Tag Archiv: Kokain

Eine Menge Bargeld und  Kokain; Zoll zerschlägt Händlerring, © Eine Menge Bargeld und  Kokain; Zoll zerschlägt Händlerring - Foto: Zollfahndungsamt München

Dealer aus München verhaftet – Ermittler finden 650 Gramm Kokain

In Berg am Laim wurde ein ganzer Rauschgifthändlerring zerschlagen. Zollfahnder fanden Kokain, Streckmittel, einen Haufen Bargeld und eine Schusswaffe. Vier Tatverdächtige sind in Untersuchungshaft. Das Rauschgift wurde im gesamten Stadtgebiet München verkauft.
Weiterlesen

Auf Kokain und betrunken – 21-Jähriger läuft in S-Bahn-Tunnel

Am Freitagmorgen lief ein 21-Jähriger am Ostbahnhof auf die Gleise und in den Tunnel. Dort wurde er trotz einer Schnellbremsung von einem Zug erfasst und leicht verletzt. Die Bundespolizei konnte dem Röhrmooser bei einem Alkoholtest 1,42 Promille nachweisen. Zudem wurde er positiv auf Kokain getestet. Weiterlesen

Miesbach: Drogendealer-Pärchen aufgeflogen

Miesbacher Drogenfahnder haben am vergangenen Donnerstag,, 15. Mai 2014, den schwungvollen Rauschgifthandel eines Pärchens aus der Region beendet. Der 24-jähriger Hauptverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft. Das teilte die Kripo am Montag mit.

Ein 24 Jahre alter Mann und seine vier Jahre jüngere Freundin standen bereits seit längerer Zeit im Fokus der Kripo Miesbach. Die beiden sollen bereits seit längerer Zeit einen relativ gut florierenden Handel mit Cannabis, Kokain und Crystal betrieben haben. Treibende Kraft des Duos war der 24 Jahre alte Mann, der zusammen mit seiner Lebensgefährtin diverse Beschaffungsfahrten nach München und ins Ausland, u.a. Tschechien, organisierte. Teilweise wurden sie bei diesen Fahrten vom Kleinkind der 20-jährigen Schülerin begleitet. Das so erworbene Rauschgift verkaufte das Pärchen an einen, laut Kripo Miesbach,  respektablen Kundenstamm in den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen.

Nachdem sich der Verdacht gegen die beiden Tatverdächtigen verdichtete, haben die Drogenfahnder das Duo am Donnerstagvormittag, den 15. Mai 2014, vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der 24 Jahre alte Mann zur Prüfung der Haftfrage dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen angeordnet. Die 20 Jahre alte  Schülerin zeigte sich geständig und wurde im Anschluss an die kriminalpolizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Welche Mengen an Drogen das geschäftstüchtige Pärchen verkauft hat und wie viel Geld sie damit verdient haben, müssen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Miesbach nun noch ergeben.

mh / Polizei

München / Augsburg: 25 Kilo Mephedron sicher gestellt

Der Zoll in München hat  Menge der synthetischen Droge Mephedron sichergestellt, mit der man eine ganze Kleinstadt hätte berauschen können:

250000 einzelne Portionen hätte die Menge ergeben, die die Zoll – Fahnder bei der Kontrolle einer Sendung Luftfracht aus Indien gefunden hatten.

Ganze 25 Kilo in fünf Plastiktüten befanden sich in der Sendung, die im Großen und Ganzen aus 15 Einzelkisten bestand.

Adressiert war das Ganze an einen Empfäger im Raum Öttingen.

 

Gefährliches Badesalz

„Die Wirkstoffkonzentration bei der sichergestellten Sendung ist nach ersten Untersuchungen mit mindestens 90 % anzusetzen. Es handelt sich um ein sehr hochwertiges Rauschgift“,  so Dr. Rainer Fritsch vom Wissenschaftlichen Referat des Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung.

Mephedron fällt unter die Gruppe der Legal Highs, also der Drogen, die aus eigentlich legalen Produkten, die es im Handel zu kaufen gibt, hergestellt werden.

Im Internet vertreiben Dealer die synthetische Droge oft als Badesalz. Der Hintergrund dafür ist, dass es in Amerika oft an Tankstellen in Produkten – wie eben Badesalz – vorhanden war, die mit demr Aufschrift „nicht zum Verzehr geeignet“ beschriftet waren.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Happy – Pills mit unglücklichen Nebenwirkungen

Seit Ende November 2010 ist Mephedron illegal. Es fällt als Droge, die zur Teilnahme am Verkehr untauglich macht, unter das Betäubungsmittelgesetz.

In seiner Reinform ist Mephedron ein weißes Pulver, zum Konsum fertig erscheint es entweder als kleine weiße Tabletten zum Einnehmen oder der Konsument schnupft das Pulver.

Die Wirkung ist vor allem eine Antriebssteigerung, erhöhte Aufmerksamkeit und ein verstärktes Empfinden von Emotionen, aber auch Angst, Schweißausbrüche, bis hin zu Wahrnehmungsstörungen und Erinnerungslücken.

 

adc / PP/ dpa / wiki

Zahl der Drogentoten in München deutlich gestiegen

Heroin, Kokain und Crystal Meth – Diese chemischen Substanzen können nach dem ersten Konsum süchtig machen und sind lebensgefährlich. Die Drogen fordern jedews Jahr zahlreiche Opfer. In München ist die Zahl der Todesfälle im Jahr 2013 zum ersten Mal wieder gestiegen, nachdem in den Vorjahren die Zahlen rückläufig waren. Im Bereich des Polizeipräsidiums München kamen 2013 bis zum Wochenende 45 Menschen aufgrund von Drogenkonsum ums Leben, 2012 waren es 39.

Trotz der gestiegenen Zahl verwies ein Sprecher der Münchner Polizei darauf, dass die Tendenz über einen längeren Zeitraum gesehen rückläufig sei. Zwar waren es 2004 laut Statistik noch 65 Tote, 2005 50 Tote sowie 2007 und 2008 wieder jeweils 55 Tote im Bereich des Münchner Polizeipräsidiums. Zwischen 2009 bis 2012 gab es jedoch weniger Drogentote.

„Der Zehnjahresvergleich zeigt auf, dass wir uns momentan eher noch auf einem niedrigeren Niveau befinden, soweit es in den beiden verbleibenden Wochen des Jahres nicht noch zu einem sprunghaften Anstieg nach oben kommt“, sagte der Münchner Polizeisprecher. Durchschnittlich waren die Drogenopfer 35 Jahre alt.

rr/dpa

12