Tag Archiv: Irschenberg

Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

72-jähriger Landwirt stirbt in Silo

In Irschenberg im Landkreis Miesbach kam am Sonntagabend ein 72-jähriger Landwirt in einem Silo ums Leben. Entstandene Gärgase sind höchstwahrscheinlich die Todesursache.

 

Nachdem eine Frau am Sonntagabend ihren Ehemann vermisste, suchte sie ihn auf dem gemeinsamen landwirtschaflichen Anwesen im Gemeindebereich von Irschenberg. Sie fand den 72-Jährigen leblos in einem Futtersilo liegend und alarmierte daraufhin andere Angehörige. Ein 30-jähriger Mann stieg zu dem Verunfallten in das Silo, um ihn zu retten, verlor aber ebenfalls das Bewusstsein.

 

Die alarmierten Rettungskräfte der umliegenden Feuerwehren konnten die beiden Männer mit Hilfe von Atemschutzausrüstungen aus dem Silo bergen. Für den 72-Jährigen kam leider jede Hilfe zu spät, ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Der 30-Jährige hatte Glück und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand ist stabil. Zwei weitere Angehörige, die sich unmittelbar am Silo aufgehalten hatten, kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

 

Inzwischen ermittelt die zuständige Kriminalpolizeistation Miesbach. Nach Stand der Ermittlungen wird jedoch von einem tragischen Unfall ausgegangen, der durch die Gärgase, die regelmäßig in Silos entstehen, verursacht wurde. Diese Gärgase enthalten einen höheren Kohlenstoffdioxidanteil als normale Luft und sinken zu Boden. Sie sind geruchlos und werden deshalb von Menschen nicht wahrgenommen, die dann im schlimmsten Fall fast ohne Vorwarnung bewusstlos werden. Zur endgültigen Klärung wird der Tote im Rechtmedizinischen Institut in München obduziert.

Die Polizei im Einsatz, © Symbolbild

Schwaig bei Miesbach: Tragischer Verkehrsunfall kostet Rollerfahrerin das Leben

Auf der B472 bei Miesbach ist heute morgen eine Rollerfahrerin kurz vor der Einmündung nach Schwaig frontal mit einem LKW kollidiert und verstorben. Warum die 49-Jährige aus Irschenberg auf die Gegenfahrbahn kam, ist noch nicht bekannt. 

Weiterlesen

Irschenberg: LKW in Flammen

Am Irschenberg ist am Mittwoch ein italienischer LKW mit Motorschaden stehen geblieben. Sofort fing das Fahrzeug Feuer. Der Fahrer unternahm noch eigene Löschversuche, doch innerhabl kürzester Zeit stand der komplette Lastzug in Flammen. Der Fahrer, ein in Italien lebender Inder, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.
Die Autobahn war bis in den späten Nachmittag hinein in Richtung München komplett gesperrt. Der Stau reichte bis zum Inntaldreieck. Wegen der Rauchentwicklung mussten phasenweise auch die Fahrbahnen in Richtung Salzburg gesperrt werden. Von der Ladung, Olivenöl und Rotwein, blieb nicht mehr viel übrig.
mh / Polizei

Schleuser mit zehn Personen im PKW

Auf der Autobahn A8 am Irschenberg haben Bundespolizisten einen Italiener angehalten. Zu ihrem Erstaunen hatte der 53-jährige vier Erwachsene Syrer und sechs Kinder in sein Auto, einen normalen Van, gepfercht. Die Kleinen mussten sich aus Platzmangel in den Fußraum des Fahrzeuges zwängen.
Bei Bad Aibling konnte ein weiterer Schleuser entdeckt werden. Der 36-jährige Bulgare hatte vier Erwachsene und zwei Kinder aus Palästina an Bord.
Beide Schleuser wurden festgenommen, die Flüchtlinge wurden in die Aufnahmestation nach München gebracht.
mh / Bundespolizei