Tag Archiv: geburten

Geburt eines Babys

Geburtenzahlen steigen wieder in Bayern

Fürth/München – In Bayern kommen wieder mehr Kinder zur Welt. 2014 habe die Zahl der Geburten mit 113 935 den höchsten Stand seit dem Jahr 2001 erreicht, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Fürth mit. Das seien 4,0 Prozent mehr als im Jahr davor. 55 240 Neugeborene waren Mädchen, 58 695 Buben. Den stärksten Zuwachs verzeichneten die Statistiker in der Oberpfalz, wo im Vorjahr 5,0 Prozent mehr Kinder zur Welt kamen als im Jahr davor.

 

 

Ein wachsender Anteil der Neugeborenen kommt nichtehelich zur Welt: inzwischen 27 Prozent. In den vergangenen 20 Jahren habe sich die Zahl verdoppelt, so das Landesamt. 2014 stieg die Zahl der nichtehelichen Kinder um 4,5 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor.

 

 

Die steigenden Geburtenzahlen reichen der Statistik zufolge aber weiterhin nicht aus, um die Zahl der Todesfälle auszugleichen. 2014 starben in Bayern 124 129 Menschen, knapp 10 200 mehr als zur Welt kamen. 2013 lag der sogenannte Sterbefallüberschuss deutlich höher – bei 17 341. Mehr Geburten als Sterbefälle gab es 2014 lediglich in Oberbayern.

 

make/dpa

Geburtenrekord in München!

Immer mehr Münchner! Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Geburtenzahl um 859 Lebendgeborene zu – im Jahr 2013 kamen in München 15.951 Kinder zur Welt, 8.131 Jungen und 7.820 Mädchen. Eine Steigerung von 5,7 Prozent gegenüber 2012.

 

Zum siebten Mal in Folge ist damit der Geburtenrekord des jeweiligen Vorjahres übertroffen. Auch OB Christian Ude freut sich über den regen Münchner-Zuwachs. Ude zum siebten Geburtenanstieg in Folge: „Während andere Städte und ganze Regionen unter Geburtenrückgang leiden, erleben wir in München einen Geburtenzuwachs nach dem anderen. Dies ist für die Zukunftsfähigkeit der Stadt erfreulich, bedeutet aber auch außerordentliche Herausforderungen für die Kinderbetreuung und das Wohnungsangebot.“

 

Wo er Recht hat – das Kita-Stellen-problem ist nach wie vor aktuell. Trotzdem muss man bei so vielen Neu-Münchnern die positive Seite sehen – na dann, auf ein neues Rekord-jahr 2014!

 

 

jn / Rathaus Umschau