Tag Archiv: Geisterfahrer

Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

A8: Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall – über 100 Kräfte im Einsatz

Am Sonntag war ein Geisterfahrer auf der Autobahn A 8 Richtung München unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß mit einem entegenkommenden Fahrzeug, wobei ein 34-Jähriger tödlich verletzt wurde.

 

In den frühen Morgenstunden des 04. November war ein 55-Jähriger Berliner mit seinem Leihwagen, einem VW Golf, auf der A 8 in Fahrtrichung München auf der falschen Fahrbahnseite unterwegs. Zwischen Hofolding und Holzkirchen kam es dann um ca. 3.30 Uhr auf Höhe der Rastanlage Holzkirchen-Süd zum Frontalzusammenstoß mit einem ordnungsgemäß fahrenden BWM eines 54-jährigen Münchners.

 

Der BMW kippte aufgrund des heftigen Aufpralls um. Ein 34-jähriger Münchner, der offensichtlich nicht angegurtet auf der Rückbank saß, wurde in Folge davon auf die Fahrbahn geschleudert. Von den nachfolgenden Fahrzeugen wurde er anschließend überrollt. Der Mann kam dabei ums Leben. Der Unfallverursacher kam mit leichteren Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus. Der Fahrer des BMW sowie sein 36-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Führerschein des Falschfahrers wurde sichergestellt. Insgesamt 109 Einsatzkräfte der Feuerwehren Holzkirchen und Otterfing sowie des Rettungsdienstes waren vor Ort.

 

 

Ziviles Polizeiauto mit Haltekelle, © Symbolfoto

Verwirrter Fahrraddieb als Geisterfahrer auf Autobahn unterwegs

Gestern war ein 27-Jähriger mit einem gestohlenen Fahrrad auf der A95 in Richtung Stadtgebiet München unterwegs. Erst in dem bereits gesperrten Luise-Kiesselbach-Tunnel konnten Polizisten den Mann stoppen. Nachdem er anfing zu schreien und Suizidabsichten äußerte, kam der verwirrte Mann in eine psychiatrische Klinik.

Weiterlesen

Alkohol am Steuer Idiotentest, © Symbolbild

Volltrunkenes Wendemanöver auf Autobahn: Frau mit über 3 Promille festgenommen

Auf der BAB A8 in Bergen wäre es am Mittwochabend kurz nach 21.00 Uhr beinahe zu einem schweren Unfall gekommen, weil eine volltrunkene 36-Jährige einfach ihr Fahrzeug auf der Autobahn wendete. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Weiterlesen

Geisterfahrer – Selbstmörderin: 2 Tote auf A8 zw. Sulzemoos und Odelzhausen

Geisterfahrerunfall auf der Autobahn 8 zwischen Sulzemoos und Odelzhausen.

In der Nacht auf Mittwoch ist gegen 0:30 Uhr eine 26-jährige Frau mit ihrem Mercedes C230 in falscher Richtung auf der A8 gefahren.

Zunächst touchierte sie einen entgegenkommenden italienischen Sattelzug.

Kurz danach krachte sie frontal in einen BMW 116.

Für die Geisterfahrerin und den 34-jährigen Fahrer des zweiten Fahrzeugs kam jede Hilfe zu spät, sie verstarben am Unfallort. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt.

Die Autobahn blieb bis in die Morgenstunden komplett gesperrt.  Auf Weisung der Staatsanwaltschaft München II wurde zur Unfallaufnahme ein Gutachter hinzugezogen, der mit der Erstellung eines unfallanalytischen und –technischen Gutachtens beauftragt ist.

 

Selbsttötungsabsicht

Mittlerweile hat die Polizei darüber informiert, dass die Fahrerin des Mercedes offenbar Selbstmord begehen wollte und deswegen als Geisterfahrerin auf die A8 gefahren ist.  In ihrer Wohnung haben die Gutachter entsprechende Anhaltspunkte gefunden.
mh /pol/adc/dpa

Fahrrad, Radl, Drahtesel, Radtour, Rad, Fahrradtour, fahren, Radlweg, Fahrradweg, © Symbolbild

Geisterradler behalten Vorfahrt

Erlaubt ist es nicht, auf der falschen Straßenseite auf dem Radweg zu fahren. Trotzdem sieht man gerade in München des Öfteren Radfahrer, denen es zu kompliziert ist, über eine Ampel auf die richtige Seite zu wechseln.

 

Ihr Vorfahrtrecht verlieren Geisterradler aber dennoch nicht – Autofahrer müssen auch auf Fahrradfahrer achten, die den Radweg in falscher Richtung befahren.

 

Eine Autofahrerin scheiterte deswegen vor dem Amtsgericht Augsburg mit ihrer Klage, wonach sie von einer «Geisterradlerin» nach einem Unfall ihren gesamten Schaden von 1.500 Euro ersetzt bekommen wollte.

 

Wie das Gericht am Donnerstag berichtete, habe die Radlerin zwar gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, aber deswegen dennoch nicht ihr Vorfahrtsrecht verloren.

 

Die Autofahrerin wollte in Augsburg auf eine vierspurige Straße abbiegen, als die in der verkehrten Richtung fahrende Radfahrerin in ihre Stoßstange krachte. Der vorsätzliche Verstoß der Zweiradfahrerin führt allerdings dazu, dass die Frau eine Mitschuld bekam und der Autofahrerin ein Drittel der Reparaturkosten ersetzen muss.

 

 

 

jn / dpa

Geisterfahrer auf der A99 bei München fordert zwei Todesopfer

Am Montagabend gegen 21 Uhr ist ein 22-jähriger Mann mit seinem BMW 525 falsch auf die A99 gefahren. Auf Höher der Anschlussstelle Ludwigsfeld stieß der Geisterfahrer erst mit einem Mercedes zusammen. Dessen Fahrer, ein 42-jähriger Mann, erlitt schwere Verletzungen bei dem Zusammenprall. Unmittelbar danach prallte der Falschfahrer frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. Der Fahrer, ein 32-jähriger Mann und der Geisterfahrer überlebten diesen Zusammenstoß nicht und verstarben an der Unfallstelle. Nur mit Hilfe der Feuerwehr war es möglich, die beiden Leichen aus den völlig deformierten Fahrzeugen zu bergen.
Die Staatsanwaltschaft München I hat ein Gutachten zur Klärung des Unfallhergangs in Auftrag gegeben.
Die A99 in Richtung Stuttgart war für etwa 4 Stunden total gesperrt. Rund 40 Kräfte der Feuerwehren aus Oberschleißheim, Badersfeld, der Freiwilligen Feuerwehr Lochhausen und der Berufsfeuerwehr München unterstützten die Polizei bei der Unfallaufnahme, der Bergung des Verletzten, der Leichen sowie notwendiger Verkehrsmaßnahmen bis hin zum Abtransport der Autowracks.

 

Zeugenaufruf:


Bislang konnte die Verkehrspolizei Freising nicht klären, wie der Unfallverursacher auf die falsche Richtungsfahrbahn kam. Es liegt eine Zeugenaussage vor, wonach der Falschfahrer unmittelbar vor dem Unfall gesehen wurde. Weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Freising, Tel. 08161-952-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

mh / Polizei