Tag Archiv: Guardiola

Pep Guardiola bei einer Pressekonferenz des FC Bayern, © Bekommt Verstärkung aus Turin: Pep Guardiola Foto: Archiv

Bayern als Favorit ins DFB-Pokal-Halbfinale – aber Pep warnt

Vor Meisterschaft und Champions-League-Halbfinale wollen die Bayern noch schnell das Pokalendspiel klarmachen. Der Kapitän hat «keine Sorgen». Bremen kommt fünf Wochen nach einem heftigen 0:5 als krasser Außenseiter nach München – und in einer verzwickten Lage. Weiterlesen

Pep Guardiola bei einer Pressekonferenz des FC Bayern, © Bekommt Verstärkung aus Turin: Pep Guardiola Foto: Archiv

Bayern-Trainer Guardiola freut sich für entlassenen Hoeneß

Trainer Pep Guardiola hat einen Besuch des aus der Haft entlassenen Uli Hoeneß bei einem künftigen Spiel des FC Bayern als «persönliches Thema» bezeichnet. Der Katalane betonte am Dienstag bei der Pressekonferenz zum Bundesliga-Spiel des deutschen Fußballrekordmeisters in der Allianz-Arena gegen den FSV Mainz, dass er sich «sehr für ihn und seine Familie freue».

 

Der langjährige Vereinsmanager und -präsident Hoeneß war am Montag nach 21 Monaten aus der Haft entlassen worden. «Wir freuen uns mit ihm und für ihn», betonte Guardiola. Der 64 Jahre alte Hoeneß könnte bereits an diesem Mittwoch seinen FC Bayern wieder live im eigenen Stadion sehen.

 

Mit Blick auf die Partie gegen die zuletzt gegen Bayer Leverkusen erfolgreichen Mainzer meinte Guardiola: «Es wird ein sehr interessantes Spiel». Er lobte den Tabellenfünften mit dessen «dynamischen Spielern».

 

Die Bayern führen die Liga vor dem 24. Spieltag mit acht Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund an.

 

mk

Pep Guardiola bei einer Pressekonferenz des FC Bayern, © Bekommt Verstärkung aus Turin: Pep Guardiola Foto: Archiv

FCB verlängert mit Telekom bis 2023 – Pep freut sich auf HSV

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat kurz vor dem Start in die neue Bundesliga-Saison den Vertrag mit seinem Hauptsponsor langfristig verlängert. Die seit 2002 bestehende Partnerschaft mit der Deutschen Telekom wurde vorzeitig bis 2023 ausgeweitet, wie der Verein und das Telekommunikations-Unternehmen am Donnerstag in München bei einer Pressekonferenz bekanntgaben. Weiterlesen

FC Bayern: Siebte Pflichtspiel-Niederlage für Guardiola

Das 0:2 im Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund war für Pep Guardiola die siebte Niederlage in bislang 57 Pflichtspielen als Trainer des FC Bayern München. Gegen den BVB war es für den Spanier schon das dritte verlorene Spiel nach dem Supercup-Finale 2013 und der 0:3-Heimniederlage in der Rückrunde der vergangenen Bundesliga-Saison 2013/14. Weiterlesen

FC Bayern: Guardiola würde auch gern mal ein WM-Team trainieren

Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola wäre gern einmal als Trainer bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei. „Diese eineinhalb Monate bleibt die Welt stehen. Die Augen der Welt sind darauf gerichtet.“

 

„Ich würde das sehr gerne selbst miterleben, daher hoffe ich, dass jemand mich will“, sagte Guardiola bei einer Talkrunde in Buenos Aires.

 

Vor rund 3000 Zuhörern im Stadion Luna Park trat der Bayern-Coach am Donnerstagabend (Ortszeit) gemeinsam mit Barcelonas Ex-Trainer Gerardo „Tata“ Martino auf. Guardiola bezeichnete die WM in Brasilien als „sehr unterhaltsam“, weil es „viele Tore“ gebe. Der Spanier bedauerte das frühe Ausscheiden der spanischen Nationalmannschaft. „Spanien tut mir sehr leid. Der Fußball hat dieser Generation von Spielern viel zu verdanken“, sagte er. Er hoffe, dass Nationaltrainer Vicente Del Bosque weitermache, denn der spanische Fußball brauche ihn sehr.

 

Einer von Guardiolas Titel-Favoriten ist jetzt Argentinien, dessen Weltstar Lionel Messi er früher beim FC Barcelona trainierte. Über Messi sagte er, dieser spiele „sehr intelligent, sehr intuitiv“. Außerdem habe er Teamgefährten, die ihn unterstützten. „Ich habe den Eindruck, dass Argentinien ein Titelkandidat ist, weil es einen sehr schlagkräftigen Angriff hat“, sagte Guardiola.

 

RG / dpa

München: Hammer vor Pokalfinale – Mandzukic rasiert

Hammer vor dem Pokalfinale am Samstag in Berlin. Bayern-Trainer Pep Guardiola hat Stürmer Mario Madzukic zu Hause gelassen. Obwohl dieser eigentlich fit ist.

Dass sich der Trainer des FC Bayern gerne mit Stürmern in die Haare bekommt, ist, trotz Glatze bei Guardiola, bekannt. Nachfragen gerne an Zlatan Ibrahimovic oder Samuel Eto’o. Nun scheint Mario Mandzukic der nächste auf der Liste zu sein, der von Pep Guardiola rasiert wird. Völlig überraschend ist der kroatische Nationalstürmer nicht mit nach Berlin zum Pokalfinale geflogen. „Dass Mandzukic nicht im Kader ist, ist meine Entscheidung! Montag und Dienstag konnte er nicht trainieren. Aber er ist stark, er hätte spielen können. Aber es ist meine Entscheidung.“ so Guardiola. „Ich hatte 20 Spieler und konnte nur 18 mitnehmen . Das ist alles„.

Fragwürdige Entscheidung

Der beste Torschütze der Bayern mit 18 Treffern nicht beim Pokalfinale dabei – eine seltsame Entscheidung. Entweder stecken disziplinarische Maßnahmen dahinter oder den Bayern-Trainer ärgern die Wechselgerüchte rund um den Stürmer. Angeblich soll Guardiola dem Kroaten schon viel Glück bei seinem neuen Verein gewünscht haben. Laut Medienspekulationen soll sich ein Tasuchgeschäft mit dem FC Chelsea anbahnen: Mario Mandzukic auf die Insel, dafür Abwehrmann David Luiz nach München. Was auch immer dahinter steckt, Pep Guardiola muss am Ende seinen Kopf für diese Entscheidung hin halten.

Sollten die Münchner am Samstagabend den Pokal in den Berliner Nachthimmel recken, hat der Bayern-Trainer alles richtig gemacht. Und die Stadt München kann sich auf die zweite Rathaus-Feuer innerhalb von acht Tagen einstellen. Die Höhepunkte einer möglichen Rathaus-Balkon-Double-Feier können Sie am Sonntag ab 18 Uhr im Rahmen unserer Sendung „münchen heute“ sehen.

mh

München: Countdown zum Halbfinal-Kracher

Um 20:45 Uhr brennt die Allianz Arena. Anpfiff zum Halbfinal-Rückspiel FC Bayern München gegen Real Madrid. „Mia san Mia“ gegen „Die Königlichen“, „la Bestia Negra“ gegen „Weißes Ballett“. Bilder der Partie werden laut Bayern in jedem Land der Welt zu sehen sein – außer in Nordkorea.
Die Münchner müssen ein 0:1 aus dem Hinspiel wettmachen. Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied muss her. Nur bei 1:0 für den FCB nach 90 Minuten gibt es Verlängerung und gegebenenfalls nach 120 Minuten dann ein Elfmeterschießen.

Ein Blick in die Statistik sprich teils für und teils gegen den FC Bayern. Zwar bedeutet eine knappe 0:1-Niederlage noch nicht das Ende aller Träume, aber in drei von fünf Fällen konnten die Münchner eine Auswärtsniederlage nicht mehr umbiegen und schieden aus.
2000 Halbfinale  
Real Madrid - FC Bayern 2:0
FC Bayern - Real Madrid 2:1 ausgeschieden
2005 Viertelfinale 
FC Chelsea - FC Bayern 4:2
FC Bayern - FC Chelsea 3:2 ausgeschieden
2007 Achtelfinale  
Real Madrid - FC Bayern 3:2
FC Bayern - Real Madrid 2:1 weiter
2009 Viertelfinale 
FC Barcelona - FC Bayern 4:0
FC Bayern - FC Barcelona 1:1 ausgeschieden
2011 Achtelfinale 
FC Basel - FC Bayern 1:0
FC Bayern - FC Basel 7:0 weiter

“Weißes Ballett” in München sieglos

In zehn Spielen in München hat Real Madrid neun mal verloren und nur ein mal Unentschieden gespielt. Nach dem Hinspiel-Sieg müssen die “Königlichen” ja auch nicht unbedingt gewinnen, ein Remis oder gar eine knappe Niederlage mit einem Tor Unterschied bei eigenen Treffern der Madrilenen reicht ihnen vollkommen, um ins Endspiel nach Lissabon einzuziehen.

Die bisherigen Spiele in München:

17.04.2012 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
07.03.2007 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Achtelfinale
24.02.2004 FC Bayern - Real Madrid 1:1 Achtelfinale
02.04.2002 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Viertelfinale
09.05.2001 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
09.05.2000 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
08.03.2000 FC Bayern - Real Madrid 4:1 Gruppenphase
02.03.1988 FC Bayern - Real Madrid 3:2 Viertelfinale
08.04.1987 FC Bayern - Real Madrid 4:1 Halbfinale
14.04.1976 FC Bayern - Real Madrid 2:0 Halbfinale

Während die Madrilenen in München so ihre Probleme haben, hat ihr Trainer nur gute Erfahrungen bei Spielen gegen den FC Bayern gemacht. Als Trainer des AC Mailand konnte sich Carlo Ancelotti jedes Mal gegen die Bayern durchsetzen.

Gelbe Gefahr

Auf Seiten der Bayern ist nur Mario Mandzukic gelb-vorbelastet, wäre also bei einer weiteren gelben Karte im Endspiel in Lissabon gesperrt. Bei Real Madrid sind die Defensiv-Säulen Sergio Ramos und Xabi Alonos von einer Sperre bedroht.

Die Pfeife kommt aus Portugal

Pedro Proenca heißt der Unparteiische, der das Spiel am Dienstagabend leitet. Geboren am 3. November 1970 ist der Landsmann der Real-Spieler Ronaldo, Pepe und Coentrao seit 2003 FIFA-Schiedsrichter. Der Mann ist kein gutes Omen für den FC Bayern. So leitete er am 19. Mai 2012 das „Finale dahoam“, am 15. März 2011 die 2:3-Heimpleite der Bayern gegen Inter Mailand und am 3. November 2009 die 0:2-Heimpleite der Münchner gegen Girondins Bordeaux. Drei Bayern-Spiele in der Allianz Arena, drei bittere Pleiten für den FCB.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

mh

FC Bayern: zahnlose „Bestia negra“ hofft auf’s Rückspiel

Nach der 0:1-Pleite im Estadio Santiago Bernabeu gegen Real Madrid muss der FC Bayern nun im Rückspiel am 29. April in der heimischen Allianz Arena versuchen, den Einzug ins Endspiel der Champions League perfekt zu machen.

Ein Blick in die Statistik sprich teils für und teils gegen den FC Bayern. Zwar bedeutet eine knappe 0:1-Niederlage noch nicht das Ende aller Träume, aber in drei von fünf Fällen konnten die Münchner eine Auswärtsniederlage nicht mehr umbiegen und schieden aus.
2000 Halbfinale  
Real Madrid - FC Bayern 2:0
FC Bayern - Real Madrid 2:1 ausgeschieden
2005 Viertelfinale 
FC Chelsea - FC Bayern 4:2
FC Bayern - FC Chelsea 3:2 ausgeschieden
2007 Achtelfinale  
Real Madrid - FC Bayern 3:2
FC Bayern - Real Madrid 2:1 weiter
2009 Viertelfinale 
FC Barcelona - FC Bayern 4:0
FC Bayern - FC Barcelona 1:1 ausgeschieden
2011 Achtelfinale 
FC Basel - FC Bayern 1:0
FC Bayern - FC Basel 7:0 weiter

„Weißes Ballett“ in München sieglos

In zehn Spielen in München hat Real Madrid neun mal verloren und nur ein mal Unentschieden gespielt. Nach dem Hinspiel-Sieg müssen die „Königlichen“ ja auch nicht unbedingt gewinnen, ein Remis oder gar eine knappe Niederlage mit einem Tor Unterschied bei eigenen Treffern der Madrilenen reicht ihnen vollkommen, um ins Endspiel nach Lissabon einzuziehen.

Die bisherigen Spiele in München:

17.04.2012 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
07.03.2007 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Achtelfinale
24.02.2004 FC Bayern - Real Madrid 1:1 Achtelfinale
02.04.2002 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Viertelfinale
09.05.2001 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
09.05.2000 FC Bayern - Real Madrid 2:1 Halbfinale
08.03.2000 FC Bayern - Real Madrid 4:1 Gruppenphase
02.03.1988 FC Bayern - Real Madrid 3:2 Viertelfinale
08.04.1987 FC Bayern - Real Madrid 4:1 Halbfinale
14.04.1976 FC Bayern - Real Madrid 2:0 Halbfinale

Die Bayern hätten sich eine durchaus angenehmere Ausgangslage für’s Rückspiel schaffen können. Aber am Ende zählt im Fußball nun mal nicht, der Ballbesitzt, sondern die Tore.
mh

FC Bayern: Abflug nach Madrid

Es ist für viele das vorweggenommene Endspiel. Am Mittwoch gastiert der FC Bayern München im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid. Im zweiten Halbfinale stehen sich Atlético Madrid und der FC Chelsea gegenüber.

Am Dienstagvormittag ist der deutsche Meister und Champions League-Titelverteidiger FC Bayern zum Spiel nach Madrid aufgebrochen. Gegen 13:30 Uhr werden die Münchner in Madrid erwartet. Vom Flughafen aus geht es zunächst zum Teamhotel, wo am Nachmittag (etwa gegen 14:45 Uhr) die internationale Pressekonferenz mit Pep Guardiola, Philipp Lahm und Javi Martínez stattfindet. Ab 18 Uhr bittet Guardiola dann zum Abschlusstraining im Estadio Stantiago Bernabéu.

Lizenz zum Gelddrucken

Die Champions League ist auch heuer wieder eine wahre Geld-Druck-Maschine für die Vereine. Ein Einzug ins Finale bringt 6,5 Millionen Euro. Der Gewinner des Endspiels am 24. Mai 2014 in Lissabon bekommt noch ein mal 10,5 Millionen Euro. Bislang hat der FC Bayern in der laufenden Saison 25,9 Millionen Euro an UEFA-Prämien kassiert. Dazu kommt ein zweistelliger Millionen-Betrag aus dem Markt-Pool, sowie Zuschauereinnahmen aus sechs Heimspielen in ähnlciher Größenordnung.  Der Triumph 2013 spülte den Münchnern insgesamt 55,046 Millionen Euro an UEFA-Geldern in die Kassen, 19,146 Millionen davon aus dem Marktpool und 15 Millionen Zuschauereinnahmen.

La Bestia Negra

So wird der FC Bayern ehrfurchtsvoll in Madrid genannt. Weil die Bayern regelmäßig wie eine schwarze Bestie über das „weiße Ballett“, sprich über Real Madrid herfallen. Elf mal gewannen die Münchner, nur sieben Mal Real. Zwei Spiele endeten Unentschieden. Das letzte Duell im legedären Estadio Stantiago Bernabeu (siehe Fotostrecke) konnten die Münchner nach Elfmeterschiessen für sich entscheiden und zogen dadurch ins „Finale dahoam“ ein. Bayern gegen Real – ein Klassiker im Weltfußball.
mh

Über die Tower Bridge ins Viertelfinale

Am Mittwochabend spielt der FC Bayern sein Hinspiel im Achtelfinale der Champions League bei Arsenal London. Die Bilanz der Münchner gegen englische Teams ist eher durchwachsen. 17 Mal trat der FCB im Europapokal bereits in England an, dabei gelangen dem deutschen Rekordmeister aber erst vier Siege. Zwei der letzten beiden Siege sind noch gar nicht so lange her: Vor genau einem Jahr setzten sich die Münchner im CL-Achtelfinale beim FC Arsenal mit 3:1 durch. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Gruppenspiel der laufenden Saison bei Manchester City. Diesen Siegen stehen allerdings sechs Niederlagen und sieben Unentschieden gegenüber. Insgesamt bestritt der FCB 41 Spiele gegen englische Teams. Die Bilanz spricht mit 15 Siegen, 14 Unentschieden und zwölf Niederlagen knapp für die Münchner.

Nächster Rekord im Visier

Die letzten sechs Auswärtsspiele in der Champions League hat der FC bayern gewonnen (Vereinsrekord). Mit einem weiteren Sieg in London könnte der FCB die bisherige CL-Bestmarke von Ajax Amsterdam aus den Jahren 1995 bis 1997 einstellen. Insgesamt sind die Münchner seit acht Partien auf gegnerischem Platz ungeschlagen (sieben Siege, ein Remis), die letzte Niederlage gab es beim 1:3 im Oktober 2012 bei BATE Borisov.

Arsenal mit positiver „Deutschland“-Bilanz

Die „Gunners“ haben in den bisherigen 14 Heimspielen gegen deutsche Mannschaften neun Mal die Oberhand, ein Mal gab es ein Unentschieden und vier Mal verloren die Londoner zu Hause. Insgesamt gewann Arsenal 14 von 28 Duellen mit einem deutschen Gegner. Fünf Mal gab es ein Unentschieden und neun Mal gingen die Londoner als Verlierer vom Feld. Von den letzten 20 CL-Heimspielen verlor Arsenal nur drei – aber die allesamt gegen deutsche Teams.
mh

Franck Ribéry beim Training des FC Bayern München, © Franck Ribery

FC Bayern ohne Ribery im Derby

Franck Ribery vom FC Bayern München ist wegen eines Blutergusses im Gesäß operiert worden. Das teilte Bayern-Trainer Pep Guardiola vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg mit. „Ich hoffe, dass er schon bald wieder trainieren kann“, sagte der Spanier. Noch bis Sonntag muss Europas Fußballer des Jahres im Krankenhaus bleiben. Am Montag erfolgen weitere Untersuchungen. Ob der Franzose im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am 19. Februar bei Arsenal London wieder einsatzfähig ist, steht noch in den Sternen.
mh

FC Bayern spielt im Derby gegen Nürnberg ohne Martínez

Der FC Bayern München wird das Derby am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg ohne Mittelfeldspieler Javi Martínez bestreiten. Der Grund: Er habe körperliche Defizite, berichtete Trainer Pep Guardiola heute.

 

Neuzugang Thiago hat hingegen anscheinend gute Chancen, erstmals in der Bundesliga zur Münchner Startelf zu zählen. Auch Nationalspieler Mario Götze steht nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger vor seinem Pflichtspieldebüt für die Bayern. Wichtig sei laut Guardiola, dass sich Götze inzwischen «in Kopf und Beinen» fit fühle. Guardiola erwartet ein schwieriges Spiel gegen die noch ungeschlagenen Franken: «Ein Derby ist speziell. Nürnberg ist immer sehr aggressiv gegen Bayern, das weiß ich.» Es ist mittlerweile das 187. Spiel gegen den „Club“.

mt / dpa

 

Einen Monat vor dem Anstich: Spieler des FC Bayern werfen sich für die Wiesn in Schale

Einen Monat vor dem offiziellen Bieranstich durch Münchens Oberbürgermeister Christian Ude haben sich auch die Stars des FC Bayern München wieder traditionell mit ihrem Wiesn-Outfit ausgestattet. In Lederhosen und Trachtenhemd traten die Spieler frisch gestriegelt vor die Presse, und auch der neue Trainer Pep Guardiola fühlte sich in der bayerischen Tracht sichtlich wohl.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Im Trainingslager am Gardasee erprobt Pep Guardiola neue Taktiken

Es ist aufregend, trotzdem auch seltsam, dass der neue Trainer des FC Bayern das Spielsystem ändern möchte – obwohl der Verein damit bisher viel Erfolg hatte und das Triple holen konnte.

 

Neue Aufstellung bei den Bayern

In den bisherigen Testspielen hat der neue Starcoach der Münchner statt der gewohnten 4-2-3-1-Aufstellung ein 4-1-4-1-System spielen lassen. Trotz der Umstellung für die Spieler hat der FC Bayern die Änderung schnell verinnerlicht und alle Testspiele souverän gewonnen.

 

Testspiel gegen Brescia Calcio

Am Dienstagabend spielten die Bayern gegen Pep Guardiolas ehemaligen Verein Brescia Calcio. Pep war selbst mehrere Jahre in Brescia als Spieler tätig. Im Rahmen des Trainingslagers am Gardasee haben Guardiola und sein Team gegen Brescia Calcio gespielt. Seine Münchner haben das Spiel mit 3:0 gewonnen. Die Tore haben Thomas Müller, der wieder genesene Toni Kroos und Neuzugang Jan Kirchhoff erzielt. Das System ist zwar noch in der Anpassungsphase, aber Pep und seine Mannschaften versuchen es bis zum Saisonstart am 10. August zu perfektionieren.