Tag Archiv: Johanniter

Blick auf ein Autobahn von einer Brücke aus , © Steinewerfer sollen von einer Brücke auf die A99 gezielt haben.

Zwei schwere LKW-Unfälle auf der A8!

Zu zwei schweren Lkw-Unfällen in Folge wurden die Johanniter am 29.11. auf die A8 gerufen. Um 6.57 Uhr wurde das Team des Rettungswagens aus Riemerling zum ersten Mal alarmiert. Zwischen dem Autobahnkreuz Süd und der Ausfahrt Hofolding war ein Lkw in Fahrtrichtung Salzburg umgestürzt und quer über drei Fahrspuren zum Liegen gekommen, der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Johanniter übernahmen gemeinsam mit dem First Responder aus Taufkirchen und dem Feuerwehr-Notarzt aus Ottobrunn die Erstversorgung des leicht verletzten 45-Jährigen und brachten ihn in ein Münchner Krankenhaus.

Noch während der Aufräumarbeiten ereignete sich im Rückstau ein weiterer schwerer Verkehrsunfall. Um 10.35 Uhr wurde das Team der Johanniter erneut zu einem Lkw-Unfall auf die A8 gerufen. Zwischen der Ausfahrt Taufkirchen Ost und dem Autobahnkreuz Süd war am Stauende ein Lkw auf einen weiteren Lastwagen aufgefahren. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Taufkirchen befreiten die Johanniter den im Fahrerhaus eingeklemmten Fahrer und übernahmen mit Unterstützung des Teams des inzwischen eingetroffenen Rettungshubschraubers Christoph 1 die weitere Versorgung. Der lebensbedrohlich verletzte Fahrer wurde mit dem Hubschrauber in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Rettungsgasse kann Leben retten

Schwere Unfälle wie diese zeigen, wie wichtig es ist, dass alle Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn und auf mehrspurigen Bundesstraßen bereits dann eine Rettungsgasse bilden, wenn der Verkehr ins Stocken gerät. Nur so können Einsatzfahrzeuge ungehindert und schnellstmöglich an die Unfallstelle gelangen. Für alle Fahrzeuge auf der linken Spur gilt: ganz nach links parallel zur Leitplanke fahren. Verkehrsteilnehmer auf allen anderen Spuren fahren so weit wie möglich nach rechts und nutzen dabei auch den Pannenstreifen.

 

cb

Münchner Kinder sind die Stars in der Manege im Circus Roncalli

Vorhang auf, Manege frei – hier sind die Münchner Kinder! Die Schützlinge im Johanniter-Ferienprogramm Lilalu dürfen am Ende der Ferienwoche im berühmten Circus Roncalli auftreten. Die vier- bis sechzehnjährigen Künstler führen gewagte Stunts vor, lassen sich auf spektakuläre Weise vom Vertikaltuch fallen und kämpfen mit Schwertern.

 

Bisher haben sich schon 250 Kinder und Jugendliche für die ganztagesbetreuten Workshops im Lilalu-Ferienprogramm angemeldet, etwa 25 Prozent der Teilnehmer stammen aus einkommensschwachen Familien und dürfen daher kostenlos an dem Ferienprogramm teilnehmen.

 

Die Galashow findet dann am Freitag, 1. November um 10 Uhr im Circus Roncalli statt. Einlass ist ab 09:30 Uhr. Karten gibt es für 10,90 € (Kinder) und 13,10 € (Erwachsene) bei Reservix: online unter www.reservix.de, telefonisch unter 01805 700 733 oder direkt vor Ort an der Roncalli-Kasse.

 

mt
Foto: Thomas Rocher

1 2