Tag Archiv: Gesicht

Besondere Begabung: Münchner Polizei setzt «Super Recogniser» ein

Ein Gesicht nur kurz sehen und es Jahre später inmitten von anderen wiedererkennen – es gibt Menschen, die das können. Diese sogenannten «Super Recogniser» sollen der Münchner Polizei in Zukunft bei der Aufklärung von Straftaten helfen, wie Polizeipräsident Hubertus Andrä am Mittwoch in München ankündigte.

Weiterlesen

Notaufnahme in München , © Symbolbild

Maxvorstadt: Polizei sucht Zeugen einer Schlägerei mit Schwerverletztem

Im Postpalst auf dem Marsfeld kam es zu einer Schlägerei, in dessen Folge eine Mann mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus musste. Die Polizei sucht immer noch nach den Tätern.

Weiterlesen

München: Neue Abendzeitung erstmals erschienen

Am Mittwoch hat die neue Abendzeitung zum ersten Mal eine komplette Ausgabe heraus gegeben.

„Die neue AZ will die Tradition der bisherigen fortführen“, schreibt der neue Chefredakteur und bisherige Lokalchef Michael Schilling. Sie werde auch künftig „das typisch münchnerische Lebensgefühl vermitteln, diese Mischung aus Leichtigkeit, Lebensfreude und natürlich: Humor“. Der Verleger des Straubinger Tagblatts, Martin Balle, hat die traditionsreiche Boulevardzeitung übernommen und gibt sie zusammen mit dem Rechtsanwalt Dietrich von Boetticher heraus.

 

Die kleine Abendzeitung

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Abendzeitung damit gerühmt hatte, täglich 100000 Exemplare zu verkaufen.

Die seien ohnehin nur künstlich hochgerechnet worden, ließ der neue Verleger verlauten.

„Ich kann gut damit leben, nur 30000 zu verkaufen“, sagte Balle über die neue Abendzeitung, die ab jetzt im kleineren Berliner Format, also 315 auf 470 Millimeter erscheinen soll.

70 Millionen Miese

 

Am fünften März 2014 hatte das Münchner Boulevardblatt Antrag auf Insolvenz gestellt.

Nach knapp vier Monaten ist die Zukunft der Abendzeitung jetzt gesichert:

Ab ersten Juli wird die niederbayerische Verlagsgruppe Straubinger Tagblatt und Landshuter Zeitung nun das Ruder übernehmen – bereits einen Tag vorher startet eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft für die Mitarbeiter, die entscheiden soll, wer zur neuen Abendzeitung gehören soll.

Der Schritt scheint hart, aber genauso hart sind die Fakten:

Die finanziellen Schwierigkeiten der Boulevardzeitung mit einer verkauften Auflage von rund 100 000 Exemplaren waren seit längerem bekannt. Die Familie Friedmann als Eigentümerin sehe sich nicht mehr in der Lage, weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, hatte der Verlag mitgeteilt. Nach Angaben der Geschäftsführung summierten sich die Verluste seit 2001 auf rund 70 Millionen Euro, heißt es laut dpa-Informationen.

adc / dpa

Faustschlag ins Gesicht: 60-Jährige Münchnerin wird grundlos angegriffen

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr war eine 60-jährige Münchnerin zu Fuß auf der Occamstraße unterwegs, als sie plötzlich und ohne erkennbaren Grund von einem unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Durch den Schlag ging die Frau zu Boden und zog sich zusätzlich noch eine Rückenverletzung zu, weshalb sie in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der unbekannte Mann flüchtete vom Tatort in Richtung Artur-Kutscher-Platz / Marschallstraße.

 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen: Der unbekannte Schläger ist etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und mit geschätzten 80 Kilo Körpergewicht relativ schlank. Er hatte eine westeuropäische Erscheinung mit hellblonden, welligen und kurzen Haaren, links gescheitelt. Er trug dunkle Kleidung in Form von grauem Strickpullover und schwarzer Stoffhose mit schwarzen Schuhen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

mt / Polizei