Tag Archiv: Faust

Hauptbahnhof: 15-Jähriger schlägt Frauen

Ein 15 Jahrer alter Serbe hat am Samstag Morgen gegen zwei Uhr zwei Schwestern am Hauptbahnhof ins Gesicht geschlagen und dabei beide verletzt.

Die Bundespolizei traf im Zwischengeschoss der Bahnstation auf eine 21 Jahre alte Frau mit einer Verletzung im Gesicht, die mit den Nerven am Ende schien. Als die Beamten die Frau fragten, was denn los sei, sagte sie, ein Mann habe sie und ihre 16 Jahre alte Schwester auf dem Bahnsteig der S-Bahn geschlagen.

Die Beamten begaben sich sofort zu dem Bahnsteig. Der Täter war aber bereits geflüchtet. Es warteten aber noch einige andere Beteiligte auf den Zug.

Die Befragung ergab, dass sich die beiden Schwestern zuvor in einer Disco aufgehalten hatten, wo sie dem 15-Jährigen, der wie seine beiden späteren Opfer Serbe war, begegneten.

Am Bahnsteig im Hauptbahnhof gab es dann einen Streit zwischen der jüngeren Schwester und ihrem Landsmann.

Während der Auseinandersetzung beleidigte die 16-Jährige aus Freising den Jugendlichen aus Ramersdorf, was  zur Folge hatte, dass mit ihm das Temperament durchging und er ihr und auch ihrer Schwester, die der 16-Jährigen helfen wollte, ins Gesicht schlug.

 

Nicht das erste Mal für den Schläger

Einige der Leute aus der Gruppe, mit denen der Schläger unterwegs war (teilweise Verwandte) brachten die Bundespolizei auf die richtige Spur.

Der 15-jährige Serbe hatte, wie die Ermittlungen der Bundespolizei ergeben hatten, erst einige Tage vorher am Hauptbahnhof zugeschlagen.

Jetzt erwartet ihn ein Verfahren wegen Körperverletzung.

adc

 

Faustschlag , © Symbolfoto

Oberschleißheim: Wegen Zigarette Gesichtsknochen gebrochen – Täterbeschreibung

Ein Münchner fuhr am 07. Juni 2014, gegen 22 Uhr 30, mit seinem Fahrrad vom Regattasee in Oberschleißheim nach Hause. An der Kreuzung Hochmuttinger Straße und Raheinstraße, am Bahnübergang, wurde er von zwei Männern angesprochen, die ihn nach Zigaretten fragten. Nachdem er nur einem der beiden unbekannten Männer eine Zigarette gab, wurde er von dem anderen mit Fäusten massiv ins Gesicht geschlagen.

Dadurch fiel der 25-Jährige von seinem Fahrrad und schlug mit dem Hinterkopf auf den Boden. Die beiden Männer entfernten sich und nach kurzer Zeit radelte der Mann nach Hause, wo er seine Verletzungen begutachtete.

Aufgrund starker Schmerzen begab er sich am nächsten Tag in ein Krankenhaus. Dort wurden multiple Brüche der Gesichtsknochen diagnostiziert, die operativ im Krankenhaus behandelt werden müssen.

 

Zeugen gesucht

Täterbeschreibung:
Schläger: Ca. 185 cm groß, ca. 26 Jahre, kräftig, osteuropäisch, evt. polnisch, ohne Bart, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, hohe Stimme; bekleidet mit kurzer Hose und Tanktop

Ansprecher: 175 cm groß, kurze, dunkle nach oben gegeelte Haare, vermutlich Deutscher; bekleidet mit langer Hose und T-Shirt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum an der Kreuzung Hochmuttinger Straße/Raheinstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

pol / adc

Faustschlag ins Gesicht: 60-Jährige Münchnerin wird grundlos angegriffen

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr war eine 60-jährige Münchnerin zu Fuß auf der Occamstraße unterwegs, als sie plötzlich und ohne erkennbaren Grund von einem unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Durch den Schlag ging die Frau zu Boden und zog sich zusätzlich noch eine Rückenverletzung zu, weshalb sie in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der unbekannte Mann flüchtete vom Tatort in Richtung Artur-Kutscher-Platz / Marschallstraße.

 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen: Der unbekannte Schläger ist etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und mit geschätzten 80 Kilo Körpergewicht relativ schlank. Er hatte eine westeuropäische Erscheinung mit hellblonden, welligen und kurzen Haaren, links gescheitelt. Er trug dunkle Kleidung in Form von grauem Strickpullover und schwarzer Stoffhose mit schwarzen Schuhen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

mt / Polizei