Tag Archiv: Josef Schmid

Voller Stolz und Freude nach der Ehrung: Cengiz Ehliz und Lebenspartnerin Siana Petrova.

Unternehmer des Jahres – Tölzer Cengiz Ehliz auf dem 12. Schwarz-Weiß-Ball ausgezeichnet

Beim 12. Schwarz-Weiß-Ball der CSU im altehrwürdigen Paulaner am Nockherberg erhielt der gebürtige Bad Tölzer Cengiz Ehliz, die Auszeichnung zum „Unternehmer des Jahres 2018 in München“, für das Cashback-/Mobile Payment-System „wee“.

Weiterlesen

Entwurf für das Oktoberfest-Plakat 2018, © Bild: „Referat für Arbeit und Wirtschaft“

«Wiesn» als Begriff geschützt – Warten auf Marke «Oktoberfest»

Gut eine Woche vor dem Start der «Wiesn» ist der Begriff nun als Marke für bestimmte Produkte in der EU geschützt. Die Stadt München ließ sich den Namen beim Intellectual Property Office der Europäischen Union (EUIPO) eintragen, dem Amt für geistiges Eigentum. Die europäische Eintragung erfolgte für sechs Produktklassen, wie der Münchner Wiesnchef und zweite Bürgermeister Josef Schmid am Freitag mitteilte.

Weiterlesen

oktoberfest ausgelassenes feiern im bierzelt wiesn

Bei Anruf Sauberkeit: Die Reinigungshotline für Anwohner um die Theresienwiese herum

Die fünfte Jahreszeit in München: Die Wiesn! So sehr wie sich viele Menschen auf das beliebte Bierfest freuen, so sehr grausts manchen Anwohnern in der Nähe der Theresienwiese. Eine durchzechte Nacht der Wiesn-Besucher hinterlässt auf den Straßen der Anwohner deutlich ihre Spuren.
Weiterlesen

Isarflussbad; Markus Söder und Josef Schmid

Söder und Schmid unterstützen das Isarflussbad

Beim Thema „Isarflussbad“ in München scheiden sich die Geister: es gibt die Kritiker und die Unterstützer. Ministerpräsident Markus Söder und der zweite Oberbürgermeister Josef Schmid gehören zu den Unterstützern: Sie sind ganz klar für das Isarflussbad. Wie das ganze Projekt umgesetzt werden soll, ist derzeit noch in Bearbeitung.

Besprechung zum Isarflussbad

Am 25. Juli hat die Vollversammlung des Stadtrats mehrstimmig für weitere Planungen des Isarflussbads zugestimmt. Die Abstimmung fiel knapp aus, aber letztendlich stimmte die Mehrheit dafür.

 

Am Dienstagmorgen trafen sich unter anderem politische Größen, wie Ministerpräsident Markus Söder und der zweite Oberbürgermeister Josef Schmid, auf der Zenneckbrücke vor dem Deutschen Museum, um das Isarflussbad zu besprechen. Der Freistaat Bayern will das Projekt finanziell und strukturell unterstützen. Laut Söder will man mit dem Flussbad das Erlebnis für die Münchener im Sommer steigern.

 

 

Auch der Klimawandel wurde dabei angesprochen. Durch die Erderwärmung wird es in den nächsten Sommern wohl kaum zu einer Temperatursenkung kommen. Es wird höchstwahrscheinlich so heiß werden wie in diesem Sommer. Umso mehr will man sich für das Isarflussbad einsetzen.

 

Eine Machbarkeitsstudie, die das Referat für Gesundheit und Umwelt in Auftrag gegeben hat, kam bereits zum Ergebnis, dass ein Isarflussbad technisch realisierbar ist. Zwei Varianten schnitten dabei am besten ab. Sie liegen beide im Bereich zwischen der Cornelius- und Maximiliansbrücke, diese gilt es jetzt erstmal zu prüfen.

Markus Söder zum Thema Isarflussbad

Eine Variante wäre einen massiven Bau am Anfang und Ende des Freibades in den Fluss einzusetzen und Stahltreppen zum bequemen Ein- und Ausstieg zu montieren. Die andere Möglichkeit wäre eine schwimmende Konstruktion, die das Freibad eingrenzen soll. Badeinsel-ähnlich sollen hierbei die einzelnen schwimmenden Platten zusammensetzbar sein.

 

Kostenschätzungen: zwischen 16 und 34 Millionen Euro

 

Die Kosten der beiden Verfahren unterscheiden sich drastisch: Während der massive Bau mit ungefähr 36 Millionen Euro veranschlagt wird, sollen die schwimmenden Platten knapp 9 Millionen Euro kosten.

 

Unter anderem müssen auch Sicherheitsaspekte sowie Haftungsfragen noch genauer geklärt werden. Um den Schwimmbereich vor Treibgut und die Schwimmer vor Gefahren zu schützen, bräuchte es beispielsweise Treibgutabweiser, Stabrechenklappen, diverse Rechengitter sowie Schwimmersperren. Denkbar wären unter anderem Umkleiden am Kulturstrand, ein Kiosk und sogar einem Sprungturm auf Höhe der Corneliusbrücke. Der Eintritt könnte sich an den M-Bädern orientieren oder vielleicht sogar kostenlos sein.

Isarflussbad, Markus Söder und Josef Schmid
Isarflussbad; Markus Söder und Josef Schmid

Mehr dazu erfahren Sie Dienstagabend um 18:00 Uhr auf münchen.tv!

Entwurf für das Oktoberfest-Plakat 2018, © Bild: „Referat für Arbeit und Wirtschaft“

Oktoberfest 2018 – das sind die Neuheiten auf der Wiesn

Ein Orang-Utan begrüßt die Besucher zum «Dschungelcamp» – und Weltraumtouristen in spe können im «Chaos Pendel» ähnliche Belastungen des Körpers wie bei Raumflügen austesten: Das Münchner Oktoberfest lockt in diesem Jahr mit diversen Neuheiten. Weiterlesen
Wiesn Oktoberfest Schmid München , © Wiesn-Chef Schmid hofft auf ein gut besuchtes Oktoberfest

Stadtrat entscheidet heute über Bierpreisbremse

Der Münchner Stadtrat will am Mittwoch in seiner Vollversammlung (9.00 Uhr) über die umstrittene Bierpreisbremse für die Oktoberfest-Maß entscheiden. Das Thema war vergangene Woche im Wirtschaftsausschuss auf das Plenum vertagt worden. Weiterlesen
bier in Maßkrügen

Bierpreisdeckel auf der Wiesn: Nun äußert sich OB Dieter Reiter

Die Debatte um die Bierpreise auf dem Münchner Oktoberfest wird seit einigen Tagen mit harten Bandagen geführt.  Hintergrund ist, dass der Wiesn-Stadtrat Josef Schmid auf der diesjährigen Wiesn eine Bierpreis-Bremse einführen möchte. Die Wirte kritisieren diesen Vorschlag. Nun interveniert Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter.    Weiterlesen
mass bier trinken wiesn oktoberfest

Wiesn: Stopp für Bierpreiserhöhung – Entscheidung im Mai

Seit Jahrzehnten steigt der Bierpreis auf dem Münchner Oktoberfest jedes Jahr kontinuierlich. Wenn es nach dem zweiten Bürgermeister von München, Josef Schmid, geht, soll der Bierpreiserhöhung für die nächste Wiesn ein Riegel vorgeschoben werden. Auch eine höhere Platzmiete für die Wiesnwirte ist im Gespräch. Weiterlesen

Ex-Wiesnchefin Gabriele Weishäupl: Wirte sollen Terrorschutz zahlen

Mehr als 25 Jahre lang hat Gabriele Weishäupl die Wiesn geleitet – und dabei einige Revolutionen angeleiert. Jetzt fordert sie: Nicht die Gäste, sondern Wirte sollen für höhere Sicherheitsmaßnahmen zahlen. Weiterlesen
Oktoberfest, Wiesn, Brotzeit, Brotzeitbrettl, Brezel, München, © Die Münchner freuen sich auf ihre Wiesn - auch trotz Regen

Wiesn 2016: Regenwetter und Terrorangst trüben den Oktoberfest-Beginn

Der Countdown zum Oktoberfest läuft. Doch Terrorangst und die Aussicht auf schlechtes Wetter zum Anstich schmälern die Vorfreude. Aber die Münchner lassen sich die Laune nicht verderben. Weiterlesen
Polizisten auf einem Oktoberfestrundgang, © Polizei München

Münchner Polizei: Die Wiesn-Besucher können sich sicher fühlen

In enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden hat der Wiesn-Veranstalter in den vergangenen Wochen und Monaten ein Sicherheitskonzept erarbeitet, das die Sicherheit auf dem Oktoberfest erhöht und auf die Ängste der Besucher eingeht. Weiterlesen
1 2