Tag Archiv: gold

Gold glänzt weiterhin

Gold glänzt weiterhin

Auch wenn der Goldpreis kürzlich um fast 3 Prozent gefallen ist, lohnt sich ein Investment in Gold aus vielerlei Gründen. Aktuell ist 1 Gramm Gold 36,47 Euro wert. Der Goldpreisverlauf der vergangen Jahre zeigt, dass sich der Aufwärtstrend wahrscheinlich weiterhin fortsetzen wird.

In Deutschland ist Gold nach wie vor eine beliebte Anlagemöglichkeit. Laut einer Studie der Steinbeis-Hochschule lagern die Deutschen derzeit mehr Gold als die US-amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed.). Die feine Unze ist insbesondere dann begehrt, wenn die Börse große Unruhen verzeichnet. In den letzten fünf Jahren hat sich der Goldpreis stabil zwischen 1100 und 1300 US-Dollar je Unze bewegt. Die Entwicklung des Edelmetalls zeigte 2018 eine bessere Entwicklung als andere Aktienmärkte. Obwohl in der Türkei Goldreserven abgebaut wurden, hat das den Goldpreis nicht ins Schwanken gebracht.

 

Weniger Goldanbieter und geringere Produktion

Es gibt immer weniger Goldanbieter, die eine größere Menge Gold im Portfolio führen. Die Goldproduktion wird sogar im Land mit der größten Goldproduktion zurückgeschraubt. D.h. in China wird, wie in anderen Ländern auch, weniger Gold gefördert. Mienenbetreiber müssen immer tiefer graben und die umweltpolitischen Auflagen werden ständig verschärft.

 

Gold für Krisenzeiten

Bei Schuldenkrisen oder einer Inflation ist Gold die sicherste Anlageform. Staatsschulden steigen aufgrund des ungleichen Verhältnisses zwischen Ein- und Ausnahmen. Das Zurückführen der Schulden funktioniert nicht immer reibungslos. Die Staatsschulden der USA sind von 1980 von einer Billion Dollar auf über 20 Billionen gestiegen. Diese Steigerung der Schulden würde in Gold ca. 500.000 Tonnen entsprechen.

 

Goldchart

Gold lässt sich sehr gut dehnen, hat eine symbolisch schöne Farbe mit Glanz, verzeichnet eine hohe Dichte und ist das edelste Edelmetall. Es kommt häufig vor und hat in der menschlichen Geschichte einen hohen Stellenwert. Seit den Anfängen der Bronzezeit existiert das unvergängliche Edelmetall. Die berühmte Maske von Tut-Ench-Amun ist einer der bekanntesten Goldfunde. Man geht davon aus, dass die ersten Goldmünzen bereits im Jahr 610 geprägt wurden. Bis ins 18. Jahrhundert kann der Goldchart zurückverfolgt werden.

 

Entwicklung des Goldpreises

1980 begann der Goldpreis mit einer Abwärtsentwicklung. 1999 erreichte der Goldpreis mit 252,80 US-Dollar einen Tiefstand. Im Jahr 2000 wurde durch die Regierung die Einführung eines regulären Goldmarktes beschlossen. Ein Jahr später gab die Zentralbank das Monopol des Großhandels auf. Im Oktober 2002 wurde der Shanghai Gold Exchange geründet, wodurch der Goldhandel stark ausgeweitet werden konnte. Innerhalb von 5 Jahren hatte China die USA überholt und war hinter Indien der zweitgrößte Abnehmer. Von 2001 bis 2012 gab es einen Aufwärtstrend des Goldpreises. Seit 2001 stieg der Goldpreis kontinuierlich. 2005 überstieg der Goldpreis erstmalig seit 1987 die 500-Dollar-Grenze. Im März 2008 wurde die 1000-Dollar-Marke erreicht. Am 19. April 2011 verzeichnete der Goldpreis in New York erstmals über 1500 US-Dollar pro Feinunze. Mit verantwortlich dafür waren die Staatsschuldenkrise im Euroraum und Proteste in der arabischen Welt. Heute am 24.04.2019 liegt er bei 1.272,37 USD.

 

Gold gegen Bargeld

Viele Menschen, die einen Urlaub oder eine neue Anschaffung planen, tauschen ihr Gold gegen Bargeld ein. Von A wie Altgold bis Z wie Zahngold ist alles dabei, was zum Händler getragen wird. Nicht jeder Händler prüft mit den gleichen Methoden und zahlt nach aktuellem Goldkurs. Die Goldankaufstelle München setzt eine sogenannte Röntgen-Fluoreszenz-Analyse ein, um den Goldwert zu ermitteln. Jeder Arbeitsschritt kann vom Kunden mit verfolgt werden. Der Goldanteil des Schmuckstücks und der aktuelle Goldpreis sind dafür verantwortlich, wie hoch die Auszahlung sein wird.

 

herbst, blätter, golden, freizeit

Freizeitaktivitäten für die goldene Jahreszeit

Der Herbst ist da. Das heißt die Tage werden kürzer und die Temperaturen gehen nach unten. Doch auch wenn es draußen etwas kälter ist, kann man die schöne Landschaft genießen. Die folgenden Tipps zeigen Aktivitäten sowohl für draußen als auch drinnen in und um München.

VR-Games
VR-Brille

Schlechtes Wetter ist die beste Gelegenheit um Videospiele zu spielen. Doch wem das zu langweilig ist, der sollte das Presence Virtual Reality Center besuchen. Hier kann man verschiedene Games mit VR-Brille ausprobieren, darunter Hologate bei dem bis zu vier Spieler miteinander interagieren können.  Auch wenn man kein Gamer ist, lohnt es sich diese Technik auszuprobieren und in eine andere Welt einzutauchen.

Alpaka-Wanderung

Wandern gehen in dieser Jahreszeit kann ein schönes Erlebnis sein. Aber noch schöner ist es, wenn man einen tierischen Begleiter hat. Im Münchner Umland bieten einige Höfe Wanderungen oder Spaziergänge mit Alpakas an. Dabei bekommt man meist eine kurze Einführung und darf dann sein Alpaka führen. Eine wunderbare Gelegenheit um Zeit draußen in der Natur zu verbringen und sich zu entspannen.

Escape Game
Escape Game

Wer gerne Rätsel löst und etwas Spannendes erleben möchte, sollte ein Live Escape Game ausprobieren. Dabei wird man zusammen mit seinen Freunden in einen Raum eingesperrt und muss innerhalb von 60 Minuten Aufgaben und Rätsel lösen, um aus dem Raum zu "fliehen". Die Räume sind dabei jeweils zu einem ausgewählten Motto gestaltet. Mögliche Themen sind "Krimi", "Geisterhaus" oder auch "Saw".

Teeverkostung
Tee wird in eine Tasse geschenkt

Herbstzeit ist Teezeit – und anstatt alleine zu Hause eine Tasse zu trinken, kann man auch mal eine Teeverkostung ausprobieren. Bei einem sogenannten Tea Tasting in ausgewählten Teehäusern Münchens können verschiedene Tees probiert werden. Dabei erfährt man Wissenswertes über einzelne Sorten und die richtige Zubereitung. Wer noch mehr Tradition kennenlernen möchte, kann auch an einer Teezeremonie teilnehmen.

Fotokurs
Fotokamera

Eine Landschaft, die in goldfarbenes Licht getaucht ist – wäre doch schade, solche Momente nicht mit der Kamera einzufangen. Der Herbst ist also die perfekte Jahreszeit, um einen Fotokurs zu machen. Egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, in München gibt es ein großes Angebot beispielsweise bei der Volkshochschule München. Die neugewonnenen Fähigkeiten können dann beim nächsten Spaziergang gleich getestet werden.

 

München: Zoll am Flughafen schnappt Uhren-Schmuggler

31 geschmuggelte, hochwertige Luxusuhren konnten Zöllner am Flughafen München Franz-Josef-Strauß bei insgesamt drei Reisenden sicherstellen. Der Steuerschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Den richtigen Riecher bewiesen wieder mal Zöllner am Münchner Flughafen. Beim „grünen“ Ausgang, der eigentlich signalisiert, dass der Reisende nichts zu verzollen hat, unterzogen die Zollbeamten zwei Männer die aus der Türkei gelandet waren, einer Stichkontrolle. Obwohl die Männer zunächst angaben, keine neuen Waren erworben zu haben, fanden sich in ihrem Gepäck 29 wertvolle Uhren, sowie drei Goldringe. Nur wenige Tage zuvor kontrollierten Zöllner einen Reisenden aus Kuwait. Auch er gab zunächst an, nichts zu verzollen zu haben. Dennoch fanden sich in seinem Reisegepäck zwei wertvolle Uhren und Schmuck.

Steuerschaden rund 50.000 Euro

Der Steuerschaden, der der Bundesrepublik in beiden Fällen zusammen entstanden wäre, beträgt rund 50.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen hat die zentrale Straf- und Bußgeldstelle beim Hauptzollamt Augsburg übernommen. „Bei der Einreise in die Europäische Union müssen Waren ab einem Wert von 430 Euro beim Zoll angemeldet werden. Die Reisenden müssen dabei den roten Ausgang für anmeldepflichtige Waren benutzen und eine Zollanmeldung abgeben„, so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München.

Bilanz 2013

Die zentrale Straf- und Bußgeldstelle beim Hauptzollamt Augsburg ist über die Grenzen des Bezirks für den gesamten südbayerischen Bereich zuständig. Im Jahr 2013 wurden dort insgesamt 2.500 Strafverfahren und rund 920 Bußgeldverfahren wegen steuerlicher Zuwiderhandlungen eingeleitet.

Mit den Zöllnern auf der Lauer

In unserer Sendung „110 – Das Polizeimagazin“ haben wir zwei Zöllner bei ihrer Arbeit begleitet. Mit welchen Ausreden sie es zu tun haben, wenn sie bei Stichproben Reisende erwischen, die beispielsweise zu viele Zigaretten im Gepäck haben, können Sie in der aktuellen Ausgaben von „110 – Das Polizeimagazin“ sehen. mh

Wiesn Mode-Blog: …und Schweigen ist gold!

Mitten im Wiesn-Getümmel haben wir diese beiden Performance Künstler entdeckt. Goldmarie und ihr  Kavalier stehen ganz still am Rande der Theresienweise und lassen sich auch von aufgekratzten Wiesn-Besuchern nicht aus der Ruhe bringen. Nur wenn einen Münze im Hut vor ihnen landet dann gibt´s mal ein Zwinkern, einen Handkuss oder ein schönes Foto für´s Wiesn-Album. Wir finden, die beiden machen wirklich einen super Job, denn bei so viel Wiesn-Wirbl rund herum ruhig zu bleiben ist bestimmt gar nicht so leicht! Aber so ein bißchen goldenes Schweigen im Stimmengewirr kann ja auch auf der Wiesn  nicht schaden…