Tag Archiv: Kirche

© Symbolfoto

Kirche beschäftigt zunehmend Frauen in der Verwaltung

Die katholische Kirche in Bayern setzt in Zeiten des Priestermangels zunehmend auf Frauen in der Kirchenverwaltung. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den Bistümern im Freistaat ergeben. Das Bistum Würzburg will Frauen in Führungspositionen systematisch fördern. An Fortbildungen für künftige Führungskräfte nahmen nach Angaben von Generalvikar Thomas Keßler in den vergangenen fünf Jahren 58 Frauen teil und nur 40 Männer. Das sei wichtig, weil das Bistum da «großen Nachholbedarf» habe.

Weiterlesen

© Pixabay @ Alexas_Fotos (CCO public domain)

Freibier und Freifahrten – Feiertag Josefi in Bayern fast vergessen

Josefs, Josefas und Josefinen feiern am Dienstag Namenstag und können sich mancherorts über Freibier und Freifahrten freuen. Nach der Messe im Kloster Andechs gibt es Freibier und die Wendelsteinbahn bringt die Namenstagfeiernden kostenlos auf den Berg.

 

Der Namenstag war in katholischen Gegenden früher mindestens so wichtig wie der Geburtstag – heute wissen viele nicht einmal, wann sie Namenstag haben. Der Josefi-Tag am 19. März fällt in die Fastenzeit, damit aber auch in die Starkbiersaison. Er wird folglich eher mit dem starken Gerstensaft als mit dem Heiligen Josef in Verbindung gebracht; der religiöse Bezug ist in den Hintergrund getreten.

Bier, Mass, Maß, Radler, Starkbier, Starkbierfest, Ozapft is, Prost


Kirchlicher Feiertag Josefi – Freibier und Freifahrt

Mit Freifahrten und Freibier können alle am Dienstag, den 19. März, ihren Namenstag feiern.

 

© Das Kloster Andechs – ein bekannter Wallfahrsort.

Im oberbayerischen Kloster Andechs gibt es nach einer Messe zu Ehren des Heiligen Josef Freibier für alle seine Namensvettern – zu denen auch der Leiter des Andechser Bräustüberls, Josef Eckl, zählt. Die Gäste müssen allerdings den Personalausweis vorlegen – selbsternannte Bepperl gehen leer aus. Die Wendelsteinbahn bringt Seppen und Seppas kostenlos auf den Berg.

 

 

«Im vergangenen Jahr haben sich rund 500 Seppen trotz schlechten Wetters am Wendelstein getroffen um ihren Namenstag zu feiern. Viele nehmen sich extra deswegen frei», sagt Wendelsteinbahn-Betriebsleiter Florian Vogt am Freitag.

 

 

Der Josefi-Tag bleibt als Namenstag des Heiligen Josef ein wichtiger kirchlicher Feiertag. Der Festtag für den Bräutigam der Gottesmutter Maria ist seit 1729 für die ganze katholische Kirche vorgeschrieben. Papst Pius IX. ernannte Josef 1870 zum Patron der Kirche. Bis 1968 war der Josefi-Tag in Bayern sogar gesetzlicher Feiertag.

Ampelmännchen Glockenbachviertel lesbisches Paar, © Diese Ampel zeigt ein lesbisches Paar. München will so für Toleranz werben.

Kardinal Marx begrüßt Klage gegen Ehe für alle

Seit dem 27.06.2017 gilt die Ehe für alle nun auch in Deutschland. Mit 226 Stimmen von 393 wurde die Ehe für alle nach jahrzehntelangem Ringen nun durchgesetzt. Kritiker, darunter auch Kardinal Marx, begrüßt diese Entscheidung nicht. Er würde eine Verfassungsklage der Bayerischen Staatsregierung gegen die Ehe für alle unterstützen. Weiterlesen

© Das Kloster Andechs – ein bekannter Wallfahrsort.

Kloster statt Strand: Erzbistum München stellt religiöse Urlaubsorte auf Reisemesse „f.re.e“ vor

Das Erzbistum München und Freising stellt dieses Jahr zum ersten Mal spirituell-religiöse Urlaubsorte auf Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse „f.re.e“ vor. Reisende können alle kirchlichen Angebote kennenlernen und Stille erfahren.

Weiterlesen

goldenes skelett in asamkirche in sendlinger straße in muenchen

Nach Morddrohungen gegen Pfarrer: Zorneding plant Lichterkette

München – Die Solidaritätsbekundungen für den zurückgetretenen dunkelhäutigen Pfarrer von Zorneding reißen nicht ab. Fast 65 000 Menschen unterstützten bis Mittwochvormittag die von einer ehemaligen Gemeindebürgerin initiierte Online-Petition «Unser Pfarrer soll in Zorneding bleiben».

 

Darin heißt es: «Wenn wir den Weggang des Pfarrers nun stillschweigend akzeptieren, überlassen wir kriminellen Nationalsozialisten das Feld.»

 

 

Am Mittwochabend ist in Zorneding um 17 Uhr eine Kundgebung unter dem Motto «Rassismus entgegentreten» geplant. Die Veranstaltung wird vom Bündnis „Bunt statt Braun“ organisiert. „Wir denken, das ist der richtige Weg, weil wir den Zusammenhalt des ganzen Ortes zeigen wollen. Wir wollen  schließlich viele werden und klare Kante zeigen – das ist lange überfällig“, so das Bündnis.

 

Auch Landespolitiker dabei

 

Daran will auch die Generalsekretärin der bayerischen SPD, Natascha Kohnen, teilnehmen. Der Zornedinger Bürgermeister Piet Mayr (CSU) kündigte eine Rede an. Anschließend soll es eine Lichterkette zwischen katholischer und evangelischer Kirche geben.

 

 

Nach mehreren rassistisch motivierten anonymen Morddrohungen war der aus dem Kongo stammende katholische Geistliche als Pfarrer der Gemeinde zurückgetreten. Olivier Ndjimbi-Tshiende hat den Ort bei München bereits verlassen und lebt derzeit abgeschirmt von der Öffentlichkeit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Volksverhetzung, Bedrohung und Beleidigung gegen unbekannt.

 

dpa/mk

1 2