Tag Archiv: isarring

© Symbolbild (Foto: Polizei)

Spektakuläre Unfallflucht

Hollywoodreife Verfolgungsjagd: Erst rammte ein Rentner einen Bauzaun, dann floh er vor der Polizei und fuhr bei der Hetzjagd frontal gegen einen Streifenwagen. Dabei kam er ins Schleudern, touchierte mehrfach die Leitplanke und blieb schließlich stark beschädigt stehen. Mit einem Messer bewaffnet bedrohte er zuletzt die Polizisten.

Weiterlesen

Stau auf dem Isarring, Baustelle Ifflandstraße, © münchen tv

Verkehrs-Chaos München: Jetzt wird’s eng

 

Seit dem gestrigen Sonntag (7. August) wird auf dem viel befahrenen Isarring gebaut. Hintergrund: Zwischen Ifflandstraße und Dietlindenstraße soll eine dritte Spur den Verkehr entzerren. Bis es jedoch soweit ist, wird es erstmal eng. Die bisherigen zwei Spuren werden in beiden Richtungen auf eine begrenzt. Die Ring-Auffahrt von der Ifflandstraße Richtung Schwabing ist komplett gesperrt.

 

Weiterlesen

U-Bahn fährt an Haltestelle ein , © Symbolbild

Laufend Probleme: Fahrgäste flüchten aus überhitzter U-Bahn

München – Mehrere hundert Fahrgäste sind in München aus einer überhitzten U-Bahn geflüchtet. Der voll besetzte Zug war am Mittwoch wegen eines technischen Schadens kurz vor der Station Freimann auf freier Strecke stehen geblieben, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Schon seit Tagen gibt es Probleme bei der Münchner U-Bahn.

Weiterlesen

© Sowohl bei der S-Bahn, als auch auf den Straßen und bei der U-Bahn drohen Beeinträchtigungen.

Bauarbeiten an Isarring, S-Bahn & U-Bahn: Droht der Verkehrsinfarkt ?

Sommerzeit ist in München auch gleichzeitig Bauzeit. In dieser Saison sollen sowohl bei U-Bahn, auf der S-Bahn-Stammstrecke, als auch auf Münchens Straßen Bauarbeiten stattfinden. Es droht ein regelrechter Verkehrsinfarkt mit kilometerlangen Staus, Beeinträchtigungen und langen Wartezeiten.

Weiterlesen

Blitzer, Geschwindigkeitskontrolle, © Symbolbild

Raser auf dem Isarring!

In der Nacht zum 01.12.2013 führte die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung auf dem Isarring (Ausfahrt Seehaus Richtung Ost) Geschwindigkeitsmessungen mittels Radar durch.

Mehrere Fahrzeugführer beachteten allerdings die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h innerhalb geschlossener Ortschaft nicht. Insgesamt fünf Fahrzeuge wurden sogar mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h gemessen.

Der „Spitzenreiter“ passierte die Messstelle mit 144 km/h und der Zweitschnellste fuhr immerhin noch mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h.

Der Bußgeldkatalog sieht für diese Geschwindigkeitsüberschreitungen ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, vier Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot von drei Monaten vor.

Allerdings wird die Zentrale Bußgeldstelle bei dieser Überschreitung von mehr als dem doppelten der erlaubten Geschwindigkeit wohl einen Tatvorsatz vorwerfen, wodurch sich das Bußgeld dann verdoppelt.

Überhöhte Geschwindigkeit führt als eine der Hauptunfallursachen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Die Münchener Verkehrspolizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

 

cb