Tag Archiv: Impfung

Eine Spritze beim Arzt (Impfung oder Injektion), © Symbolfoto

34 Masernfälle seit Jahresbeginn in Bayern

Trotz einer Impfquote bei Kindern in Bayern von 92,2 Prozent gab es bereits 34 Masernfälle im Jahr 2019. In den vergangenen 13 Jahren wurde bayernweit die Zahl der zweimal gegen Masern geimpften Kinder um 48,2 Prozent gesteigert. Dennoch geht die Opposition in Bayern mit Staatsregierung auf Konfrontationskurs.

Weiterlesen

Eine Spritze beim Arzt (Impfung oder Injektion), © Symbolfoto

Erkrankter auf Veranstaltung in München: Stadt warnt vor Masern

Bei der „European-Outdoor-Film-Tour“ am 4. Dezember in München war eine Person anwesend, die zu diesem Zeitpunkt an Masern erkrankt war. Das Referat für Gesundheit  und Umwelt hat deshalb eine Warnung herausgegeben. Demnach könnten sich andere angesteckt haben und nun selbst an Masern erkranken.

Weiterlesen

Eine Spritze beim Arzt (Impfung oder Injektion), © Symbolfoto

Regierung wirbt für Masernimpfung: „Keine harmlose Kinderkrankheit“

Kurz vor dem Ende der Sommerferien hat die bayerische Staatsregierung die Eltern von Kindern aus Kitas und Kindergärten nochmals zur Impfung ihres Nachwuchses aufgefordert. Mit einem Newsletter an alle entsprechenden Einrichtungen im Freistaat wollen Gesundheitsministerin Melanie Huml und Familienministerin Kerstin Schreyer (beide CSU) skeptische Eltern von Impfungen insbesondere gegen Masern überzeugen.

Weiterlesen

Untersuchung mit Ärztin, © Symbolfoto

Zahl der Maser-Erkrankungen in Bayern deutlich gestiegen

Fieber und teilweise auch Lungenentzündung – Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten.

Die Zahl der Masern-Erkrankungen ist im vergangenen Jahr in Bayern auf den höchsten Stand seit 2002 gestiegen. Insgesamt litten 786 Menschen unter der Infektionskrankheit, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Freitag in Erlangen berichtete. Im Vergleich zum Jahr 2012 verzehnfachten sich die Fallzahlen. Allerdings schwankt die Zahl von Jahr zu Jahr stark. Masern gehören seit 2001 zu den meldepflichtigen Erkrankungen.

Oberbayern ist besonders stark betroffen. Dies liege vor allem daran, dass sich dort die wenigsten Menschen gegen Masern impfen lassen würden, so eine Sprecherin des LGL. Die Schwerpunkte der Masern-Infektionen lagen in der Stadt München und in Landsberg am Lech.

rr/dpa

Zeckenbiss

Zahl der Hirnhautentzündungen durch Zecken verdoppelt

Sie sind klein und können doch so gefährlich sein – Zecken.

Wie die Techniker-Krankenkasse am Dienstag in München mitteilte, verzeichnet Bayern eine drastische Zunahme von Hirnhautentzündungen, die von infizierten Zecken übertragen wurden. Die Zahl der Erkrankten hat sich im vergangenen Jahr auf 176 verdoppelt. Damit sei Bayern das am stärksten betroffene Bundesland. Die meisten bayerischen Landkreise seien Risikogebiete. „Eine Impfung ist der wirksamste Schutz“, sagte TK-Landesleiter Christian Bredl. Wegen des milden Winters würden die Zecken bald aktiv.rr/dpa

Ablehnung: Seehofer sagt Nein zu Haderthauers Ruf nach Impfpflicht

Ungeachtet der steigenden Fälle von Masern in Bayern lehnt Ministerpräsident Horst Seehofer eine allgemeine Pflicht zur Impfung ab. «Aufklärung und Information ja, aber keine Impfpflicht», sagte Seehofer am Dienstag in München. Damit widersprach er Sozialministerin Christine Haderthauer, die am Wochenende für eine Impfpflicht plädiert hatte.

 

Foto: C.Falk / pixelio.de