Tag Archiv: haschisch

© Crystal Meth. Foto: Polizei München

Weniger Crystal-Delikte 2016 in Bayern, aber keine Entwarnung

Aus Drogenlaboren in Tschechien schmuggeln Dealer vor allem auch Crystal Meth nach Bayern. Im Jahr 2016 verzeichnete die Polizei im Freistaat jedoch einen deutlichen Rückgang an Crystal-Delikten.

Weiterlesen

© Ein Marihuana Joint - Symbolfoto

Festnahme in Ramersdorf: Größere Menge Cannabis bei 19-Jährigem gefunden

Gegen einen 19-jährigen Münchner läuft aktuell schon ein Ermittlungsverfahren – dann ergaben sich aber weitere Verdachtsmomente, dass der junge Mann mit Betäubungsmitteln Handel betreibe. Nun wurde er verhaftet.

Weiterlesen

Erdinger Polizei stellt Amphetamin und Waffen sicher., © Foto: Polizei

Erdinger Polizei gelingt Schlag gegen die Drogenszene

Erding/Freising/Dingolfing – Die Erdinger Polizei konnte rund 350 Gramm Amphetamin, 50 Gramm Marihuana, Cannabispflanzen sowie verbotene Waffen sicherstellen und damit einen großen Erfolg bei den Ermittlungen gegen eine 10-köpfige Tätergruppe vorweisen. Weiterlesen

Cannbis Marihuana Plantage, © Symbolfoto.

Verfassungsgerichtshof lehnt Cannabis-Volksbegehren ab

München: Am Donnerstag wurde entschieden – es wird kein kein Volksbegehren zur Legalisierung von Haschisch und Marihuana in Bayern geben.

 

In Bayern wird es vorerst kein Volksbegehren zur Legalisierung von Haschisch und Marihuana geben. Der Bayerische Verfassungsgerichtshof in München hat das angeschobene Volksbegehren am Donnerstag für nicht zulässig erklärt. Begründet hat das Gremium seine Entscheidung unter anderem damit, dass es mit dem Bundesrecht nicht vereinbar sei.

 

Die Initiatoren hatten mehr als 27.000 Unterschriften für ein Volksbegehren gesammelt und eingereicht. Das bayerische Innenministerium lehnte die Zulassung des Volksbegehrens jedoch ab und legte die Sache dem Verfassungsgerichtshof vor.

 

 

dpa

Miesbach: Radlkontrolle führt Polizei zu Drogendealerin

In Miesbach hat eine Radlerkontrolle die Polizei zu einer Dorgendealerin geführt. Gegen 21:15 Uhr am Mittwoch wollten Beamte einen Radler kontrollieren. Der 23-jährige Mann warf daraufhin sein Rad weg und versuchte zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung stellten die Polizisten bei dem Mann deutlichen Marihuanageruch fest, fanden aber bei ihm zunächst keine Drogen. Eine nach außen gestülpte Hosentasche überführte den Mann aber doch. In einigen Metern Entfernung fanden die Polizisten am Boden neben einem Geldschein, gebrauchten Taschentüchern und einem Feuerzeug 3,8 Gramm Marihuana, das in Cellophan eingewickelt war.

25-jährige Miesbacherin im Visier

Nachdem eine Durchsuchung der Wohnung des 23-jährigen erfolglos blieb, ordnete die Staatsanwaltschaft München II die Durchsuchung der Wohnung einer 25-jährigen Frau aus Miesbach an. Sie stand im Verdacht, die Marihuana-Lieferantin des 23-jährigen zu sein. Weil auf Klingeln und Klopfen niemand aufmachte, musste die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet werden. Schnell war klar, warum die 25-Jährige nicht geöffnet hatte: neben einer Kleinmenge Haschisch stellten die Beamten mehr als 30 Gramm Marihuana, Ecstasy-Tabletten, getrocknete Pilze, diverse Drogenutensilien sowie sonstige Beweismittel und Bargeld sicher.
Die beiden bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Beschuldigten erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäu-bungsmittelgesetz.
mh / Polizei

Marihuana-Plantage in Eglharting entdeckt

In Eglharting im Landkreis Ebersberg ist eine Marihuana-Plantage entdeckt worden. Rauschgiftfahnder der Kripo Erding und des Landeskriminalamtes haben dabei vier Rauchgifthändler und ca. 600 Gramm Marihuana sichergestellt.

Auf frischer Tat ertappt

Mitten in einer Wohnsiedlung in Eglharting haben die Fahnder einen 23-jährigen Deutschen beobachtet, der Marihuana an einen 20-jährigen Türken und dessen 21-jährigen türkischen Begleiter verkauft hat. 115 Gramm Marihuana wurden bei den drei Personen aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen führten zu einem nahen Wohnblock. Dort wurde zunächst die Marihuana-Plantage entdeckt. Die Anlage war mit Beleuchtung, Entlüftung mit Filter und Ventilator ausgestattet. 500 Gramm bereits abgeerntetes Marihuana lag bereit. Der Betreiber der Marihuana-Plantage, ein 24-jähriger arbeitsloser Gärtnerm, wurde in einer Wohnung im gleichen Anwesen festgenommen.


Alle vier Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen illegalen Handels von Rauschgift in nicht geringer Menge.
mh / Polizei

Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Postbote liefert Haschisch

Getarnt als Postmitarbeiter und mit einem Kilogramm Haschisch im Gepäck unterwegs – so hat die Kripo Mühldorf einen 21-Jährigen am Bahnhof Mühldorf festgenommen. Der Mann war mit dem Zug aus München gekommen. Wochenlange Ermittlungen führten schließlich zu diesem Zugriff. Der vermeintliche Postmitarbeiter ist aber kein Unbekannter für die Drogenfahnder. Bereits im November 2013 konnten bei ihm 800 Gramm Cannabis sichergestellt werden.

Mit neuer Tarnung gescheitert

Offenbar hatte der junge Mann nach der Festnahme im November an seiner Tarnung gefeilt und war der Meinung, als Postmitarbeiter nicht kontrolliert zu werden. Doch dieser Plan ist gescheitert. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hat der Mann in den letzten Monaten gleich mehrere Kilogramm Haschisch in die Mühldorfer und Burghauser Region gebracht und verkauft.

Razzien in 12 Wohnungen

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat am Donnerstag 12 Wohnungen hauptsächlich im Raum Burghausen durchsuchen lassen. Dabei wurden jeweils kleinere Mengen Drogen gefunden.
Auch konnte ein weiterer junger Mann festgenommen werden, der im Verdacht steht, mit größeren Mengen Haschisch und auch mit Speed gehandelt zu haben. Bei ihm handelt es sich  offenbar um einen der Hauptabnehmer des „Postboten“. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird dieser 20-jährige Mann einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
mh / Polizei

243 Marihuana-Pflanzen in Wohnung gefunden

Eine ausladende Marihuana-Plantage wurde am Mittwoch in einer Wohnung in Baierbrunn entdeckt.

Die Wohnung wurde nach einem entsprechenden richterlichen Durchsuchungsbeschluss von Beamten des Rauschgiftdezernats durchsucht.

 

Ein Raum der Zwei-Zimmerwohnung diente ausschließlich zum Anbau der Pflanzen. Das Gewicht der ungetrockneten Pflanzen betrug knapp zehn Kilogramm. Darüber hinaus wurden noch mehrere Gramm Haschisch und Psilocybinpilze aufgefunden. Die Pilze waren bereits in verkaufsfertige Kapseln abgefüllt.
Dazu wurden eine Feinwaage, ein Vakuumiergerät, eine Marihuanapresse und eine Geldzählmaschine aufgefunden.
Eine Bargeldsumme von über 1.000 Euro, die offensichtlich aus Drogengeschäfte stammte, war ebenfalls vorhanden.
Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt.

 

 

In der Wohnung des 28-Jährigen Wohnungsinhabers waren weiterhin griffbereit mehrere Messer, ein Schlagring und eine Gaspistole deponiert.
Die Waffen wurden ebenfalls beschlagnahmt.

 

Der 28-Jährige, der offensichtlich Handel mit Betäubungsmittel betrieb, wurde festgenommen, wegen verschiedener Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt und dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München

Bundespolizei nimmt Mann fest - Symbolbild

Marihuana-Plantage in Unterschleißheim

Zwei Kleingärtner aus Unterschleißheim haben nach Angaben der Polizei Marihuanapflanzen angebaut. Die Beamten kamen den beiden Tatverdächtigen auf die Spur, als am Sonntag, 29.12.2013 Passanten die Polizei verständigten, weil in einer Kleingartenanlage Gartenabfälle verbrannt wurden.
Die eingesetzten Beamten stellten in der Anlage tatsächlich die geschilderte verbotene Abfallentsorgung fest. Personen konnten sie keine antreffen. In einem angrenzenden Geräteschuppen entdeckten sie jedoch 2,64 Kilogramm abgeerntetes Marihuana, eine Konsummenge Haschisch sowie einen Feinwaage und diverse Verpackungsmaterialien. Aufgrund dieser Sachlage wurde das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizei verständigt.

 

 

Als Nutzer des Kleingarten konnten ein 40-jähriger deutscher Kraftfahrer und dessen 55-jährige Lebenspartnerin ermittelt werden.
In ihrer nahegelegenen Wohnung wurden weitere Kleinmengen Cannabis und insgesamt 1.260 Euro Bargeld aufgefunden. Da aufgrund der Umstände von einem illegalen Handel mit Betäubungsmittel ausgegangen werden muss, wurde das Bargeld beschlagnahmt.
Beide tatverdächtigen Personen wurden am Montag, 30.12.2013 zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
Haftbefehle wurden nicht erlassen.

 

 

jn / Pressebericht Polizeipräsidium München

Da liegt was in der Luft – Drogenfund in Altötting

Bei einem privaten Spaziergang mit dem Hund stieß einem Mühldorfer Polizeibeamten ein verdächtiger Geruch in die Nase. Vor einem Wohnhaus nahm er den süßlichen Geruch von Marihuana wahr und veranlasste die Durchsuchung des Anwesens.

 

Bei dieser Gelegenheit konnten mehrere Marihuana-Pflanzen sichergestellt werden.

Außerdem traf die Polizei neben dem 22-Jährigen arbeitslosen Wohnungsbesitzer noch einen 27-jährigen Wohnsitzlosen an. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass er wegen einer offenen Geldstrafe per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Und schließlich statteten die Beamten auch noch dem Bruder des 22-Jährigen einen Besuch ab. Dort fand die Polizei neben Drogenutensilien eine geringe Menge Marihuana. Auch bei der mutter der beiden Brüder wurde Marihuana sichergestellt.

 

Der mit Haftbefehl gesuchte 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen, er konnte nach Bezahlung des geforderten Geldbetrages die Dienststelle wieder verlassen. Das Brüderpaar und dessen Mutter erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen Drogenverstößen.

 

 

jn