Tag Archiv: Hasenbergl

Kinder aus der KITA spielen unter einem Tisch

Hasenbergl: Neue Kinderkrippe

Rund 48 kleine Münchnerinnen und Münchner finden Platz in dem Neubeu mit der Hausnummer 22.

Vertreter der Stadt München und der evangelischen Kirche sowie die Vorstände des Vereins Diakonie Hasenbergl haben in der vergangenen Woche die Eröffnung der Einrichtung gefeiert – zusammen mit den Mitarbeitenden und einigen Kindern der Krippe.

 

 

48 Kinder unter einem Dach – aufgeteilt in drei Langzeitgruppen und eine Kurzzeitgruppe für jeweils 12 Kinder im Alter von neun Wochen bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.

 

„Wir haben mittlerweile die tollsten Mitarbeitenden, die man sich vorstellen kann! Und wir gehen individuell auf jedes Kind ein und nehmen jedes Kind so wahr, wie es ist, mit allen Stärken und Schwächen. Außerdem haben wir die tollsten Kinder, die es gibt“ schwärmt die Leitung Stephanie Dindorf von ihrer neuen Wirkungsstätte.

 

 

Aufgenommen werden Kinder im Alter von neun Wochen bis zum vollendeten dritten Lebensjahr, welche vorwiegend aus den umliegenden Wohngebieten kommen. Ein  unterschiedlicher sozialer Hintergrund und verschiedene Nationalitäten werden als Chance gesehen. Gemeinsam und spielerisch sollen die Kleinen das Rüstzeug für die Zukunft entwickeln.

Das Team der Krippe besteht aus der Leitung, pädagogischen Fachkräften und Hauswirtschaftlern. Gefördert wird die Einrichtung der Diakonie Hasenbergl durch die Landeshauptstadt München.

 

 

Der Stadtteil Hasenbergl ist ein sozialer Brennpunkt. Hier leben im städtischen Vergleich überdurchschnittlich viele Alleinerziehende, kinderreiche Familien mit niedrigem Einkommen oder in Armut, zahlreiche Migrantinnen und Migranten sowie eine wachsende Zahl arbeitsloser Jugendlicher und junger Erwachsener. Mit ihrer diakonischen und sozialen Arbeit erhöht die Diakonie Hasenbergl die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen, fördert die Wiedereingliederung ins Berufsleben und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität auch in besonderen und schwierigen Lebenslagen bei.

 

Das Angebot ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

1) die Bereiche Kinder und Jugend I

2) die Bereiche Kinder und Jugend II

3) der Bereich Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung

4) der Bereich Beratung, Senioren- und Stadtteilarbeit

 

Die Diakonie Hasenbergl ist Mitglied des Diakonischen Werks Bayern und gilt seit langem als verlässlicher und kompetenter Ansprechpartner für sozialpolitische Themen. Sie arbeitet in enger Kooperation mit der Landeshauptstadt München, der Regierung von Oberbayern, unterschiedlichen sozialen Trägern und der Münchner Wirtschaft zusammen.Sie ist Gesellschafter der Akubi gGmbH, eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Arbeit, Kultur und Bildung, und der PASST GmbH, diese bietet Dienstleistungen wie Catering Service, Schülerbeförderung, Haushaltshilfen, Reinigungs- und kleinere Hausmeisterdienste an.

 

 

jn / Diakonie Hasenbergl

Ehefrau verletzt ihren Mann mit Haushaltsschere – Mordkommission ermittelt

Über einen Taxifahrer ging am Dienstag, gegen 01.40 Uhr die Mitteilung ein, dass vor einem Anwesen im Münchner Stadtteil Hasenbergl eine Person verletzt worden sei.

Folgendes ergaben die bisherigen Ermittlungen der Mordkommission München:

Ein 47-järhiger Mann ging nach einem Anruf seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau gemeinsam mit seiner aktuellen Freundin zur ehelichen Wohnung. Die Ehefrau hatte zuvor auf eine Aussprache gedrängt. In der Nähe der Wohnung kam es auf der Straße zu einem Zusammentreffen der drei Personen.

Nach einem Wortgefecht fügte die Ehefrau ihrem Mann mit einer mitgeführten Haushaltsschere lebensbedrohliche Stichverletzungen zu. Er wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht und dort notoperiert – sein Zustand ist inzwischen stabil. Der 47-jährige ist derzeit nicht mehr in Lebensgefahr.

Gäste eines benachbarten Lokals verständigten über einen Taxifahrer die Rettungskräfte und die Polizei. Die Tatverdächtige konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden und räumte bei einer ersten Vernehmung durch Beamte der Mordkommission ein, für die Verletzungen ihres Mannes verantwortlich zu sein.

Sie wird dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt –  Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl beantragen. Derzeit ist von einem versuchten Tötungsdelikt auszugehen, die Ermittlungen dauern an.