Tag Archiv: Feiern

Veranstaltungen und Wochenendtipps Muenchen

Die besten Veranstaltungen für dieses Wochenende

Das Wochenende steht vor der Tür und ihr habt noch keine Idee was ihr machen könnt? Wir haben die besten Veranstaltungen für euch einmal aufgeführt.

Rocky Horror Show

Die derzeit wohl abgefahrenste Party auf deutschen Bühnen: Die Rocky Horror Show! Seit ihrer Uraufführung 1973 am Royal Court Theatre in London wird die Show so euphorisch von ihrem Publikum gefeiert wie kein anderes Musical. Jetzt meldet sich die Show nach drei Jahren Pause im Deutschen Theater zurück. In München leitet derzeit Sky Du Mont als Erzähler die Zuschauer durch die Show. Später übernimmt sein Kollege Martin Semmelrogge.

Starkbierfest
© Paulaner Nockherberg

Das Pilgern zum „Salvator-Ausschank“ auf dem Nockherberg gehört zum Münchner Jahresablauf wie der Fasching und das Oktoberfest. Ab dem 2. März 2018 dreht sich drei Wochen lang täglich bis zum 25. März 2018 alles um den süffigen Salvator, bayerische Schmankerl und ausgelassene Festzelt-Stimmung.

Faust-Festival

Ausstellungen, Konzerte, Filmvorführungen oder Vorträge - das sind nur einige Veranstaltungen des Faust-Festivals. Ganze fünf Monate lang steht München im Zeichen von Goethes berühmtestem Drama. Vom 23. Februar bis 29. Juli 2018 präsentieren mehr als 200 Partner und Institutionen überall in der Stadt ihre Projekte zum Thema "Faust". Festivalzentrum ist der Gasteig München. Wer sich ein kreatives und vielseitiges Programm ansehen will, sollte sich das Faust-Festival nicht entgehen lassen.

Grand Hotel im GOP

Das „Grand Hotel“ erzählt die Geschichten klassischer Hotelfiguren – wie dem verschwiegenen Concierge, dem zauberhaften Zimmermädchen oder dem mysteriösen Dauergast. Die Protagonisten bereiten den Jahreswechsel und eine glamouröse Silvestergala vor. Doch bevor die Champagnerkorken knallen, wird noch viel geschehen. Ein artistisches Feuerwerk um Begegnung, Betrug und große Gefühle. Wer eine beeindruckende Show sehen möchte, darf das "Grand Hotel" nicht verpassen.

"Paul Klee" - Ausstellung
© Zentrum Paul Klee, Bern, Bildarchiv

Für alle Kunstbegeisterten gibt es eine spannende Ausstellung in der Pinakothek der Moderne zu betrachten. „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er- Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert.

Airport-Live-Tour
© Flughafen München

Wolltet Ihr auch schon immer mal wissen, wie die Koffer ins Flugzeug gelangen? Oder wie das Auftanken der riesigen Flieger funktioniert? Die Airport-Touren des Münchner Flughafens bringen euch mitten ins Geschehen der Flughafenwelt.

Flohmarkt im Olympiapark
Olympiapark München, Olympiatrum, Olympiastation

Schauen, stöbern und wahre Schätze finden. Darauf können sich alle Flohmarkt-Begeisterten im Olympiapark freuen. Jeden Freitag und Samstag kann auf der Parkharfe ab Parkblock 5 auf Schnäppchenjagd gegangen werden. Insgesamt steht für ca. 460 Aussteller ein über 35.000 Quadratmeter großes Gelände zur Verfügung. 

Aufräumaktion des AWM
Grillen: Immer wieder quillen die Mülleimer über. , © Foto: Bine Nicole Pernsteiner

Wer Lust und Zeit hat etwas für die Umwelt zu tun, sollte die Aufräumaktion "Ramadamas" des Abfallwirtschaftsbetriebs nicht veräumen. Zusammen mit Münchner Bürgerinnen und Bürgern werden die Wälder, Wiesen und Flussauen von Plastik, Dosen und anderem Müll gesäubert. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite des AWM.

© IMpark Sommerfestival in München  Foto: MagicLights by Lukas Mödl

Die besten Veranstaltungen am Wochenende in München

Vom Impark Sommerfestival, über Isarrauschen an der Praterinsel, Musik im Theatron, oder Open Air - Das sind die Veranstaltungen am Wochenende in München.

Impark Festival im Olympiapark
© IMpark Sommerfestival in München  Foto: MagicLights by Lukas Mödl

Das impark Festival geht in die letzte Runde. Dieses Wochenende wird das beliebte Sommerfestival seine Türen schließen. Ob Riesenrad fahren oder einen Drink in der neuen Strandbar genießen - wer noch keine Pläne für das Wochenende hat, sollte das bunte Programm im Olympiapark nicht verpassen.

Beach 38 Strandparty

Im Sommer wird nicht in der Turnhalle, sondern am Strand gespielt. So zumindest im beach38°. Hier kann von Volleyball oder Fußball bis hin zu Völkerball jeglichen Sportaktivitäten nachgegangen werden.  Ob für Profis oder Funsportler - hier ist sicherlich für jeden das Richtige dabei. 

Und wer nach dem anstrengenden Sport gerne verschnaufen möchte, der kann sich den Bauch im Beachrestaurant vollschlagen. Dort gibt es nicht nur schmackhafte Fisch- und Fleischgerichte, sondern auch eigens im Haus gebrautes Kellerbier. Also: Vorbeischauen lohnt sich.

Isar Rauschen auf der Praterinsel
Praterinsel in München

Für alle Fans der elektronischen Klänge: Auf der Praterinsel findet endlich das Isar//Rauschen 2017 als Open Air Festival statt. Zu erwarten sind über 30 DJs die für ordentlich Stimmung sorgen werden. Los geht es ab 14 Uhr. Für alle Frühkommer: Bis 16 Uhr ist der Eintritt frei.

 

 

Paulaner Beach Days 2017

Ein Fun-Sport-Event der ganz besonderen Art. Ob als Einzelkämpfer oder im Team, mitmachen kann wer Lust hat.  Nach Leipzig und Haltern am See, werden die Paulaner Beach Days jetzt in München ausgetragen.

Von Volleyball über Kopfballtischtennis oder auch Beachathlon - Langeweile wird hier ganz sicher nicht aufkommen. Freitag beginnen die Paulaner Beach Days um 15 Uhr. Am Wochenende könnt ihr dann schon ab 10 Uhr am Strand ordentlich ins Schwitzen kommen.

Musik im Theatron
Theatron am Olympiasee bühne amphitheater

Der Musiksommer im Olympiapark nimmt kein Ende. Neben dem impark Festival gibt es für die Münchner auch im Theatron ein buntes, musikalisches Programm. Das Beste an der ganzen Sache: Die Konzerte sind kostenlos. Täglich ab 19 Uhr kann abends am Olympiasee den musikalischen Klängen gelauscht werden.

 

Magic City

Magisch ist die Ausstellung "Magic City" alle mal. Berühmte Street Art Künstler wie Banksy, Daze oder auch Ron English sind hier vertreten. Die Kunst der Straße geht jetzt in die letzte Runde. Wer sich dafür interessiert, sollte die Kunstwerke nicht verpassen: Bis zum 3. September kann die außergewöhnliche Ausstellung in der kleinen Olympiahalle noch bestaunt werden.

Eishockey Champions League Auftakt
Eishockey, Red Bull München, EHC, © Foto: EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München startet im Münchner Olympia-Eissportzentrum in die dritte Champions-League-Saison. Am Freitag, 25.08.2017 geht es los. Um 19 Uhr wird gegen den polnischen Titelträger Comarch Krakau die Saison eingeleitet.

Einsatzfahrzeug der Bundespolizei mit Blaulicht, © Symbolfoto

Der Andrang war viel zu Groß – Polizei schließt das „Blitz“ bei der Eröffnungsparty

Da wollten wohl eine Menge Münchner feiern gehen. Am Sonntag, 23.04.2017. kam es gegen 00.30 Uhr, zu einem Polizeieinsatz auf der Museumsinsel in der Au. Dort feierte der Club „Blitz“ seine Neueröffnung.    Weiterlesen

Kampagne: „Cool bleiben – friedlich feiern in München“

Seit einigen Jahren ist die Innenstadt der Hotspot des Münchner Nachtlebens. Die sogenannte „Feiermeile“ zwischen Sendlinger Tor und Maximiliansplatz zieht Abend für Abend und insbesondere an den Wochenenden Tausende Szenegänger aus dem Stadtgebiet und dem Münchner Umland an. Weiterlesen

Oktoberfest 2013: Das ist die Top 3 der After-Wiesn-Partys

Spätestens dann, wenn die Band im Bierzelt Robbie Williams „Angels“ aufspielt, weiß jeder Wiesn-Besucher: Jetzt ist’s vorbei. Gleich gehen die Lichter an. Wer aber um 23 Uhr noch nicht genug hat von der Feierei, der kann sich auf zahlreichen After-Wiesn-Partys in ganz München bis in die frühen Morgenstunden weiter austoben.   100 Meter hinter’m Schottenhammel: Der Wiesn-Club in der alten Kongresshalle Wer nicht mehr so weit gehen will (oder es nicht mehr weiter schafft), der kann sich direkt neben der Theresienwiese in den Wiesn-Club begeben. Die alte Kongresshalle bietet viel Platz für die vielen feierwütigen Oktoberfestler, die sich täglich ab 22 Uhr an der Pforte drängeln. Angesagte DJs setzen da an, wo die Bierzeltband aufgehört hat – und die Stimmung brodelt.   Garantiert ohne Sperrstunde: Das Wiesn-Zelt am Stiglmaierplatz Wer die Zelt-Atmosphäre der Theresienwiese auch nach 23 Uhr nicht missen möchte, der kann im Wiesn-Zelt am Stiglmaierplatz weiterfeiern. Ab 22 Uhr geht’s dort bei der Almdudler After Oktoberfest Party los, und die Veranstalter versprechen: „Garantiert ohne Sperrstunde!“ Auf drei Areas wird getanzt und geclubbed bis zum Morgengrauen.   Endstation: Der After-Wiesn-Shuttlebus Aber: Auch der Weg ist das Ziel. Denn im After-Wiesn-Shuttlebus geht die Party nahtlos weiter! Der mobile Club bringt die unermüdlichen Feierwütigen unter lauter Musik-Beschallung entweder zur nächsten Après-Party – oder wird gleich selbst zu ebendieser. Wer will, muss nämlich gar nicht erst aussteigen, um weiter zu feiern – dank der integrierten Bar ist auch der Durst kein Grund, um den After-Wiesn-Bus zu verlassen.    

Oktoberfest: Albert Einstein und die Wiesn

Wir schreiben das Jahr 1896, und auf der Wiesn geht das Licht an. Bierbänke, Krüge und Blasmusiker werden – eine Oktoberfest-Premiere – elektrisch angeleuchtet. Auf der Leiter sitzt ein siebzehnjähriger, aufmüpfiger Kerl namens Albert. Er ist Hilfsarbeiter und Sohn des Fabrikaten Hermann Einstein, der mit seiner Firma Elektrotechnische Fabrik J. Einstein & Cie für die Technik verantwortlich ist. Der junge Albert Einstein, damals wohnhaft in der heutigen Lindwurmstraße 127, schraubt die Glühbirnen in die Fassungen des Schottenhamel-Festzeltes. Biergelage unter dem Licht eines späteren Genies – ob die damaligen Wiesnbesucher sich ihres Glückes bewusst waren? Bestimmt nicht. Etwas Besonderes war die luxuriöse elektrische Beleuchtung auf dem Oktoberfest aber allemal.   Eine echte Münchner Leuchte   Die Firma Einstein erleuchtete unter anderem auch die Straßen Schwabings, die Brauerei Pschorr und das Krankenhaus Rechts der Isar. Sohn Albert erleuchtete in den folgenden Jahren mit seinen Ideen und Theorien die ganze Welt – und angefangen hat die ganze Leuchterei auf dem Oktoberfest. Heute ist es keine Besonderheit mehr, dass Bierzelte und Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest hell erleuchtet sind. 43 Kilometer Kabel, ein Verbrauch von rund 2,7 kWh – immerhin 13% des täglichen Stromverbrauchs von ganz München. Allein am Wiesn-Riesenrad leuchten 35.000 Glühbirnen. Wer die wohl eingeschraubt hat?   Eine wacklige Sache   Albert Einstein hat seinen Teil zur Erleuchtung beigetragen. Bei dürftigen Sicherheitsvorkehrungen unter dem Dach des großen Festzeltes herumzukrabbeln, hat ihn vielleicht sogar dazu bewogen, sich später auf die theoretische Arbeit zu konzentrieren. Ist das Oktoberfest am Ende mitverantwortlich für Weltgeschichte? Über die geschichtliche Bedeutung der Rolle, die Albert Einstein auf der Wiesn  gespielt hat, kann nur spekuliert werden. Eines ist aber sicher: Einen so überqualifizierten Veranstaltungs-Techniker gab es seitdem nie wieder.

Die Isar leidet unter dem Party-Sommer

Die Isar ist verkatert. Das viele Feiern im Sommer 2013 ist ihr gar nicht gut bekommen, und anderen Flüssen in Bayern geht es ebenso: Der Lech in Augsburg, die Regnitz in Bamberg, und die drei Kollegen aus Regensburg haben ebenfalls eine harte Zeit hinter sich. Horden feierwütiger Menschen mit samt ihrem Müll ist sie einfach nicht gewachsen. Von ihnen allen hat es die Isar wohl am schlimmsten erwischt, ist sie doch mittlerweile ein Hotspot der Outdoor-Feierei. Lokalmedien sprechen schon von einem «Ballermann am Isarstrand». Hunderte, tausende Münchner verbrachten dort die lauen Sommernächte mit Bier, Grillfleisch und Partyspielen – zum Unmut einiger Anwohner und zur Sorge von Umweltschützern, die um den Lebensraum von Biber, Eisvogel und Wasseramsel fürchten. Im vergangenen Jahr fielen an der Isar in München rund 100 Tonnen Müll an, für dieses Jahr hat das Bauamt der Stadt nach eigenen Angaben noch keine Zahlen.   mt / dpa