Tag Archiv: Garmisch

G8-Gipfel am 4. und 5. Juni 2015 bei Garmisch

Deutschland hat im kommenden Jahr die G8-Präsidentschaft.

Der G8-Gipfel der acht wichtigsten Industriestaaten in Schloss Elmau in Krün nahe Garmisch-Partenkirchen soll am 4. und 5. Juni 2015 stattfinden. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) entschieden, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag mitteilte.

 

Die Entscheidung über die Location traf die Bundeskanzlerin bereits im Januar. Das Luxushotel in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen erfülle alle logistischen und sicherheitstechnischen Anforderungen an einen Gipfelort, der immer weiträumig abgeriegelt wird. Zuletzt hatte Deutschland den G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern ausgerichtet.

 

Deutschland plant während seiner G8-Präsidentschaft 2015 auch drei Konferenzen der Außen-, Finanz- und Energieminister, wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag nach der Kabinettsklausur in Meseberg bei Berlin sagte. Thematisch solle der Klimaschutz mit Blick auf eine Ende 2015 geplante Klimakonferenz in Paris ein Schwerpunkt sein. Zudem solle über die «Millenniumsziele» der Vereinten Nationen beraten werden. Dazu zählen etwa Armutsbekämpfung und bessere Gesundheitsvorsorge.

 
In diesem Jahr ist Russlands Präsident Wladimir Putin G8-Gastgeber. Der Gipfel findet im Juni im Olympiaort Sotschi statt. Zu den G8 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, die USA, Kanada und Russland.

 

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) begrüßte die Wahl von Schloss Elmau als Gipfelort. «Wir werden perfekte Gastgeber für die Staats- und Regierungschefs der acht wichtigsten Industrieländer sein.» Die Wahl Bayerns als Tagungsort sei auch eine Anerkennung der Erfahrung bei der Organisation internationaler Großveranstaltungen. «Und Sicherheit ist ohnehin das Markenzeichen des Freistaats.»

 

Die Bundesregierung verwies auch auf die landschaftlich reizvolle Kulisse, die einen attraktiven Rahmen für die Begegnungen der Spitzenpolitiker biete. Das Schloss habe sich unter den derzeitigen Eigentümern zudem zu einem Forum für internationale Debatten entwickelt, besonders auch mit Veranstaltungen zur deutsch-israelischen und deutsch-amerikanischen Verständigung.

 

 

jn / dpa

Garmisch-Partenkirchen: versuchtes Tötungsdelikt

Sonntagfrüh ist es in Garmisch-Partekirchen vor der Diskothek „Peaches“ zu einer schweren Schlägerei gekommen. Das Opfer, ein 30-jähriger Mann, liegt mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus. Ein 21- und ein 22-jähriger konnten festgenommen werden. Die Kripo sucht nun Zeugen der Tat.

Gegen 5 Uhr morgens war ein Streit vor der Diskothek eskaliert.

Hierbei erhielt der 30-Jährige nachdem er zu Boden gegangen war massive Fußtritte gegen den Kopf. Er wurde mit Verdacht auf Gehirnblutung ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen eingeliefert. Das zweite Opfer, ein 27-Jähriger aus Füssen erlitt leichtere Gesichtsverletzungen die ebenfalls im Klinikum behandelt wurden.

Täter aus Murnau

Der Polizei gelang es anhand erster Zeugenhinweise zwei Tatverdächtige festzunehmen. Es handelt sich um junge Männer aus Murnau im Alter von 21 und 22 Jahren. Aufgrund des massiven und lebensbedrohlichen Vorgehens gegen den 30-Jährigen, aus Berlin stammenden Geschädigten, leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ein und stellte gegen den 22-jährigen Tatverdächtigen Haftantrag. Zur Klärung der genauen Geschehnisse am Tatort bittet die Kriminalpolizei um weitere Hinweise. Zeugen der Auseinandersetzung vor der Diskothek „Peaches/Musikcafe“ werden gebeten, sich umgehend mit der Kriminalpolizei in Garmisch-Partenkirchen, Telefon 08821 9170 in Verbindung zu  setzen.
mh / Polizei

In München vor Gericht: Mutter soll ihr Baby erstochen haben

Vor dem Landgericht München II muss sich ab heute eine junge Mutter wegen Mordes an ihrem zwei Monate alten Baby verantworten: Sie soll im Februar dieses Jahres ihr kleines Mädchen mit mehreren Messerstichen getötet haben. Als Motiv nimmt die Staatsanwaltschaft an, die Pflege des Säuglings sei der 24-Jährigen lästig gewesen.

 

Am 1. Februar hatte der Ehemann der damals 24-Jährigen gegen mittag den Notarzt alarmiert. Als er jedoch in der Wohnung in Garmisch-Patenkirchen eintraf, war der Säugling bereits tot – verblutet binnen weniger Sekunden. Die Mutter konnte in der Wohnung von Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen widerstandslos festgenommen und an die Ermittler der Mordkommission übergeben werden. Der Prozess, in dem sie sich nun für Ihre Tat verantworten muss, ist auf vier Tage angesetzt.

 

mt / dpa / lby

Hundehalterin klagt gegen zu Hohe Steuern für Kampfhunde

Sie werden als gefährlich eingestuft und kommen daher auf eine Liste. Und für diese „Listenhunde“ oder „Kampfhunde“ müssen die Halter einen höheren Steuersatz zahlen. Dagegen klagt heute vor dem Verwaltungsgericht in München eine Hundebesitzerin: Die Gemeinde Bad Kohlgrub im Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat die jährliche Abgabe für diese  bestimmten Hunderassen nämlich auf 2000 Euro festgesetzt, was um ein Vielfaches höher ist als die übliche Hundesteuer. Die Hundehalterin findet: Damit habe die Kommune ihre Richtlinienkompetenz überschritten.

12