Tag Archiv: Geschwindigkeit

Auffahrunfall bei spiegelglatter Fahrbahn., © Foto: MKT Krankentransport

Spiegelglatte Fahrbahn: Auto rast auf A94 in Unfallstelle

Zunächst ist es auf der A94 zu einem Auffahrunfall auf glatter Fahrbahn gekommen. Ein weiteres Fahrzeug raste jedoch kurz darauf mit hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle. Glücklicherweise ist keiner der Beteiligten schwer verletzt worden.

Weiterlesen

Polizei, © Symbolfoto

Mit Vollgas durch den Altstadtringtunnel: Raser müssen teuer bezahlen

Knapp 50 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, rasten ein 25-jähriger Münchner und ein 25-jähriger Bremer am Mittwoch durch den Altstadtringtunnel. Derartige Geschwindigkeitsüberschreitungen können nicht nur teuer, sondern auch extrem gefährlich werden.

Weiterlesen

Die Polizei im Einsatz im Bayerischen Blitzermarathon., © Die Polizei im Einsatz: Kontrolle beim Blitzermarathon

Blitzer-Marathon: Etliche Geschwindigkeitskontrollen ab heute

Blitzer-Marathon: Vom 11.07. bis zum 17.07.2016 sollen vermehrt Geschwindigkeitskontrollen stattfinden. Fast jeder vierte tödliche Unfall in Bayern ist auf zu schnelles Fahren zurückzuführen, deshalb wird in ganz Oberbayern wieder verstärkt kontrolliert.

Weiterlesen

Aschheim: Neue Super-Blitzer kommen

Innenminister Joachim Herrmann hat am Montag neue Blitzer eingeführt, die schneller schießen, schärfere Bilder liefern und noch weniger erkennbar sind.

Neue Anlage soll zu „angemessener Geschwindigkeit“ motivieren

Der TraffiStar S 330 funktioniert folgendermaßen:

Die Messanlage TraffiStar S 330 berechnet die Geschwindigkeit der Fahrzeuge mittels Weg-Zeit-Messung. Hierfür werden vor der Messanlage im Abstand von jeweils einem Meter drei Drucksensoren in den Fahrbahnbelag eingelassen. Deren Signale werden ausgewertet. Das Gerät funktioniert besonders präzise und zuverlässig – und das bei allen Licht- und Wetterbedingungen, wie die Testphase ergeben hat.

Es gibt für jede Fahrspur ein Messgerät, erklärte Bernd Neuner vom Polizeipräsidium Oberbayern-Nord. TraffiStar S 330 mache Fotos in einer höheren Qualität als bisherige Geräte. Je Auslösung entstünden zwei Bilder, eines vom Fahrer und eines vom Kennzeichen des Wagens. Die Anlage könnte rund um die Uhr laufen, sagte Neuner. Jedoch sei nicht geplant, sie 365 Tage im Jahr zu betreiben, da die dadurch gesammelte Datenmenge zu groß wäre, um sie auswerten zu können.

Innenminister Herrmann, der wohl schon die Beschwerden der Autofahrer vorhergesehen hatte, beschwichtigte gleich bei der Vorstellung des neuen Gerätes:

„Uns geht es nicht – wie oft behauptet wird – um Abzocke der Autofahrer, sondern darum, die Fahrer zu einem angepassten Tempo zu animieren.“

 

Besonders clever: TraffiStar muss nicht blitzen

Wenn ein Autofahrer von dem neuen Gerät mit zu hohem Tempo erwischt wird, dann muss er das noch nicht mal merken.

Auch ohne Blitz liefert der TraffiStar S 330 perfekte Bilder, die sicher überführen.

In Tunneln sei der Blitz nicht zu sehen, um die Autofahrer nicht zu erschrecken, erklärte der Innenminister. An der Autobahn sei der Blitz dagegen sichtbar. Es soll nicht heimlich geblitzt werden.

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Bremen und Thüringen nutzen die neue Technologie bereits. Jetzt wird auch in Bayern Rasen teuerer – und die Straßen vielleicht ein wenig sicherer.

adc / dpa

Polizeiauto und zwei Polizeimotorräder

Ottobrunn – Motorradfahrer erfaßt Passanten und flüchtet

Am Dienstag, 03.06.2014 gegen 21.00 Uhr, beobachteten Zeugen einen Motorradfahrer, der in der Osterfeldstr. in Ottobrunn mehrmals sein Motorrad aufheulen ließ und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit (an dieser gilt Tempo 30) durch die Straße fuhr. Zum selben Zeitpunkt überquerte ein 41-Jähriger die Straße und wurde von dem Motorradfahrer erfasst.

 

Dabei hatte dieser noch versucht auszuweichen, traf den Fußgänger jedoch am linken Oberschenkel. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der Fußgänger von den Beinen gerissen. Der Motorradfahrer kam ins Schlingern, konnte seine Maschine noch stabilisieren und flüchtete in östliche Richtung.

 
Der Fußgänger erlitt eine starke Prellung am Oberschenkel. Er musste zur ambulaten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
Nach Zeugenaussagen unterhielt sich der Motorradfahrer kurz zuvor mit einem bis dato unbekannten Radfahrer in einer ausländischen, vermutlich in polnischer Sprache. Weiterhin soll dieser Radfahrer mit einer Stoppuhr die Zeit des Motorradfahrers genommen haben.

 

Beschreibung des Motorradfahrers

 

Stämmige Figur, dunkle Hose, schwarz-weiße Textiljacke, schwarz-weißer Helm, schwarzer Rucksack; weiß verkleidetes Sportmotorrad

 

Beschreibung des Radfahrers

 

Ca. 30 Jahre alt; kurz rasierte, braune Haare, pickelvernarbtes Gesicht; führte buntes Damenfahrrad mit sich

 

Zeugenaufruf

 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, zum Tatfahrzeug oder zum Radfahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem

Unfallkommando

Tegernseer Landstr. 210

81549 München

 

Tel.: (089) 6216-3322 oder der Unfallfluchtfahndung, Tel. (089) 6216-3368 in Verbindung zu setzen.

 

RG / Polizei

Die Polizei hat einen Porsche-Fahrer mit 101km/h vor einer Schule geblitzt, © Symbolfoto Geschwindigkeitskontrolle

Georg-Brauchle-Ring: Raser mit 186 kmh geblitzt

Mit 186 kmh bei erlaubten 60 kmh ist auf dem Georg-Brauchle-Ring in München ein Mann geblitzt worden. Die Verkehrspolizei führte eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden gleich zahlreiche Raser festgestellt, die mehr als die erlaubten 60 kmh gefahren waren. Den „Spitzenreiter“ erwartet eigentlich ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, vier Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot für drei Monate. Allerdings wird die Zentrale Bußgeldstelle diese Raserei als „Vorsatz“ werten, dadurch wird sich das Bußgeld verdoppeln.
mh / Polizei

Familienvater rast mit 130 Studenkilometern durch Riem

Ein schlechtes Vorbild im Straßenverkehr war ein Münchner Porsche-Fahrer: Der 55-Jährige am Mittwochabend bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit Tempo 134 erwischt. Erlaubt waren auf der Straße im Münchner Stadtteil Riem nur 50 Stundenkilometer.

 

Allerdings war der Mann nicht allein in seinem Flitzer: Mit im Porsche saßen noch die Ehefrau und seine beiden Kinder, denen er mit dieser Aktion sicherlich kein gutes Vorbild war. Der Vater muss mit einem Bußgeld in Höhe von 680 Euro sowie vier Punkten in Flensburg rechnen. Und den Porsche muss er für die nächsten drei Monate in der Garage stehen lassen.

 

mt / dpa

 

 

Verkehrskontrolle in Müchen: Motorradfahrer fuhr 100 km/h zu schnell

Am Dienstagnachmittag führte die Polizei auf der Heinrich-Wieland-Straße in München Geschwindigkeitsmessungen mit der
Laserpistole durch. Gegen 14.40 Uhr ging ihnen dabei ein besonders übermütiger Raser ins netz: Ein Motorradfahrer raste mit einer Geschwindigkeit von 147 Stundenkilometern vorbei – erlaubt waren gerade einmal 50.

 

Trotz der enormen Geschwindigkeit gelang es den Polizeibeamten, den 22-jährigen Fahrer anzuhalten. Als Erklärung für sein Verhalten teilte der Raser lediglich mit, dass er nur kurz beim Tanken gewesen sei. Diese Tankfüllung kommt ihm nun teuer zu stehen: Ihn erwarten vier Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot und eine entsprechend hohe Geldbuße.