Tag Archiv: Kindergarten

Eine Spritze beim Arzt (Impfung oder Injektion), © Symbolfoto

Erkrankter auf Veranstaltung in München: Stadt warnt vor Masern

Bei der „European-Outdoor-Film-Tour“ am 4. Dezember in München war eine Person anwesend, die zu diesem Zeitpunkt an Masern erkrankt war. Das Referat für Gesundheit  und Umwelt hat deshalb eine Warnung herausgegeben. Demnach könnten sich andere angesteckt haben und nun selbst an Masern erkranken.

Weiterlesen

Kinder, kindergarten, baby, spielen, kindergarten, kita, © Symbolbild

Kitas und Kindergärten in München: Millionen Euro Gebühren nicht bezahlt

Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt für die Kleinen ein neuer Lebensabschnitt – und für manche Eltern die Frage, wovon sie die Gebühren bezahlen sollen. In den bayerischen Großstädten bleiben jedes Jahr Kita-Gebührenbescheide in Millionenhöhe unbezahlt. Die Folgen für die Kinder sind unterschiedlich.

Weiterlesen

Kita, Kindergarten, Betreuung, Kind, Kinder, spielen, © Symbolfoto

„Griaß di, i hob di gern“ – kleine Münchner sollen bairische Sprache bewahren

Eine tote Sprache – da denkt man an Latein. Doch tot ist auch Bairisch in der Landeshauptstadt München – zumindest fast. Was noch zu retten ist, sollen jetzt die Jüngsten besorgen. Das Kasermandl steht ihnen bei.

Weiterlesen

Verdi Streik in München, © Symbolfoto

Warnstreiks in Bayern – Mehr als 2500 Beschäftigte legten die Arbeit nieder

Es ist eigentlich fast schon Tradition im öffentlichen Dienst: Kurz vor der dritten Tarifrunde wird demonstriert. Diesmal beteiligen sich viele Polizisten, Lehrer und Angestellte aus Bayern um sechs Prozent mehr Lohn zu fordern. Ob es was gebracht hat, wird sich frühestens Ende der Woche zeigen.

Weiterlesen

Auch die Kleinsten haben Spaß am "Rama Dama", © Archiv-Foto

München – Hasenbergl: „Rama Dama“, sagten die Kinder und räumten auf

Die Kinder der Kindertagesstätte Graslilienanger der Diakonie Hasenbergl haben 2011 bemerkt:

Ganz schon schmutzig rund um ihre Kindertagesstätte herum. Da haben sie beschlossen, dass der Müll jetzt verschwinden soll, und haben ihren Aufräum-Plan auch den Kindern vom Dominikuszentrum, der AWO-Einrichtung am Wiesenanger, der Kinderschutz-Einrichtung am Fingerkrautanger und von der Partnereinrichtung am Felsennelkenanger erzählt.

Deren Betreuer fanden die Idee, dass der Münchner Norden wieder sauber werden soll genau so gut, und der Beschluss „Rama Dama“ stand fest.

Alle zusammen sorgen sie seither zweimal im Jahr für Ordnung im Viertel.

In diesem Jahr war der Dülferanger dran.

Kinder, Betreuer und Helfer trafen sich, dann haben sie kurz die Lage besprochen, und haben mit dem Schlachtruf „Rama Dama!“ losgelegt.

Und was sie da nicht alles gefunden haben: Turnschuhe, Bananenschalen, Zigarettenkippen lagen da herum.

Jetzt sieht es um den Dülferanger herum wieder ordentlich aus.

Nun ist alles wieder sauber und sieht schön aus. Die Pflanzen haben Platz und können ungestört wachsen!“, stellten die kleinen Ordnungskräfte zufrieden fest.

In fleißiger Tradition

 

„Rama dama“ ist bayrisch und stammt vom ehemaligen Oberbürgermeister Thomas Wimmer, der kurz nach dem Krieg 1949 die Münchner Bürger mit diesem Ausruf zum Saubermachen der Stadt aufrief. Tausende räumten damals mit der Schaufel in der Hand Schutt und Steine beiseite, die der Krieg hinterlassen hatte.
„Rama dama“ heißt übersetzt „aufräumen tun wir“ und wird heute für Aufräumaktionen in Wald, Feld und Flur benutzt.

 

Kita, Kindergarten, Betreuung, Kind, Kinder, spielen, © Symbolfoto

Anwohner in München kämpfen gegen Kindergarten in der Nachbarschaft

In München klagen Anwohner gegen einen weiteren Kindergarten in ihrem Viertel. Mehrere Nachbarn wollen das Projekt verhindern, weil dadurch der Verkehr in der Umgebung zusätzlich belastet werde. In ihrem Viertel gebe es genug Kindergärten, haben sie ihre Klage gegen die Stadt begründet. Nun verhandelt ab heute das Verwaltungsgericht München über die Baugenehmigung.

 

dpa / lby