Tag Archiv: IT

© Bild von StartupStockPhotos auf Pixabay

Berufe in der IT sind gefragter denn je

Die Verbindung aus Elektrotechnik und Informatik ist in den letzten Jahren zu einem der bedeutendsten Berufszweige geworden. Kaum eine Branche kann mehr ohne die Leistungen der IT arbeiten. Sei es die Energieversorgung von Städten und Haushalten, die Automobilindustrie, das Handwerk oder auch die Luft- und Raumfahrt.
Wer einen sicheren, stabilen Job in München sucht, der auch in Krisenzeiten wie der aktuellen, Bestand hat, der sollte sich in die IT wagen. Doch welche Berufsbilder sind hier vertreten? Welchen Beruf sollten Sie erlernen und welcher passt am besten zu Ihnen?

 

Der Weg zum Cyberkriminalist

Nicht immer muss der Beruf eines IT-lers mit Programmierungen sowie Softwareanwendungen zu tun haben. Ein Cyberkriminalist agiert im Netz und übernimmt die virtuellen Aufgaben der Polizei. Wo andere Ermittler und Ermittlerinnen Spuren an Tatorten sichern, sichern Sie digitale Spuren im Netz.
Das Aufgabenfeld ist spektakulär, mitreißend sowie umfangreich zugleich. Neben der Bekämpfung von Internetkriminalität, wie dem Aufdecken von Drogenringen, Hackerangriffen und co. ermitteln Sie gegen Terroristen. Zudem stellen Sie Beweise sicher, die von den Tätern und Täterinnen über Messenger, Clouds, Webseiten und vieles mehr ausgetauscht wurden. Um erfolgreich zu sein, abreiten Sie eng mit einem Team an Forensikern zusammen, die Ihnen relevante Beweismittel aus der realen Welt zur Verfügung stellen.

 

Freiberuflichkeit als Programmierer

Sie möchten Ihr eigener Chef sein, sich die Zeit frei einteilen können und flexibel agieren? Dann sollten Sie sich in der IT-Branche als Freiberuflicher Programmierer durchsetzen. Sicherlich kann ein Programmierer auch angestellt arbeiten. Dies hängt von den eigenen Vorlieben ab. Doch was zeichnet die Freiberuflichkeit aus? Grundlegend kann sich jede Person, die programmiert, als Programmierer bezeichnen. Denn eine Ausbildung, die zum Tragen des Titels Programmierer führt, gibt es nicht. Daher ist es für das Finanzamt nicht relevant, welchen Bildungsgrad Sie besitzen, wenn Sie sich als freiberuflicher Programmierer anmelden möchten.
Damit Sie schnell Kunden finden und diese auf sich aufmerksam machen, gilt es Ihre Fachgebiete in den Vordergrund zu rücken. Präsentieren Sie sich auf einer eigenen Webseite. Deklarieren Sie hier Ihr Spezialgebiet wie beispielsweise das Web Development, Softwaretesting oder auch die grundsätzliche Softwareprogrammierung in denen von Ihnen beherrschten Sprachen.

Eine der wichtigsten Fähigkeiten als Freiberufler ist die Selbstorganisation. Schließlich genießen Sie eine freie Zeiteinteilung, haben keinen Chef, der mit Abgabefristen Druck macht. Doch ein zu entspanntes Arbeiten führt dazu, dass Sie die Kunden nicht zufriedenstellen können und Termine nicht einhalten. Organisieren Sie daher alle Termine, Abgabefristen und co. in einem Terminplaner. Am besten agiert dieser Online auf Ihrem Smartphone oder Laptop, sodass er Ihnen regelmäßig Hinweisnachrichten aufzeigt.

 

Der Verfechter der DMARC

Die DMARC, ausgeschrieben Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance; RFC 7489, ist ein technischer Standard zur Vermeidung von Phishing, Spoofing oder auch Spam in den E-Mail Accounts Ihres Klienten. Als Verfechter dieses Standards arbeiten Sie in namhaften Firmen Hamburgs, die sich um die Sicherheit Ihrer Daten sorgen. Sie definieren Authentifizierungsmethoden und legen Aktionen fest, durch welche Mails ausgesiebt werden.
Da die Methoden der Spam und Phishing-Absender immer ausgefallener sowie undurchschaubarer werden, ist die Nachfrage nach Experten auf diesem Gebiet besonders hoch. Sie haben die Möglichkeit, in kurzer Zeit aufzusteigen, ein hohes Gehalt einzufahren und sich im besten Fall auf Wunsch selbstständig zu machen.