Tag Archiv: Isar

Baden an der Isar im Sommer

Seen und Orte an der Isar: Die schönsten Badeplätze in München

Bei diesem Wetter möchte man nur noch Eines machen: sich die Kleider vom Leib reißen und in kühles Wasser springen. In München geht das glücklicherweise problemlos. Denn die Landeshauptstadt und das Umland sind mit Seen gesegnet. Wir stellen die schönsten Badeplätze Münchens vor.

Fasaneriesee

Der Fasaneriesee ist ein schön angelegter See im Nordwesten Münchens. Er gehört zur Dreiseenplatte und ist gut mit der S-Bahn, ab Bahnhof Fasanerie, zu erreichen. Parkplätze gibt es kostenlos, allerdings sind die an schönen Tagen schon mal schnell besetzt. Ideal für Familien, da auch Kinder im flachen Wasser am Ufer plantschen können. Eine große Liegewiese lädt zum Sonnenbad ein. Auch an die Sportler wurde gedacht: Volleyball- und Tischtennisplätze sind am Westufer verteilt. Sogar einen kleinen Skatepark gibt es dort. Auch kulinarisch werden die Badegäste versorgt. Nordöstlich des Sees gibt es ein kleines Restaurant mit Biergarten. Perfekt, um den Badetag mit einer kleinen Brotzeit ausklingen zu lassen.

Feldmochinger See

Der größte See der Dreiseenplatte ist der Feldmochinger See. Er liegt im Nordwesten von München und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Für Autofahrer stehen circa 1000 kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Mit seinen großzügigen Liegeflächen und vielen Schattenplätzen ist der Badesee beliebt bei den Münchnern. Auch hier gibt es Volleyballplätze und einen Fitnessparcours. Für die Kleinen ist der Spielplatz am Ostufer ein Highlight. Am Westufer ist das Grillen unter bestimmten Auflagen erlaubt. Wer lieber essen geht, findet am Nordufer in der kleinen Gaststätte mit Biergarten sicher auch etwas zur Stärkung. Die Badeseen der Dreiseenplatte sind bekannt für ihre gute Wasserqualität.

Riemer See

Der Riemer See ist wegen seines schönen Kiesstrandes sehr beliebt. Genau der richtige Platz, um sich eine Auszeit vom Trubel der Stadt zu gönnen. Der See liegt im Osten Münchens, in der Nähe der Messe Riem. Für die Anreise bietet sich die U-Bahn an. Ein paar wenige Parkplätze gibt es auch. Schatten ist am Riemer See leider wenig vorhanden. Deswegen lieber einen Sonnenschirm mitbringen. Am Ostufer gibt es einen kleinen Kiosk, der Snacks und Eis verkauft. Es gibt auch ein Strandcafé, in dem die Badegäste versorgt werden. Der Riemer See gilt als sauberster See in der Umgebung Münchens.

Lerchenauer See

Sehr zentral, im Nordwesten des Olympiaparks, liegt der Lerchenauer See. Er ist der dritte im Bunde der Dreiseenplatte. Parkplätze gibt es hier nur wenige, deswegen lieber mit der S-Bahn kommen. Die Kulisse der Stadt verschwindet hier nicht aus dem Blickfeld der Badegäste – trotzdem gönnt er den Besuchern eine Auszeit. Viele Bäume und Sträucher rund um den See bieten Schattenplätze. Ein Spielplatz sorgt für Spaß bei den Kids. Allerdings ist der See selbst weniger geeignet zum Plantschen. Die Einstiege sind teilweise sehr steil. Ein gemütlicher Biergarten am Westufer lädt zur Brotzeit ein. Und wer gerne ausgedehnter speist: Gleich nebenan liegt ein Seerestaurant.

Baden an der Isar

Baden in der Isar kann gefährlich sein. Generell ist es in unmittelbarer in der Nähe von Stau- und Triebwasserwerksanlagen, Überfällen, Schleusen, Strudelbildungen und Kanaleinmündungen verboten. Das Baden hier kann lebensgefährlich sein. Dennoch ist die Isar, mit ihren breiten Kiesbänken und dem flachen (sehr kalten) Wasser ein schöner Fleck für Sonnenhungrige. Zum Beispiel im Bereich ab dem Flauchersteg, über die Thalkirchener Brücke bis kurz vor dem Marienklausensteg. Hier kann auf beiden Seiten nach Herzenslust geplanscht werden. Auch nach dem Marienklausensteg bis zum Ende des Stadtgebiets kann gebadet werden. Die Innenstadt ist in zwei Bereiche aufgeteilt: An der Ostseite der Reichenbachbrücke gibt es eine Badestelle. Eine weitere liegt kurz nach der Wittelsbacherbrücke an der Ostseite. Ab der Braunauer Eisenbahnbrücke bis zur Wehranlage am Flauchersteg liegen im Sommer auf beiden Seiten der Isar die sonnenhungrigen Münchner. Auch im Norden, 200 Meter nach der Max-Joseph-Brücke bis 200 Meter vor dem Oberföhringer Wehr auf der Ostseite ist Plantschen ausdrücklich erlaubt.

Nacktbaden an der Isar

Wer es lieber "nackert" mag, findet an der Isar auch seinen Platz: Maria Einsiedel, 200 Meter südlich der Marienklause bis zum Südende des Hinterbrühler Sees. Auch in der Nähe der Brudermühlbrücke ist Nacktbaden erlaubt: 50 Meter südlich der Braunauer Eisenbahnbrücke bis 100 Meter nördlich der Brudermühlbrücke im westlichen Isarhochwasserbett. Eine weitere Stelle befindet sich am Ostufer der Isar, zwischen der Mittlere-Isar-Straße und bis 100 Meter vor der Fußgängerbrücke zum Englischen Garten. Außerdem ist nackt sein auf der Fläche innerhalb des Ovals der Reitbahn hinter dem Haus der Kunst erlaubt. In der Schwabinger Bucht sind Nackerte ebenfalls willkommen: Die große Fläche im Nordteil des Englischen Gartens unterhalb der Studentenstadt, südlich der Sulzbürcke und nördlich des Alte-Heide-Stegs.

In Bayern und besonders rund um München gibt es noch viele weitere wunderschöne Seen. Diese stellen wir euch in der Rubrik "Bayern, deine Seen" vor.

Hunger nach dem Baden? Lust auf Grillen? Oder doch lieber ab in den Biergarten? Bei uns findet ihr viele schöne Freizeittipps, auch wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte.

Schlauchboot-Verbot auf der Isar? Hintergründe und Argumente pro und contra

Bei den derzeitigen Temperaturen schnappen sich immer mehr Menschen ihr Schlauchboot und lassen sich über die Isar treiben. Doch manche von ihnen begeben sich dabei in Gefahr oder verschmutzen die Umwelt. Der Ruf nach mehr Regeln, bis hin zu Verboten wird immer lauter...

Hintergrund

Der Sommer hat München fest im Griff. In der Hitze reicht es oft nicht mehr aus, sich mit einem gekühlten Getränk oder einem Eis zu erfrischen. Deshalb zieht es viele Menschen ans Wasser, genauer gesagt an die Isar. Und da einige von ihnen neben dem Baden auch noch ein Abenteuer erleben wollen, bringen sie ihr Schlauchboot mit und befahren die Isar. In einer Stunde begegnet man gut 200 Boten in den Strömen des Flusses. Es hagelt allerdings auch kritische Stimmen, die ein Schlauchboot-Verbot fordern. Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hatte deshalb in einer Befragung rund 3000 Bürger um ihre Meinung gebeten und möchte aus den Erkenntnissen Regeln formulieren, die bis hin zu Verboten reichen könnten. Die Isar-Abenteurer halten dagegen. Ein Überblick über die Argumente der Gegner und Befürworter.

Was spricht für ein Verbot?
In der Isar lauern Stromschnellen, © Symbolbild

Die Isar macht zwar einen sehr idyllischen Eindruck, doch in diesem Fluss lauern durchaus Gefahren. Um sich von Stromschnellen, Treibholz und spitzen Steinen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, benötigt man viel Erfahrung. Leider fehlt diese den Schlauchboot-Kapitänen oftmals. Deshalb muss auch die Wasserwacht vermehrt ausrücken, um gekenterte Bootsfahrer zu retten. Einige Boote sind für die Fahrt auf Flüssen gar nicht zugelassen, weshalb es regelmäßig zu Unfällen kommt.

An der Isar lassen Leute oft ihre leeren Flaschen liegen., © Symbolbild

Ein weiteres Problem ist, dass auf den Booten mitunter lebhafte Partys mit lauter Musik und einer Menge Alkohol gefeiert werden. Neben der Lärmbelästigung gefährden die betrunkenen Steuermänner sowohl sich, als auch andere Boote. Leider hinterlassen sie auch regelmäßig ihren Müll auf dem Wasser. Glasscherben, Essensreste oder Verpackungsmaterial trüben nicht nur den Badespaß der Gäste am Ufer, sondern sind auch den Anwohnern ein Dorn im Auge.

Was spricht gegen ein Verbot?
Professionelle Schlauchboot-Fahrer auf der Isar., © Symbolbild

Die Isar ist gerade im Sommer eine sehr beliebte Bade- und Anlaufstelle. Ein generelles Verbot von Schlauchbooten würde die Menschen dort sehr einschränken. Es sind schließlich nicht nur Hobby-Kapitäne, die mit ihren ungeeigneten Schlauchbooten den Fluss unsicher machen. Auch professionelle Ruderer mit dementsprechend geeignetem Equipment werden vom Charme der Isar angelockt. Darüber hinaus wäre es falsch, allen Freizeit-Abenteurern zu unterstellen, dass sie sich maßlos überschätzen oder die falsche Ausrüstung benutzen würden.

Müll und Alkoholkonsum sind ein generelles Problem an der Isar, sowohl am Ufer, als auch auf dem Wasser. Doch der Großteil der Besucher verhält sich ordnungsgemäß und nimmt den Abfall wieder mit nach Hause oder entsorgt ihn in einem Mülleimer. Die meisten Leute in ihren Schlauchbooten sind durchaus fahrtüchtig. Man darf ihnen nicht durch die Verfehlungen einiger Einzelpersonen den ganzen Spaß verbieten.

Fazit

Ein generelles Verbot wäre ein zu resoluter Schritt, der der Stadt München eine echte Attraktion nehmen würde, denn immerhin wirbt diese auch auf diversen Webseiten damit. Doch natürlich muss man auch auf die gestiegene Zahl der Schlauchboote auf der Isar reagieren. Eine Schwimmwestenpflicht wäre beispielsweise ein erster Schritt, um die Wasserwacht etwas zu entlasten. Alkohol an Bord komplett zu verbieten, ist wahrscheinlich nicht wirklich kontrollierbar, aber dennoch sollte hier an die Vernunft der Menschen appelliert werden. Nicht zu vergessen die wichtige Regel: Wer Müll macht, nimmt diesen bitte wieder mit oder entsorgt ihn fachgerecht. Hier würden wahrscheinlich höhere Strafen helfen.

 

Wie bereits erwähnt, sollte man dem Spaß, dem so viele Menschen Tag für Tag nachgehen, wegen dem fehlerhaften Verhalten gewisser Einzelpersonen kein komplettes Ende setzen. Sonst müsste man schließlich auch das Oktoberfest abschaffen. Eine Einführung von bestimmten Verhaltensregeln sollte zunächst ausreichend sein.

© Auf der Isar beginnt die Floßfahrt-Saison 2018

Floßsaison auf Isar startet – viele Fahrten schon jetzt ausgebucht

Wolfratshausen – Auf der Isar hat am Dienstag bei ziemlich kühlem Wetter die Floßfahrtsaison begonnen. Die Fahrt auf den Gefährten aus rohen Stämmen von Wolfratshausen zur Zentrallände in München zählt zu den beliebten Sommerunternehmungen in Oberbayern. Das feuchtfröhliche Event ist so begehrt, dass es jetzt schon eng wird mit Plätzen. Weiterlesen
Müllberg, Isar, grillen, saubere Isar, München, Abfall, Müll, © Müllberge wie diesen soll es zukünftig nicht mehr geben.

Sauberes München: Vereine und Unternehmen rufen zum „Rama Dama“ auf

Anpacken für ein sauberes München. Das ist das Motto der sogenannten „Rama Damas“. In erstaunlicher Regelmäßigkeit findet man sie fast überall in der Stadt. Damit auch Sie mithelfen können, haben wir die nächsten Termine. Weiterlesen

Zum Verlieben: Romantische Plätze in München

Meine Herren der Münchner Schöpfung, es muss nicht immer Kino sein für das erste Date. Frauen lieben Romantik. Geht man das richtig an, kommt man oft weiter als in einem dunklen Raum mit Flimmerleinwand. Wir verraten euch die Orte in München an denen Frauen, und auch Männer, vor Romantik dahin fließen.

Der Frühling ist bereits vorbei und die letzten richtig heißen Sonnenstrahlen lassen auch nicht mehr lange auf sich warten. Dennoch oder vielleicht trotzdem, liegt die Liebe über der Stadt.   

Schloss Nymphenburg
schloss nymphenburg

Wer über die Nördliche oder Südliche Auffahrtsallee zum Schloss Nymphenburg kommt, findet das Schloss in Richtung Westen. Zum Sonnenuntergang tauchen die letzten Sonnenstrahlen den romantischen Palast in warmes, orange-rotes Licht. Mit einer guten Flasche Rotwein und einem mit Bedacht gefüllten Picknickkorb im Park vor dem Schloss Nymphenburg lässt man die Herzen seiner Liebsten schmelzen.  1664 wurde das Schloss von Kurfürst Ferdinand Maria erbaut - übrigens als Geschenk an seine Ehefrau Adelheid von Savoyen. Wer es sich nicht leisten kann, ein eigenes Schloss zu bauen, der kann sich zumindest das Ambiente borgen.

Sternenhimmel an der Isar
Die Isar durchläuft ganz München, © Ganz München kann hier im kühlen baden  - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Mit 1,3 Mio Einwohnern zählt München definitiv als Großstadt. Nicht gerade unwahrscheinlich, dass hier jeder den oder die Richtige findet. Trotz des Großstadt-Flairs lässt sich in München in einer klaren Sommernacht der Sternenhimmel bewundern. An zahlreichen Ufern der Isar kann man sich ungestört zurücklegen und den Blick in die Weiten der Galaxie schweifen lassen. Männer aufgepasst: Nicht alle Frauen finden es dann aber romantisch, wenn man den Anfang von Star Wars zitiert. Wer seiner Liebsten dann die Sterne vom Himmel holen will, kann das auf zahlreichen Internetseiten schon ab 59 Euro pro Stern tun.

Friedensengel
Der Friedensengel am Denkmal in Bogenhausen, © Der Friedensengel am Denkmal - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Nirgends kann  man prachtvoller über München und die Prinzregentenstraße, vorbei am Bayerischen Nationalmuseum, über das Haus der Kunst, bis zum Sitz der bayerischen Staatsregierung blicken, als vom Sockel des Friedensengels. Vorbei an der Brunnen-Fontäne auf der Prinzregenten-Luitpold Terrasse, lässt man das Treiben der Stadt unter sich und kann ungestört einander genießen. Das Denkmal soll an den Frieden nach den Deutsch-Französischen Kriegen erinnern. Frieden und Liebe gehören zusammen.

TU-Dachterrasse
Panorama München

Wer es nicht ganz so zweisam mag und trotzdem romantisch, der ist in der Bar über den Dächern Münchens bestens aufgehoben. Leider kein Geheimtipp von TU Studenten für TU Studenten mehr, dennoch lässt es sich hier noch bestens genießen. Bei chilligen Beats und kühlen Getränken kann man hier ein perfektes Date mit Sonnenuntergang über München verbringen.

Den Untergang der Sonne assoziieren viele automatisch mit Romantik, da er die Welt in ein warmes Licht taucht, was uns empfänglicher für harmonische Gefühle macht. Nicht alle Städter haben immer freie Sicht auf die untergehende Sonne, welche einst den Feierabend einläutete. Daher verbinden wir ihn auch oftmals mit Ferien und Urlaub am Meer.

Hofgarten
Dianatempel Hofgarten München Wolken am Himmel, © Der Dianatempel im Münchner Hofgarten - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Händchenhaltend durch den Rosengarten des Hofgartens mitten in der Münchner Stadt flanieren - welche Dame kann da widerstehen. Der 1560 erbaute Renaissancegarten ist quadratisch angelegt. Die kleinen Wege sind mit Rosen umrandet. Einzig vier breitere diagonale Wege durchbrechen das System und führen in der Mitte zum Dianatempel zusammen. Wo sich einst die adlige Gesellschaft zum Tee traf, laden heute Straßenmusiker zum informellen Tanz.

Schlauchbootfahrer, die aus der Isar gerettet werden, © Symbolfoto

Wegen Wassermassen gefangen: Feuerwehr rettet Camper von Isar-Insel

Die Münchner Feuerwehr hat zwei Camper von einer Insel in der Isar gerettet. Wegen des hohen Wasserpegels konnten sie diese nicht mehr selbständig verlassen. Vom Schwimmen und Schlauchboot-Fahren wird derzeit dringend abgeraten.  Weiterlesen
1 2 3 4 5