Tag Archiv: Junge

Das Alte Rathaus in München mit Blick auf die Frauenkirche, © München, das Rathaus, Frauenkiche und Co. - Foto: Andreas Bedity Photography

Hotel Mama: Junge Bayern wohnen lieber zu Hause

Jungs müssen selten im Haushalt mitarbeiten, Mädchen schon. Das hat Folgen: Junge Männer ziehen nur ungern bei den Eltern aus und werden zu Nesthockern. In Bayern ist das Phänomen besonders ausgeprägt. Weiterlesen

Der 16-jährige Christian Bradic aus Hallbergmoos wird vermisst, © Der 16-jährige Christian Bradic aus Hallbergmoos wird vermisst

16-jähriger Jugendlicher aus Hallbergmoos vermisst

Seit den Morgenstunden des vergangenen Samstag, 22.04.17, wird der 16- jährige Christian Bradic aus Hallbergmoos, im Landkreis Freising, vermisst. Christian wird in seinem Bekanntenkreis „Kiki“ genannt. Weiterlesen

Festnahme mit Handschellen, © Symbolfoto

Jungen belästigt – Polizei sucht weitere Zeugen und mögliche Opfer

Dank einer aufmerksamen Münchnerin konnte ein 61-jähriger Mann festgenommen werden, der zwei minderjährige Jungen sexuell belästigt hat. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen.

Weiterlesen

Polizeibus, © Symbolfoto

Wegen Mathetest: Junge fälscht Unterschrift und zeigt sich anschließend selbst an

Vergangene Woche beschloss ein 13-Jähriger, nachdem er zwei schlechte Noten bekam, die Unterschrift seines Vaters zu fälschen und die Schulaufgaben selbst zu unterschreiben. Kurz darauf plagte ihn jedoch das schlechte Gewissen und er entschied sich heldenhaft zu einer Selbstanzeige.

 

Weiterlesen

Die Feuerwehr bei einem Einsatz., © Symbolfoto

Lochhausen: Kind in Treppe eingeklemmt

In der Erni-Singerl-Straße in Lochhausen ist ein kleiner Junge so unglücklich auf einer Treppe gestürzt, dass er sich seinen Ellbogen zwischen Wand und Treppe eingeklemmt hat. Die Feuerwehr musste die Treppe teilabmontieren, um den 8 Jahre alten Jungen zu bergen.

Unglücklicher hätte der Ostermontag für einen 8 Jahre alten Jungen aus Lochhausen nicht laufen können. Auf dem Weg in den Keller im elterlichen Wohnhaus in der Erni-Singerl-Straße ist der kleine Mann so unglücklich ausgerutscht, dass er mit seinem Ellbogen zwischen Wand und Treppe hängen geblieben ist und sich auch nicht mehr aus dieser misslichen Lage hat befreien können. Auch die Befreiungsversuche der Eltern verliefen erfolglos, so dass die Feuerwehr alarmiert wurde. Die Besatzung des ersteintreffenden Rettungswagens konnte den Jungen auch nur stützen. Mit der Ankunft eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs konnte dann schließlich mit der Bergung begonnen werden. In mühsamer Kleinarbeit wurde die Treppenstufe, an der der Junge eingeklemmt war, abmontiert. Dadurch wurde die Treppe allerdings instabil, so dass diese von der Feuerwehr abgestützt werden musste. Unterdessen wurde der Bub vom Notarzt weiter betreut. Dank der abmontierte Stufe konnte der Junge schließlich befreit werden und in ein Münchner Kinderkrankenhaus transportiert werden. Nach ersten Erkenntnissen der Münchner Feuerwehr können aber schwerwiegende Verletzungen bei dem jungen Mann ausgeschlossen werden. Ob er nach dem Schrecken einen zusätzlichen Osetrhasen bekommen hat, ist leider nicht überliefert.
mh / Feuerwehr

Achtjähriger wird von Trambahn erfasst

Am Samstagnachmittag wollte einachtjähriger Schüler aus München die Agnes-Bernauer-Straße (bei der Kreuzung mit der Von-der-Pfordten-Straße) überqueren. Dabei missachtete er die rote Fußgängerampel und übersah zudem eine von rechts kommende Straßenbahn der Linie 19. Trotz einer Gefahrenbremsung des Trambahnfahrers wurde der Schüler erfasst. Hierbei hatte er jedoch Glück im Unglück: Er zog sich lediglich leichte Verletzungen zu, weswegen er in ein Münchner Krankenhaus gebracht wurde.

 

mt / Polizei

Unbemerkter Unfall: Kleiner Junge trieb reglos im Freibad-Becken

Schock im Freibad: Am Samstagmittag trieb im Nichtschwimmerbecken des Schyrenbads in Untergiesing ein lebloser Kinderkörper. Der Bademeister entdeckte den fünfjährigen Jungen, zog ihn aus dem Wasser und begann mit der Wiederbelebung. Nachdem er das Bewusstsein wiedererlangt hatte, wurde er den Rettungsdienstkräften und dem Kindernotarzt übergeben.

 

Aus diesem Anlass weist die Münchner Polizei darauf hin, dass Eltern und andere Aufsichtspersonen Kleinkinder im Wasser
ständig beaufsichtigen sollen – denn Ertrinken ist eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern. „Achten Sie darauf, dass Kinder
möglichst früh schwimmen lernen“, rät die Polizei. Solange die Kleinen nicht sicher schwimmen können, sollen sie im Wasser immer Schwimmflügel oder ähnliche Hilfsmittel tragen.

 

mt / Polizei München