großes Glück. Völlig unvermittelt geriet sein Fahrzeug in Brand. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte der Audi nicht mehr gerettet werden und brannte völlig aus. Weiterlesen

Das Auto hat sich im Richard-Strauss-Tunnel überschlagen., © Foto: Polizei

München-Steinhausen: Auto überschlägt sich in Richard-Strauss-Tunnel

Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit hat eine 30-jährige Münchnerin im Richard-Strauss-Tunnel einen Unfall verursacht, bei dem sich ihr Fahrzeug überschlug.

Weiterlesen

Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Mit Horrormaske am Steuer – Mann erschreckt Verkehrsteilnehmer

Holzkirchen/München – Besorgte Verkehrsteilnehmer meldeten sich am 06.09.15 gegen 17.15h bei der Polizei und teilten mit, dass der Fahrer eines Wohnmobiles mit einer Maske über dem Gesicht verkehrsunsicher fahren würde. Dieser sei im Bereich Irschenberg gesehen worden und fahre in Richtung München. Da die Mitteilung äußerst verdächtig klang, machte sich sofort eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Holzkirchen auf den Weg, um das Wohnmobil anhalten zu können.

 

 

Das gesuchte Fahrzeug wurde an der Anschlussstelle Holzkirchen festgestellt. Als die Beamten das Wohnmobil überholten, staunten sie nicht schlecht: Der Fahrer trug tatsächlich eine weiße Eishockeymaske, die an einen bekannten Horrorfilm erinnerte (Jason Maske), über seinem Kopf.

 

 

Maske ist „Gegenstand der Kunst“

 

 

Bei der anschließenden Kontrolle auf dem Parkplatz Hofoldinger Forst gab der Mann, ein 47-jähriger Künstler aus München, eine etwas ungewöhnliche Erklärung von sich. Hiernach zog er die Maske auf, um nicht von der Sonne geblendet zu werden. Seine Sonnenbrille habe er nämlich im Urlaub in Spanien vergessen.

 

 

Den Besitz der Maske erklärte der Mann als Gegenstand der Kunst. Da die Beamten immer noch stutzig waren, wurde das Fahrzeug durchsucht. Hier konnte dann tatsächlich ein Fotokatalog aufgefunden werden, der bewies, dass die Maske nur zu künstlerischen Zwecken und für spezielle Fotografien mitgeführt wurde.
Der Münchner kam für sein Verhalten mit einer Verwarnung davon und konnte im Anschluss seine Fahrt ohne Maske fortsetzen.

 

 

make/Pol

Unfall, Verkehrunfall, Verletzte, Polizei, Feuerwehr, © Symbolfoto

Berg am Laim: Crash nach Abbiegemanöver

Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen in der Bad Schachener Straße am Montag Abend hat es drei Verletzte gegeben.

 

Links abgebogen und Gegenverkehr übersehen

 

Gegen 21 Uhr 20 wollte ein 45 Jahre alter Mann aus München an der Kreuzung Bad Schachener Straße nach links in den Innsbrucker Ring einbiegen.

Die Ampel zeigte zwar grün, der Mann hat aber einen entgegenkommenden Wagen übersehen, den ein 25 Jahre alter Serbe lenkte.

Der Serbe wollte geradeaus über die Kreuzung fahren, da auch seine Ampel grün zeigte, der Zusammenstoß war dann unvermeidlich.

Der Münchner machte mit seinem Ford Mondeo zwar noch eine Vollbremsung, aber krachte frontal in den entgegenkommenden Opel des Serben.

 

Drei Menschen verletzt

Als die beiden Fahrzeuge gegeneinander knallten, verkeilten sie sichh ineinander, drehten sich durch die Wucht des Aufpralls und blieben auf dem Innsbrucker Ring liegen.

Die beiden Fahrer und die Beifahrerin des Ford-Fahrers, eine 25 Jahre alte Griechin, erlitten leichte Verletzungen.

Polizei und Sanitäter rückten an – der Krankenwagen brachte die Insassen der Fahrzeuge in umliegende Krankenhäuser zur ambulanten Behandlung.

Die Polizei musste den gesamten Innsbrucker Ring für rund 90 Minuten sperren und den Verkehr weiträumig ableiten.

 

Augen auf beim Abbiegen

Links-Abbiege-Manöver sind häufige Ursachen für Unfälle zwischen PKW.

Bei Radfahrern verhält es sich anders: Insbesondere LKW können einen Radfahrer nur sehr spät und sehr schlecht erkennen, wenn sie nach rechts in eine Straße biegen wollen und der Radler die Ampel einer Kreuzung überqueren will.

adc / PP

 

Bundespolizei nimmt Mann fest - Symbolbild

Dieb bedroht Polizeibeamte

Erst stahl er diverse Gegenstände aus einem geparkten Auto, verweigerte dem Besitzer die Rückgabe, versuchte zu fliehen, bedrohte sein Gegenüber mit einem Kassettenrekorder und stieß später massive Drohungen gegen die Polizeibeamten aus.

 

Ein 50-jähriger wohnsitzloser Münchner beging am am Montag, 06.01.2014, gleich mehrere Gesetzesbrüche.

Nachdem er aus einem in der Neumarkter Straße geparkten und nicht verschlossenen Pkw mehrere Gegenstände entwendet hatte, flüchtete er vor dem erbosten Fahrzeugbesitzer.

Auf seiner Flucht stürzte er über einen Bordstein und verletzte sich dabei am Knie. Als der Bestohlene den Dieb abermals daran hindern wollte zu flüchten, erhob dieser einen Kassettenrekorder und wollte damit gegen den Kopf des Geschädigten schlagen.

 

 

Kurze Zeit später trafen inzwischen verständigte Polizeibeamte ein. Die Polizisten konnten den Beschuldigten vorläufig festnehmen und brachten ihn anschließend zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus.

 

Wieder auf der Polizeiinspektion angelangt, verweigerte der Festgenommene jegliche Mitarbeit, machte keinerlei Angaben zu seiner Person und leistete beim Verbringen in die Haftzelle Widerstand. Dabei zog er sich eine kleine Schürfwunde am Kopf zu.
Während der gesamten Maßnahmen wurden die anwesenden Polizeibeamten von dem 50-Jährigen massiv beleidigt und
bedroht. Der Beschuldigte wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und schließlich dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Mann erließ.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München